Schädel MRT, ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das ist nicht ungewöhnlich, wird aber in jeder Radiologie anders gehandhabt. Ein Beispiel: wir haben bei uns eine radiologische Praxis, die noch eine Zweitstation in einem benachbarten Krankenhaus hat. In der Radiologie selbst wird ein Arztgespräch über die Aufnahmen geführt, in dem Krankenhaus kriegt man nur die CD und die Aussage, dass der Befund an den überweisenden Arzt geht, udn das obwohl beides ein und dieselbe Praxis ist. Dann gibt es noch Unterschiede zwischen Privatpatient und Kassenpatient...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hättest Du eben mal nachfragen müssen, bzw. darum bitten, mit dem Radiologen kurz sprechen zu können - hier nützt das nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dasadi 22.12.2015, 12:25

Dort in der Regel auch nicht. Einfordern kann der Patient das nicht.

0

So kenne ich es auch, das dürfte inzwischen normal sein. Dein Hausarzt wird mit dir über den Befund sprechen und Massnahmen ergreifen da er der behandelnde Arzt ist.

Normalerweise kannst du dir die Bilder am PC ansehen. Ein entsprechendes Abspielprogramm ist dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise spricht ein Arzt kurz mit dir darüber. Wahrscheinlich hatten sie  keine Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist normal. Was willst Du mit dem Radiologen besprechen? Möglicherweise wertet der die Bilder erst am Nachmittag aus. Alles Wesentliche steht dann im Befund an den Hausarzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist völlig normal. Dem Hausarzt reicht ein normaler schriftlicher Befund. Wenn Du sofort eine mündliche Kurzauskunft von dem Radiologen haben möchtest, dann hättest Du danach fragen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das der Radiologe einen befund mitschickt. Als ich ein mrt gemacht habe ging es ähnlich von statten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Radiologe, ist eben ein Radiologe und kein Facharzt (Neurologe o.a.) Er befasst sich wirklich nur mit diesen Strahlen und Wellen, die den Schädel o. andere Gebiete durchdringen. Jedenfalls so habe ich es verstanden. Guck doch mal unter Wiki, da steht noch mehr.

VG Netie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Coza0310 22.12.2015, 13:25

Auch ein Radiologe ist ein Facharzt, er ist eben Facharzt für Radiologie. Natürlich kann er auch interpretieren und einige Radiologen sprechen auch mit ihren Patienten. Aber das bringt kein zusätzliches Geld.

0
Netie 22.12.2015, 13:53
@Coza0310

Ja, hatte da auch schon so meine Zweifel. Das liebe Geld spielt mal wieder ein Rolle ....

0

Ich hatte nach meinem MRT eine ca. 30 Sekunden-Audienz beim Radiologen. Dieser sah sich die Bilder daumenkinomäßig an und sagte es sei alles ok.

Mein Neorologe hat sich dann etwas mehr Zeit genommen und mir die Sache auch etwas erklärt und dass ich eine Zyste hätte usw.

Ohne die Allgemeinmediziner abwerten zu wollen, könnte ich mir vorstellen, dass der eine oder andere mit den reinen MRT-Bildern auch überfordert wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist normal! Der Radiologe hat keine Zeit für sowas!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?