Schädigt das Fotografieren oder Filmen der Sonne die Kamera Linse?

2 Antworten

Eher bei einer Spiegellosen und es kommt zusätzlich aufs Objektiv und den Sonnenstand an. Objektive mit höheren Brennweiten verstärken das Sonnenlicht eher (wie eine Lupe). Und eine Mittagssonne hat mehr Schadenspotenzial als eine Abendsonne.

Bei einer DSLR wird die Sonne in den Sucher umgeleitet. Hier kann es zu Schäden an der Blende kommen. Oder auch am Auge, wenn man durch den Sucher schaut.

Eine DSLM ist anfälliger, weil das Licht permanent auf den Sensor fällt. Ohne entsprechendes Equipment macht man sich den Sensor kaputt, insbesondere wenn die Kamera minutenlang ins Sonnenlicht "schaut".

Bei normalen Brennweiten unterhalb von 100mm sollte es allerdings kein Problem sein, solange man die Kamera nicht allzu lange auf die Sonne hält und die Sonne eher in den Nachmittags-Abendstunden fotografiert.

Habe ich mir fast schon gedacht

0

Ja, das tut es. Hast du mal eine Lupe in die Sonne gehalten und den Brennpunkt der Bündelung auf dem Boden fixiert? Es fängt an zu brennen. Der Brennpunkt sitzt zwar nicht auf dem Sensor, aber es wird eine enorme Hitzeentwicklung geben, die alles verschmoren lässt. Natürlich nicht sofort, aber wenn du die Kamera länger in die Sonne hältst, geht sie kaputt.

Gut zu wissen

0

Was möchtest Du wissen?