schärmen oder verliebt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verliebt sein steht am Anfang jeder Beziehung. Man kennt den anderen noch nicht. Man ist in das verliebt was man weiß und was man zu wissen glaubt. Erst wenn man den anderen schon eine Zeit lang kennt, Höhen und Tiefen erlebt hat und sich vertraut gemacht hat mit den ganzen Facetten dieses Menschen und immernoch dieses Gefühl in sich hat, den anderen sooft wie möglich sehen zu wollen, ihn zu vermissen, sich zu überlegen wie man ihm eine Freude machen kann und einfach immernoch glücklich sein kann aus dem bloßen Grund dass der andere da ist und einen im Arm hält. Dann spreche ich von Liebe! Und dann sage ich "Ich liebe dich" und nicht mehr "Ich hab dich lieb".

Klar was ich zu sagen versuche? lg

over103 17.07.2012, 23:15

etwas aber wenn du verliebt bist sagt man doch nicht nur hab dich lieb. man hat doch auch z.B seine freunde familie verwandtschaft oder andere leute lieb.

und mit denen führt man ja keine beziehung oder so.

also irgendein unterschied muss es ja geben.

0
user1444 17.07.2012, 23:19
@over103

Ich habs schon so gehalten.

"Ich liebe dich" hat für mich einen sehr tiefen Wert... ich habs gestern zu meinem Freund das erste mal gesagt obwohl wir schon ne ganze Zeit lang zusammen sind. War ein wunderschöner, sehr bewegender Moment... es ist eben doch etwas anderes wenn das Herz so vollkommen bei diesem einen Menschen ruht und man es sich ohne ihn nicht mehr vorstellen mag (können schon, aber nicht mehr wollen- das ist ja auch was wichtiges, dass man sehr wohl auch ohne den anderen leben könnte aber sich für den anderen und ein Leben mit ihm entscheidet).

Ich habs gespürt dass ich nicht nur ein "hab dich lieb" für ihn empfinde... sondern sehr viel mehr. Es war einfach da... schwer zu beschreiben...

0

"Schwärmerei" und "Verliebtsein" ist mehr oder weniger das gleiche. "Schwärmerei" ist vielleicht eine kleine Vorstufe zum "Verliebtsein".

Generell sagt man, dass kleinere Kinder eher noch "Schwärmen", während man sich als größeres Kind und älter "verliebt".

Beim "verliebtsein" spielen aber auf jeden Fall die Hormone verrückt, und man ist kaum zu klaren Gedanken fähig (deswegen nennen manche das auch "liebeskrank").

"Liebe" kommt erst nach dem "Verliebtsein". Dann sind die Hormone wieder einigermaßen runtergepegelt, und man mag den anderen auch, weil er/sie ein netter Typ ist, mit dem man "als Freund" auch zusammen wäre - wenn es da nicht den Sex gäbe. ;-)

Die Schauspielerin Julie Andrews hat mal schön treffend gesagt: "Wenn einem Treue Spaß macht, dann ist es Liebe." :-)

Du wirst noch irgendwann lernen was wirklich lieben heißt.

Ich versteh nicht wie man "ich liebe dich" so inflationär verwenden kann.

Sich in jemanden zu verknallen ist einfach nochmal was ganz anderes. Aber das kann dir keiner so pauschal erklären. Das wirst du noch irgendwann selbst merken und dann greifst du dir an den Kopf und denkst dir "Wie konnte ich nur allen anderen davor sagen, dass ich sie liebe????"

ja liebe gibt es noch xD. kann ich aus eigener erfahrung sagen. mich hat es erst vor kurzem voll erwischt und kann nur noch an sie denken. zu deiner frage ich denke aus verliebt sein entsteht über monate hinweg liebe.

Das ist ein absolut philosophisches Thema, den Liebe ist kein Fakt, man kann sie nicht messen, geschweige denn sagen, dass sie vorhanden ist oder nicht.

Was möchtest Du wissen?