Schadet es einem Elektromotor, wenn er im bestromten Zustand nicht drehen kann?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es kommt auf den Motor an.

Bei den meisten Motoren hängt die STromaufnahme von der Drehzahl ab. Je weiter die Aktuelle Drehzahl unter der Nenndrehzahl liegt, desto mehr Strom wird gezogen. Stillstand bedeutet also den maximal möglichen Strom - und der kann 10 bis 100x höher sein als bei Normalbetrieb!

Mehr Strom bedeutet mehr Wärmeentwicklung. Und die Kühlwirkung ist Drehzahlabhängig.

Also bedeutet Stillstand maximale Wärmeentwicklung bei minimaler Kühlwirkung!

Sehr Leistungsarme Motoren wie sie in Kasettenrekordern verwendet werden (wurden) entwickeln bei Stillstand nicht viel mehr Wärme und können die immer noch problemlos los werden.

Auch Schrittmotoren können "unter Strom" still stehen, das ist deren Aufgabe.

Bürstenlose Gleichstrommotoren werden elektronisch gesteuert (z.B. PC Lüfter), auch hier istd as System meistens so ausgelegt dass bei Stillstand kein Hitzestau entsteht oder die Elektronik den Strom und damit die Wärmeentwicklung begrenzt, also nur hin und wieder versucht den blockierten Motor mit voller Kraft zum Drehen zu bringen und den dazwischen wieder abkühlen lässt.

keine Drehung = keine Gegen EMK = Kurzschluss ==> wird heiß ==> Isolation der Wicklung schmilzt ==> noch härterer Kurzschluss == > Rauch , Gestank , heiß, Sicherung geht hoffentlich gleich am Anfang.

der brennt durch

ja türlich! der wird dir durchheizen! bau doch eine schaltung, bei der sich der motor abschaltet, wenn die endstellung erreicht ist

Er wird bestimmt überhitzen. Lange macht er es nicht mit.

Was möchtest Du wissen?