Schadet ein Hörbuch beim Lernen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe mich immer mit lauter Musik (CDs, meist über Kopfhörer) von der "Außenwelt abgeschottet", also um störende Fremdgeräusche zu verhindern. Die Lieder kennt man ja und man hört eigentlich nicht genau hin.

Bei Hörbüchern oder Fernsehen oder Radio wird man, denke ich, schneller mal abgelenkt oder hört eher dort hin, statt sich auf die Hausaufgaben oder das Lernen zu konzentrieren. Aber wenn Du, wie Du sagst, nicht abgelenkt wirst, dann mach es so.

Es gibt kein "Rezept" wie man am Besten lernt. Die einen brauchen absolute Ruhe, andere laute Musik, wieder andere den Alltagslärm, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hörbuch ist definitiv schädlich für das Lernen, ebenso Musik mit viel Text! Eine Alternative wären klassische ruhige Musik...
Auch wenn du nicht genau hinhörst, teilt sich deine Aufmerksamkeit unbewusst ergo nicht förderlich um wichtige Inhalte zu behalten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv schaden das! Der Mensch ist nicht multitasking fähig - auch wenn viele das glauben. Da gibt es genügend Studien darüber. 

Also lieber 30 min intensiv Mathe, und nur Mathe, ohne Musik - ist besser als ein Nachmittag lernen mit Musik, essen, Whatsup...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es sein lassen, da dein Gehirn sich unterbewusst versuchen wird , dein Hörbuch mit zu merken und das kann dem lernvortschritt schaden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?