Schadet ohne sattel reiten dem pferd?

(: - (Pferde, Reiten, ohne sattel)

8 Antworten

Nein es stimmt nicht. Im gegenteil, es hilft sogar! Wenn ein Pferd Rückenprobleme (leichte) hat, dann ist es sogar besser. Denn der Sattel ist ja schwer und wiegt auch was :D und es ist also besser für ein pferd, wenn man ihm das Sattelgewicht erspart! Man sollte nur óhne Sattel auch leichttraben können, sonst plumsen die meisten so da oben in den Rücken. Außerdem sollte man im (!) Springen den Rücken entlasten können , denn sonst kann es auf Dauer zu Problemen führen ! Gruß, Nelly.

es kommt aufs pferd und den reiter an.

ein unabhängiger, gut ausbalancierter sitz des reiters ist absolute voraussetzung.

das pferd sollte einen schön angesetzten hals (eher zu lang als zu kurz), eine gute ganaschenfreiheit haben. gerade ponies und haflinger, die zuwenig widerrist haben und deutliche muskelstränge rechts und links der wirbelsäule finden sich beim reiten ohne sattel besser zurecht, als mit sattel und finden ein gutes gleichgewicht.

dagegen gibts pferde, bei denen es für pferd und reiter ein horror ist, wenn man den sattel weglässt.

Ja, denn dafür ist der Sattel da, dass das Pferd trotz seiner unglücklichen "Konstruktion" Lasten tragen kann, in dem Fall den Menschen.

Wenn man das macht, dann sehr selten, nur ganz kurz und immer konsequent gut über den Rücken reiten. Der Bildausschnitt, den Du da angehängt hast, zeigt, so weit man das erkennen kann, einen weggedrückten Rücken. Dann sind auch 20 kg auf dem Pferdrücken zu viel, noch dazu, wo es die Tragehilfe Sattel grade nicht hat.

Also: top gymnastizieren, Rücken vom Pferd wirklich aufgewölbt bekommen und dann wieder probieren.

hmm,

Aber mein Pferd hatte schon so einen rücken als ich sie gekauft habe, und sie ist auch nicht mehr die jüngste! (:

Könnte ich den rücken trotzdem noch gewölbt bekommen?

0
@Marielouise97

Ich seh das auf dem Bild schlecht, aber der Rücken sieht für mich - soweit ich es eben beurteilen kann - gut aus. Was man mit aufgewölbtem Rücken meint, ist gar nicht so einfach gut zu beschreiben. Aber hier hat sich jemand richtig Mühe gegeben. Ich habe es nur überschlägig gelesen, glaube aber, dass keine fachlichen Fehler drin sind und kann es somit empfehlen: http://www.connyblauschmidt.de/wissenswertes-zum-thema-reiten/

Was auf jeden Fall passiert: Wird ein Pferd gut geritten, wird sein Rücken mit der Zeit immer schöner anzusehen, einfach weil er gleichmäßig bemuskelt ist. Auch im Alter bauen diese Pferde nicht gleich so gravierend ab, wenn mal was ist. Und das Pferd wird die korrekte Traghaltung von sich aus suchen, sobald jemand hoch klettert. Wird ein Pferd hingegen schlecht geritten, geht der Effekt ins Gegenteil: Das Pferd weiß bei Belastung durch einen Reiter nicht, wo hin es noch ausweichen soll, der Rücken verliert trotz Trainings mit zunehmendem Alter an Muskulatur und wirkt auch irgendwie ungleichmäßig. Viel Futter macht Pferde auch rund und vertuscht das ein bisschen ... vielleicht ist das der Grund, weshalb so viele Pferde Übergewicht haben, wer weiß?

Ein schönes Rückentraining ohne Reiten ist longieren auf die Weise, wie es im Longenkurs von Wege zum Pferd gemacht wird. So ähnlich baue ich Pferde immer erst auf, bevor ich mich rauf setze. Beim Reiten gehe ich dann erstmal Schritt und wähle Strecken und Gymnastizierung, die gut für die Ausbildung der Muskulatur sind.

0

Und wieso hat Meredith Michaels Beerbaum dann gesagt , dass sie sich wünschen würde , dass heut zu Tage wieder mehr Reiter ohne Sattel reiten ?

0
@sophiaaa95
  1. Arbeitet jeder Profi wirklich immer gesund und pro Pferd? Auch die holländischen Dressurreiter, Patrick Kittel etc.? Dann hast Du hoffentlich nicht die Rollkur-Petitionen unterzeichnet, wenn Du davon überzeugt bist, denn damit widersprichst Du Dir ja direkt.

  2. Hat ein Profi jemals ein so grottenschlecht bemuskeltes Pferd unter'm Hintern, wie es 80% der Freizeitpferde sind? Die, die von gut trainieren Pferden umgeben sind, wissen gar nicht, was da draußen mit den Pferderücken ist?

  3. Ich hab sowas nicht gehört. Hat sie nur diese Worte benutzt? Dann meinte sie sicher nicht von lange und oft, sondern von einem vernünftigen Maß, wenn einfach vorher entsprechende Bemuskelung sichergestellt wurde.

0

Ist springen OHNE Sattel eine gute Idee?

Ich will mit meiner 14-jährigen Stute ohne Sattel und nur mit einem Cup-Zaum ( Zaum ohne gebiss und nur mit Stricken als Zügel) springen Anfangen. Sie kann schon springen (bin mit Sattel schon 1,80 gesprungen). Ich möchte aber wissen ob es ihrem Rücken schadet ohne Sattel zu springen.(Sie springt ziemlich gerne z.B über die Weidezäune zur anderen Koppel bzw. Zurück ins Paddock). Könnte mir jedoch. Sagen ob ich vl eine Decke als Sattel benutzen soll oder einfach ohne alles .

PS.: Sie ist etwas schmaller gebaut Danke schon im Voraus!

...zur Frage

ohne sattel reiten ... bitte durchlesen!

Hallo... Ich habe gehört das es dem pferd schadet wenn man ohne sattel reitet ,aus diesem Grund reite ich nur mit sattel. .. Aber meint ihr es ist oke sich im Schritt für einen kurzen Spaziergang so für 20 min drauftzusetzen?

Danke im vorraus:)

...zur Frage

Schadet das meinem Pferd wenn ich heute ohne Sattel reite?

Ich reit mein Pferd generell sehr selten ohne Sattel. Ich wiege 60kg und mein Pferd bzw. Pony ist sehr stark gebaut. Ich habe nur ein bisschen Angst das ich zu schwer bin. Was meint ihr??.... LG!

...zur Frage

Barepack Pad besser fürs Pferd?

Hallo! :) Ist ein barepack pad besser für ein Pferd als mit Sattel? Also angenehmer oder schonender? Wenn ja bzw nein warum? Und ist es auch besser als wenn man ohne Sattel reitet? Weil ich hab mal gehört das es fürs Pferd ungesund ist, wenn man zuviel ohne Sattel reitet. Ist das mit dem barepack pad anders? Danke im Voraus ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?