Schadet es der Lunge bei Kälte zu laufen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

>Beim Aufenthalt im Freien sollte man sich vor Kälte genügend schützen und den Kreislauf nicht mit allzu grossen Temperaturschwankungen belasten. Achtung: Nicht selten entlarvt die kalte Jahreszeit eine koronare Herzkrankheit. Die Kombination von Kälte mit körperlicher Überanstrengung kann einen ersten Angina pectoris-Anfall auslösen. Ein typisches Beispiel: Der erste Schnee ist gefallen, das Thermometer zeigt unter Null Grad an, und der Mann schaufelt Schnee vom Garagevorplatz weg. Plötzlich spürt er einen Brustschmerz, was nicht selten ein erstes Zeichen für eine Erkrankung der Herzkranzgefässe ist. In dieser Situation unbedingt den Arzt oder die nächstliegende Notfallstation aufsuchen oder die Notfallnummer 144 anrufen.<
Dr. P. Ballmer, HerzUNDKreislauf 4/2008

Du verbreitest ja Angst.Der Fragensteller möchte Sport treiben.Man sollte Ihn nicht davon abhalten,sondern nützliche Ratschläge geben.Überanstrengung ist immer gefährlich.Ob bei Kälte oder Wärme,ist dabei egal. Es ist prinzipiell ratsam auf Signale des Körpers zu hören und zu lernen ab wann mir Gefahr droht oder ob vorläufige, unangenehme Symptome,wie "Nasenzwicken" oder Taupheit in den Finger- oder Fußspitzen eben den niedrigen Temperaturen zu schulden ist.Man sich aber wohlfühlt,wenn man diesen Punkt dann überwunden hat durch entsprechende Gegenmaßnahmen.

0
@kletteraffe

Hi Kletteraffe: Danke. MIT DEINEM KOMMENTAR RENNST DU OFFENE TÜREN EIN! Es wäre mir das Letzte, Angst vor sportlicher Betätigung im Winter zu machen. Warum ich Prof. Ballmer zitiert habe? Weil es bei mir genau so war: Meine Angina pectoris hat sich bei Kälte manifestiert. Und von einem Tag auf den andern als schwerkrank zu gelten, ist ein recht einschneidende Diagnose. Du schreibst: Es ist prinzipiell ratsam auf Signale des Körpers zu hören. Wie recht Du damit hast. Wie mir jedoch Ärzte immer wieder bestätigt haben, ist das nur selten der Fall. Aber sich aktiv bewegen ist jedenfalls besser als Fussballspieler auf dem Feld zu bewundern, egal wie alt man ist und welches Wetter draussen stattfindet. Und bekanntlich gibt es kein schlechtes Wetter, nur unzweckmässige Kleidung!

0

Ich laufe auch oft im Winter draußen und meistens erst Abends, weil man ja schließlich auch noch einen Beruf hat. Man sollte darauf achten, dass man eben nicht zu schnell läuft, so dass man zu viel bzw. zu oft atmen muss, denn dann erwärmt sich die Atemluft nicht so schnell und die Bronchien schmerzen nach einer gewissen Zeit. Abhilfe habe ich mir durch ein Thermo-Mundschutz geschaffen, das hat mir die letzten zwei Winter gut geholfen.

Das intensive Athmen bei Kälte schadet im Allgemeinen der Lunge nicht.Die Luft wird ausreichend erwärmt auf dem Weg dorthin.Durch die Nase eizuathmen und den Mund aus ist hierbei ohne Bedeutung.Eher ist es so,dass z.B bei starken Minusgraden das Athmen durch die Nase Probleme bereitet.Dann reicht es ei Tuch vor die Nase und den Mund zu binden.Bei extreme Kälte unter minus 20°C solte das Gesicht mit einer Neoprenmaske bedeckt werden.Dann kann nichts mehr schief gehen.Prinzipiell solltest Du so athmen,wie es Die am leichtesten fällt.Bei Anstrengung ist das in der Regel durch den Mund.

jepp...und ich habe wenn es sehr kalt ist einfach noch ein tuch zb. um den hals.es wärmt einfach nochmal ungemein alles was durch den hals geht.

lg

0

Ich jogge jeden Morgen, auch im kalten Winter. Erkältet habe ich mich noch nie, nur am Anfang schmerzte es etwas in der Lunge, aber mit etwas Training geht das vorüber.

Nein, Vor dem laufen einwärmen , mit der Nase einatmen , und nicht zu warme kleidung!!! Ich würde ein Termo unterleibchen anziehen. aber nicht eine warme jacke

tja da ist es vorallem doff wenn mann sich die nasenhaare rasiert oder ausreißt! weil die die luft erwärmen!

Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dann geht das auch :-)

Was möchtest Du wissen?