Schadet häufiges ultraschallen dem ungeborenen Kind?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, Ultraschalluntersuchungen sind für ungeborene Kinder unschädlich. Es gibt zahlreiche Studien zu diesem Thema und keine konnte bisher irgendwelche negativen Folgen belegen.

Also keine Sorge!

Ich habe mal in einem Hebammenbuch gelesen, dass der Ultraschall die Temperatur des Fruchtwassers erhöhen könne. Aber das gilt wahrscheinlich nur bei intensiver und längerer Beschallung. Ich denke, alle 4 Wochen 1 kurzer Ultraschall zur Kontrolle (bei Risikoschwangeren) macht sicherlich nichts aus.

Auf jeden Fall spürt Dein Baby den Ultraschall! Den meisten Babys ist es unangenehm, sie werden gesört. Ultraschall also nur machen, wenn notwendig. Es gibt aber bisher meines Wissens keine Beweise, dass Ultraschall schlecht ist für das Baby.

Hi Ich habe auch so meine erfahrungen gemacht mit Ultraschall,mitlerweile daenke ich ist das nicht unbedingt gesund für das Kind. Meine Tochter hatt sich immer umgekehrt und so gut als möglich versteckt das man sie nicht sehen konnte,hat und immer nur den "Rückaby en" gezeigt,ich vermute schon das es dem Baby nichtso wohl dabei ist,ich rate umsoweniger unso besser!

ich war in der 19. und in der 29. schwangerschaftswoche zum ultraschall, zum einen um zu schauen ob es dem baby gut geht, ob die versorgung in ordnung ist und natürlich um das geschlecht zu erfahren. bei beiden ultraschalls war meine tochter sehr unruhig und ist dem gerät ständig ausgewichen und ich hatte das gefühl, dass sie es überhaupt nicht mag. als gefährlich würde ich ultraschall nicht einstufen, aber ich sehe es als störung und finde man sollte es nicht übertreiben, gleiches gilt für CTG. auch davon hab ich nur 2 machen lassen, ganz am ende der schwangerschaft und hab ebenfalls eine extreme unruhe von meiner tochter verspürt. wenn eine risikoschwangerschaft besteht, dann sind solche untersuchungen natürlich unerlässlich, aber bei einem normalen verlauf sollte man sein kind ganz in ruhe wachsen lassen, die welt in die es kommt ist stressig genug. - dann hab ich auch mal von einem ultraschalltest mit kälbern gelesen, deren adrenalinwerte stark angestiegen waren, als sie "beschallt" wurden.

Nachweislich gibt es keine direkte Wirkung oder eine Wirkung auf die Entwicklung eines Foetus`. Allerdings hängt das von der Frequenz der verwendeten Sonde ab, in der Neurologie hat man entdeckt, daß man mit Sonden niedriger Frequenz bei langer Beschallung sogar Gerinnsel in einer Blutbahn auflösen kann.

Ultraschall hat meines Wissens eine gepulste Frequenz und ist somit nicht mit Lärm sonstiger Art zu vergleichen.

Ists nicht Schweden, wo die routinemäßigen Ultraschall-Untersuchungen wieder ausm Vorsorgeprogramm rausgenommen wurden, weil man zuviele Schäden am Ungeborenen vermutet? Dort wir US nur dann als Diagnosemöglichkeit eingesetzt, wenn es wirklich indiziert ist. Solche Spielchen mit ersten Fotos vom Noch-nicht-Erdenbürger sind eine technische Spielerei, die im Grund sehr überflüssig ist.

Wer hat die Studien über die Ungefährlichkeit dieser Behandlung erstellt? Cherchez la femme?

Nein, das ist doch nur Schall einer Frequenz, die du nicht hörst. Und der Embryo kriegt ja eh den ganzen Tag über dem Schall ab. Auch der Schalldruck ist weniger stark als beim normalen Fernsehen. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.

Was möchtest Du wissen?