Schäferhundwelpe & 3 Katzen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein. Jeder Hund ist da anders. Wir hatten mit unserem ersten Familienhund wenig Probleme, der hat die Katzen einfach hin genommen und fertig. Mit unserer Hündin, die wir noch kein Jahr haben war das wesentlich schwerer. Wir hatten anfangs Sorge sie könnte sich mit den Katzen anlegen, weil sie die auch immer angeknurrt hat. Weil wir sie aber auch nicht ewig auf Abstand halten konnten haben wir irgendwann die Katzendecke in den Hundekorb gelegt, immer mal eine Katze in die Küche gebracht, wenn die Hunde gefüttert wurden und andersrum. Das hat ganz gut geholfen, wir haben sie dann zum ultimativen Test in die Reithalle gelassen, es hat kurz geknallt, die Katzen haben sich aufgeplustert, der Hund hat den Schwanz eingezogen. Seit dem ist hier Ruhe. Sie gehen sich ein bisschen aus dem Weg aber es gab noch nie Prügeleien oder Hetzjagden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daß dein Hund unbedingt zu den Katzen möchte ist völlig normal und daß ihr die Abtrennung gemacht habt ist vorbildlich!! Trotz der Neugier, die verständlich ist, würde ich den Hund doch etwas bremsen. Falls es mit direkter Ablenkung ( z.B. Spielen, wenn er bellt oder jault) nicht klappt, dann würde ich schon ein scharf gesprochens "Pfui" anwenden. Ihr habt den Hund ja erst 1 Woche, aber das wird, es kann halt dauern - es liegt an den Katzen wann sie Kontakt aufnehmen und an euch den Hund etwas zu bremsen. Oft entwickeln sich richtige Freundschaften - vom Hund her sofort, von der Katze her kann das Wochen und Monate dauern :-)

Laut deiner Beschreibung schließe ich, daß die Katzen keine Freigänger sind? Falls doch, dann achtet unbedingt darauf, daß die Katzen ihr Revier behalten und Ruhe bekommen, denn sonst kann es passieren, daß sie gar nicht mehr nach Hause kommen mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gibt es irgendein Patentrezept?

Ruhe und Geduld :D

Wie reagiert ihr, wenn er hin will? Wenn er hektisch reagiert, "stachelt" ihr ihn nur an... bleibt also ruhig, lenkt ihn ab.

Der kleine sieht sie und will wahrscheinlich spielen...

Eine Möglichkeit wäre, ihn hin zulassen, er bekommt einen auf den Deckel und weiß ab dann wie weit er gehn kann.

Zweite Möglichkeit, Hund an die Leine nehmen. Katzen zu ihm lassen, lasst sie entscheiden wie weit sie gehen wollen. Zieht er oder bellt er los, ablenken. Bleibt er ruhig (was ihr bei diesen "Treffen" auch sein solltet) loben, gebt ihm ein Leckerlie, auf keinen Fall schimpfen... das wiederholt ihr ein paar Wochen lang, solang bis der kleine ruhig bleibt...

Wichtig, euer Hund darf draußen auch keine Katzen jagen ;)

Es ist auf jeden Fall von Vorteil, das ihr den Katzen einen Rückzugspunkt gegeben habt wo Hund nicht hin kann. Das sollte auch in Zukunft so sein... wenn möglich getrennte Futterstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?