Schäferhund und Treppensteigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Schäferhündin (eine Weiße, also ohne Hängerücken) wohnt im 2. Stock, sie hat überhaupt kein Problem die Treppen rauf und runter zu flitzen. Bis sie 2 war wohnten wir fast ebenerdig, da hab ich das Würmchen nur die ersten Wochen über die 5 Stufen getragen, danach war das zappelnde kleine Monster einfach zu schwer.

da machst du dir eindeutig zu viele Sorgen! Wir haben auch Stufen zu Hause, die unserer jeden Tag hoch und runter laufen muss und auch alle anderen hoch und runter laufen mussten, war bei keinem ein Problem!

Trag deine kleine Maus dann einfach, solange es geht die Treppen hoch und runter und wenn du dann merkst, dass sie dir langsam zu schwer wird, fangt langsam an mit dem Treppensteigen. Sie sind da sehr oft sehr tollpatschig und wissen nicht, wie sie es anstellen sollen. Genau da ist Vorsicht geboten, pass immer auf, dass sie sich beim Treppensteigen anfangs nicht verletzt, ansonsten könnte es sein, dass sie sich nicht mehr traut!

Aber die Treppen an und für sich sind kein Problem! :)

VickiTurner 15.12.2014, 16:19

Danke für deine Antwort :-) ! Ich werde natürlich aufpassen.

0
lefu94 15.12.2014, 16:31

bitte gerne! :)

0

Schäferhunde sind anfällig für Hüftprobleme. Mein Goldie 12J schafft die Haustreppe -6 Stufen- mehr würde ich ihm nicht zumuten. Er könnte mehr, aber Hunde tun vieles dem Besitzer zuliebe aber gut ist es nicht!

turalo 14.12.2014, 14:21

Dysplasie kriegt man nicht. Das vererbt sich.

Im Prinzip machen Treppen einem gesunden Hund nichts aus. Sie laufen ja auch bergauf und bergab, wenn sie draußen sind, sie springen und steigen.

Nur sollte man einen Schäferung stets im Alter von ca einem Jahr auf HD röntgen lassen. Bei Gebrauchshunden, die in Vereinen organisiert sind, ist das vorgeschrieben. Sonst darf man nicht züchten und keine Prüfung ablegen.

0

Ein Problem könnten nur die Vorderkanten der Stufen sein, sind die zu glatt , fehlt ev. der Halt bei einem jungen Tier . Aber wie @ turalu , fragt man , was soll ein Hund in einer Etagenwohnung ?

VickiTurner 15.12.2014, 16:18

Man kann einen Hund in einer Wohnung halten. Es kommt einfach nicht darauf an... bekommt der Hund viel Auslastung, ist das kein Problem. Also echt als ob man Hunde nicht in einer Etagenwohnung halten darf? Naja egal hoffe ich konnte dir deine Frage beantworten.

0

Das ist viel.

Treppensteigen sollte ein schnellwachsender Hund (das ist ein Schäferhund) erst, wenn er ausgewachsen ist.

Ist er HD-frei, schaden ihm die Treppen nicht. Wurde er vorgeröntgt? Sind die Ahnen HD-frei?

Warum muss man einen Schäferhund in einer Etagenwohnung halten???

VickiTurner 14.12.2014, 14:39

Danke für deine Antwort. Man kann einen schäferhund in einer Etagenwohnung halten, weil es nicht darauf ankommt ob in Haus oder Wohnung, sondern auf die Auslastung? Also das du auf das nicht gekommen bist...

0
turalo 14.12.2014, 14:40
@VickiTurner

Wir hatten -zig Jahre Schäferhunde.

Mir ist schon klar, daß man den Hund auslasten muss. Aber dennoch hätte ich keinen auf 70 oder 80 qm halten wollen.

Ist denn immer jemand zu Hause?

1

nur um das jetzt mal eindeutig klar zu stellen...NEIN es schadet ihm nicht...

Was möchtest Du wissen?