Schadet sehr häufiges Fernsehen im Vorschulalter der Entwicklung?

6 Antworten

Späte Antwort aber Autismus ist etwas das man von Geburt an hat. entweder das Kind ist schon von Anfang an Autist oder eben nicht. es wird heute nur besser erkannt. das bekommt man nicht durchs Fernsehen oder später. Leute die so was behaupten haben keine Ahnung und wollen sich nur wichtig machen. Fernsehen kann aber durchaus dem Intellekt und der Bildung schaden und das nicht nur bei kleinen Kindern. Wahllos irgend etwas gucken sollten Kinder und auch Jugendliche selbst erwachsene nicht. Kinder sollten schon altersgrechte Sendungen sehen und auch nicht zu viel fernsehen. von Sendungen wie Dokusoaps ist immer abzuraten. die machen erwiesener Weise wirklich dumm. Lesen ist immer noch besser hier wird auch die Fantasie gefördert weil die Bilder im Kopf entstehen. Auch bildet Lesen mehr als Fernsehen.

Ja natürlich. Fernsehen ist fantietötend und raubt den Kinder die Kreativität. Kinder lernen sehr schnell und sehr leicht sich selbst zu beschäftigen, wenn sie kein nicht fernsehen. Meine Kinder (2 und 5) sehen 60 bis 90 Minuten im Monat fern, d.h. Videos oder DVD wie Winnie Puuh und Astrid Lindgren Filme. Meine Kinder können sich sehr gut mit sich selbst oder miteinander beschäftigen, sind sehr fantasievoll und kreativ. Sie sind auch keine Außenseiter, sondern im Gegenteil eher Leitwölfe, da sie immer eine Idee zum Spielen haben. Wissen vermittel ich meinen Kindern selbst viel besser und wirklichkeitsnäher als das Fernsehen. Es ist nämlich ein Unterschied, ob Peter Lustig um 17:03 Uhr einen Samen einpflanzt und um 17:28 Uhr schon die Frucht verzehrt oder ob ich mit meinen Kindern selber Setzlinge ziehe und sie jeden Tag Fortschritte sehen und wirklich begreifen was es heißt eine Möhre zu sähen, zu pflanzen, täglich zu gießen und erst Wochen später zu essen. Anderes Wissen decken wir entweder mit regelmäßigen Besuchen in unserer Bücherei oder wenn es mal ganz dringend ist mit Recherchen in Lexikon und Internet ab. Fernsehen stielt Zeit für erfüllende Erfahrungen in der echten Welt und schürt nur die ständige Ungeduld, die die Menschen heute haben. Fernsehsender sind doch nur noch Vermarktungsorgane, auch die öffentlichen Sender haben doch kein Produkt in der Vermarktung ausgelassen.

ich denke, wenn man kleinkinder, aber auch kinder im vorschulalter zuviel fernsehen lässt, geht es auf die kosten des erfinderischen, schöpferischen. da sie alles beim fernsehen vorgesetzt bekommen, entfalten sie keine fantasien. können somit 100erte von spielsachen haben, aber wissen trotzdem nicht, was sie spielen wollen und gehen dann wieder zum fernseher über. daher ist ein gesunder mittelweg sehr wichtig, denn verbote werden erst richtig interessant.

Sind FKK-Strände für Kinder schädlich?

Gestern kam ich mit einer Arbeitskollegin ins Gespräch, die letzten Sommer in Kroatien war. Irgendwie kamen wir auf das Thema FKK-Strände, welche dort wohl relativ häufig zu finden sind. Teilweise waren dort die Strandteile (FKK und "normal") direkt nebeneinander. Sie empfand das als sehr unangenehm vor allem weil sie zwei kleine Kinder hat, die so etwas ja nicht sehen sollten. Sie meinte das wäre für die Entwicklung der Kinder nicht gut. Ich war anderer Meinung denke also nicht das es einem Kind schadet im Urlaub mal eine näckte Person am Strand zu sehen. Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Wie ist die Bewerbung als Kinderpflegerin?

Sehr geehrte Frau O. herzlichen Dank für das freundliche Telefonat vom 31.05.2016. Gerne möchte ich die Stelle als Kinderpflegerin in Ihrer Kindertagespflege „Minikölner“ besetzen. Wie besprochen schicke ich Ihnen meine Bewerbungsunterlagen.

Ich schließe meine schulische Ausbildung zur Kinderpflegerin am Geschwister Scholl Berufskolleg mit einem mittleren Bildungsabschluss am 1.Juli ab. In Kindergärten habe ich mehrere Praktika absolviert und habe im Juni 2015 ein Familienpraktikum gemacht, in dem ich einen 4 Monate alten Säugling betreut habe. Während des Familienpraktikums gehörten zu meinen Aufgaben die pflegerischen und pädagogischen Tätigkeiten.
Ich habe entschieden in einer Kindertagespflege zu arbeiten, weil ich die Arbeit in der Kindertagespflege als familiäres Umfeld und liebevoll empfinde. In einer Kindertagespflege kann eine Tagespflegeperson individuell auf die Bedürfnisse jedes einzelne Kind eingehen und sie in ihrer Entwicklung unterstützen.
Für die Arbeit mit U3 Kindern habe ich mich entschieden, weil mir die Tätigkeiten und der strukturierter Tagesablauf Freude bereitet. Ich liebe den liebevollen Umgang mit den U3 Kindern und habe aus diesen Gründen entschieden in einer Kindertagespflege zu arbeiten. Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch, in dem ich mich Ihnen näher vorstellen darf. Mit freundlichen Grüßen, Yasemin T.

