schäferhund/labrador

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Diese Charakterzüge sind in einem Labrador sicher nicht zu verbinden. Ein Retriever de dieses Verhalten zeigt hat immer einen massiven Verhaltensfehler. Nur schon diese Anspruch an einen Hund zu haben ist höchst zweifelhaft, das geht fast immer schief. Ihr seid für die Sicherheit und Ordnung zuständig, nicht der Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider passt das nicht wirklich zusammen hunde die ihr revier verteidigen lassen nicht wirklich fremde menschen in ihrem revier zu und wenn man kinder hat oder öfter welche zu besuch sollte man auf diese eigenschaft bei einem hund verzichten. Suchen sie denn nach einer anderen hunderasse oder würde auch ein laprador in frage kommen? könnte noch einen golden retriever empfehlen wenn kinder im haus sind mfg ich hoffe es war etwas behilflich :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zuverlässig kannst Du ein ausgeprägtes Revierverhalten nicht mit der von Dir gewünschten Gutmütigkeit verbinden. Ein Hund der von Natur aus ein starkes Revierverhalten hat wie zum Bsp der Schäfer oder auch der Riesenschnauzer kann Kinderlieb sein aber er wird auch sein Revierverhalten deswegen nicht ablegen gerade bei viel Kinderbesuch kann dies problematisch sein ... Kinder stürmen zum Bsp oft ins Haus und verstehen nicht wiso jetzt der Hund mit dem sie noch kurz vorher gespielt haben sie plötzlich verbellt wenn sie so plötzlich und ohne Vorwarnung in sein Revier kommen. Für einen Revierbetonten Hund ist es aber normal das er Gäste welche sein Mensch eingeladen hat problemlos duldet kommt aber nun so ein Gast ohne Einladung seines Menschen, wird das Revier verteidigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides ziemliche Gegensätze...

Geh zu Züchtern beider Rassen, lasse dich beraten und werde dir klar, auf welche der Charaktereigenschaften du mehr wert legst. Dazu möchte ich noch sagen, dass "Gutmütigkeit" keine Eigenschaft einer Rasse ist! Möchtest du überhaupt einen Hund, der richtig bewacht? Meist reicht zur Abschreckung von Einbrechern, etc. einfach schon die Gewissheit, es ist ein Hund im Haus. Hunde mit Schutztrieb haben schon eine ganz andere Grundschärfe (nicht zu verwechseln mit Aggressivität) als beispielsweise reine Begleithunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider hast du nicht gesagt, ob du Hunde-Vorerfahrung hast !

Die gewünschten Eigenschaften bringt der Hovawart mit sich, falls ihr einen Garten habt. Der Hovawart ist aber kein Anfängerhund. Darüber solltest du dir im klaren sein. Denn er braucht wieder jeder Hund (Schäferhund) eine gute Erziehung in liebevoller Konsequenz.

Falls du Anfänger bist, kommt eher der Labi in Frage, im Sinne deiner Kinder, alles andere rückt dann in den Hintergrund.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was von Hunden nicht alles erwartet wird.Sie sollen ihr Revier verteidigen aber gleichzeitig nett und freundlich und gutmütig sein.Am besten nicht bellen und Gedanken lesen sollen sie auch noch können.

Mein stinknormaler Mischling aus dem Tierheim gibt laut wenn jemand kommt,lässt nachts niemanden herein und zwickt schon mal Fremde die ihm missfallen.Ist aber absolut kinderlieb.

Den perfekten Hund gibt es nicht.

Aber warum soll er denn sein Revier verteidigen und wie soll er das tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch 'kampfhunde' können kinderlieb sein kommt auf die erziehung an und ich würd nicht zum züchter gehen 1. Da ein mischling eher unterschiedliche abforderungen erfüllen kann und 2. Die tierheime sind voll. Da sind zwar meist nur erwachsene tiere aber bei denen weiß man dafür schon wie die sind und die musst du nicht mehr erziehen also zumindest nicht wie welpen die noch garnix 'können' außerdem werden welpen auch mal groß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soulyna
08.07.2013, 23:49

Dem kann ich nur zustimmen.

0

Es gibt wild um sich beißende Retriever und natürlich auch Knuddel-Monster der Gattung Schmuse-Schäferhund.

Erwachsene Hunde spiegeln in ihrem Verhalten das Ergebnis ihrer Erziehung.

Charakterliche Eigenschaften werden natürlich vererbt...

Züchterisches Interesse liegt darin, von Menschen gewünschte Eigenschaften hervorzuheben...

Also kann ich dir nur nahelegen, dich mit vielen anerkannten Züchtern deiner "Wunschhunde" zu beraten... Weiere Hiweise dazu findest du auch unter www.vdh.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?