Schädelbruch uns künstliches Koma?

5 Antworten

Beim Schädelbruch ist der Knochen also die Schädeldecke beschädigt. Behandelt wird es unterschiedlich allerdings wird so gut wie immer operiert. Meist wird die Decke genäht. Wenn der Bruch zu groß ist kann es auch sein das Kunststoffplatten in den Schädel eingesetzt werden. Bei mnachen Menschen kann es sein dass sie um Traumata oder Hirnverletzungen zu vermeiden ins Koma versetzt werden. sSpätfolgen gibt es, wenn nur der Schädel gebrochen ist, eigentlich nicht.

Es gibt den Schädelbruch,dabei ist die Schädeldecke gebrochen.Operiert wird nur,wenn starke Verformungen zu sehen sind,oder wenn es ein offener Bruch ist. Sonst wird einfach abgewartet. In Gips legen kann man den Schädel ja schlecht ;-) ....dann gibt es aber auch noch den Schädelbasisbuch. Dabei ist der Schädel nach unten hin gebrochen, also quasi unterhalb des Gehirns....bei beiden Brüchen wird nur ein künstliches Koma gemacht,wenn die Gefahr besteht,dass das Hirn beschädigt ist (z.B. Hirnödem [Gehirn schwill an]) oder der Patient sehr instabil ist.Ansonsten wird nur geraten,das man sich schonen soll. Wobei beim Schädelbasisbruch der Patient zur Beobachtung schon paar Tage länger im Krankenhaus bleiben muss!

Das Künstliche Koma,verstärkt deine Selbstheilungskräfte,der Körper wird nicht noch zusätzlich von äusseren Reizen gestört.Ob was zurückbleibt,zeigt immer erst die Zeit!

Was möchtest Du wissen?