Vielen lieben Dank :)

Meine Frage: ist das gut begründet, warum ich mich entschieden habe mit U3 Kindern zu arbeiten. Reichst das nach eurer Sicht oder würdet Ihr als Tagespflegeperson von der Bewerberin mehr Begründungen wünschen. Wie ist das Anschreiben?

...zur Frage

Wie heißt das typische Lied Für Mexico/Türkei?

Hallo, Wie heisst dieses Klischeehafte Lied was immer im Fernsehen gespielt wird, wenn von Mexiko die rede ist? Und wie heisst das Lied, was im Fernsehen gespielt wird, wenn von der Türkei die Rede ist? Vielen Dank

...zur Frage

Kann es möglich sein, dass Autismus Spektrum Störung (Kind 6 Jahre) vorliegt?

Kind einer Freundin bereitet uns Kopfzerbrechen. War Schreibaby, hat sich motorisch leicht verzögert entwickelt, Dyslalie, hat aber gesprochen und großen Wortschatz,  Grammatik ok, pfiffiges Kerlchen. Jetzt erste Klasse, erzielt sehr gute Leistungen, auch im Sport, liest fast schon flüssig und auch sinnentnehmend; viel Übung und Förderung zuhause (aber nicht zu viel). Hat ausgeprägte Interessen, eignet sich viel Wissen an (momentan eben Modethemen, hauptsächlich verschiedene Lego Welten). Braucht lange, um Freundschaften zu schließen, hat mittlerweile aber einen guten Freundeskreis und interagiert in Schule und Sport super mit den anderen Kindern. Höflichkeit klappt mittlerweile recht gut, musste aber richtig antrainiert werden, oft schaut er einfach zB an Eltern der Freunde vorbei und muss erst auf Begrüßen und dabei anschauen hingewiesen werden. Oder sich zu bedanken. Sich zu verabschieden usw... (artiges) Verhalten wirkt oft sehr bewusst, steif, nicht von innen heraus, sondern eben trainiert.
Zuhause kaum empathisch (Geschwistern gegenüber), sieht sich immer im Nachteil; wenn etwas nicht stimmt (zB ein Legoteil fehlt, Brot schmieren klappt nicht oder es ist gar Brotaufstrich am Finger!!!!! Oder er wird angesprochen, wenn er sich auf etwas anderes konzentriert) schreit er lauthals los, haut auch mal; extrem cholerisch aber eben nur zuhause, ich habe es seit er dem Kleinkindalter entwachsen ist, kaum erlebt aber meine Freundin berichtet täglich davon. Als Kleinkind hat er sehr überreagiert und sich gar nicht mehr eingekriegt. Dachten, Eltern seien nicht konsequent genug aber bei den Geschwistern ist es anders, auch in Trotzphase, nicht ganz so intensiv. Woanders wirkt er extrem artig, wird überall für sein Verhalten hoch gelobt. Und zuhause können die Eltern langsam nicht mehr. Kann es möglich sein, dass eine autistische Störung vorliegt oder ist das ausgeschlossen, da ihm nur zuhause die Impulskontrolle so schwer fällt?
Danke schonmal und liebe Grüße!

...zur Frage

Entwicklung der Eier normal?

Hallo, Ich brüte derzeit drei Laufenteneier aus, da das Nest von unseren beiden verlassen worden ist und ich den Eiern eine Chance geben wollte. Ja, ich weiß, dass das ohne Brutmaschine schwierig ist, aber ich gehe da Risiko ein und hoffe, dass Küken schlüpfen werden. Nun zu meiner Frage: Heute beginnt der 13. Bruttag, und ich glaube, dass meine Eier in der Entwicklung etwas hinterher hängen. Normalerweise ist der Embryo doch schon am 14. Tag zu sehen, oder? Bei mir ist zwar das Adernetzwerk stark ausgeprägt und in der Mitte pulsiert etwas schwarzes (das Herz?). Von einem Embryo ist aber weit und breit nichts zu sehen. Und schadet zu häufiges Schieren eigentlich dem Küken? Lg

...zur Frage

Hallo, Ich muss mich für ein Anerkennungsjahr bewerben, es wäre nett wenn ihr einmal über die Bewerbung schaut?

Bewerbung um eine Stelle als Erzieherin im Anerkennungsjahr

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen meiner Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin möchte ich mich hiermit für ein Berufspraktikum von August 2016 bis Juli 2017 bei Ihnen bewerben.

Bisher konnte ich Erfahrungen in der Betreuung und Förderung von Kindern im Alter von 2 – 15 Jahren sammeln. Für mich ist es wichtig, den Kindern liebevoll zu begegnen und die Individualität jedes einzelnen Kindes zu fördern und anzuregen, denn jedes Kind ist etwas Besonderes und es ist wichtig, dies den Kindern zu zeigen und dieses Besondere hervorzuheben. Es bereitet mir Freude die Kinder in ihrer Entwicklung zu Unterstützen und ihre Fortschritte sowie Lernerfolge zu beobachten.

Aufgrund meiner Praktika während der Ausbildung habe ich Erfahrungen im Planen, Organisieren und Durchführen von Angeboten und Projekten gewinnen können. Ich bin in der Lage, Ideen und Anregungen in ein Team mit einzubringen sowie die Ideen anderer auszuführen

Zu meinen persönlichen Stärken gehört der Liebevolle Umgang mit Kindern Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit. Ich bin geduldig, kontaktfreudig, habe Durchsetzungsvermögen und finde mich schnell in neue Aufgabenbereiche ein.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich sehr freuen und beantworte gerne weitere Fragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?