Schäubles Sparpolitik Keynes oder monetarismus?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Sparpolitik selbst geht auf die Ricardianische Äquivalenz zurück, wonach eine hohe Staatsverschuldung bei Privatpersonen und Unternehmen zur Annahme führen soll, dass später die Steuern erhöht werden. Deshalb geben die dann angeblich weniger aus, was die Wirtschaft schwächt.

Diese Theorie wird hauptsächlich von Monetaristen genutzt, um ein Argument anbringen zu können, dass der Staat sich so wenig wie möglich in den direkten Wirtschaftskreislauf einmischen soll. Stattdessen sollen die Regeln und die Bürokratie für die Wirtschaftssubjekte (hauptsächlich Unternehmen) soweit es geht abgebaut werden, weil der Markt sich mutmaßlich in größtmöglicher Freiheit am besten positiv für die Gesellschaft entwickeln kann.

'Ne Bewertung davon verkneif ich mir mal. Das war ja auch nicht gefragt. ;)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Okey55
12.09.2016, 16:41

Erstmal danke aber jetzt interessiert mich was du davon hälst:)

0

Was möchtest Du wissen?