Schadensregulierung auf dem Parkplatz?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In die Seite gefahren ist etwas ungenau. wenn ich vorwärts fahre und einer rammt mich seitlich auf dem Parkgelände, ist der Treffpunkt des Schadens nicht unwichtig. Ist der Treffer ziemlich weit vorn, häffe man den Ausparker bemerken müssen und mit Ausparker muss man auf dem Parkgelände immer rechnen.Ist aber der Ausparker ziemlich weit hinten in die Seite gefahren, war man ja schon fast vorbei und die Hauptschuld liegt dann beim Ausparker. Versicherung sagt immer: Parkgelände-halbe/halbe ohne Prüfung. Ab zum Anwalt.

auf einem privaten Parkplatz gelten keine STVO. Das heißt jeder muß immer vorsichtig und in Gegenseitiger Rücksichtnahme sich dort bewegen. Es gibt dort kein Recht auf Rechts vor Links. Deshalb wird auch immer jedem eine Teilschuld zugeordnet, es sei denn jemand wäre auf ein stehendes Fahrzeug gefahren

... und es kommt noch drauf an, ob es ein öffentlicher Parkplatz ist (dann gilt die STVO) oder ein privater (dann gilt die STVO nicht "automatisch".) Hab' grad' so'n fall hinter mir: Dauer des Verfahrens: 1 Jahr, Ausgang: "Halbe/Halbe"!

Franticek 26.07.2009, 18:25

Wenn der 'private' Parkplatz (z.B. Supermarkt usw) nicht abgeschlossen ist, dann ist das trotz Privatbesitz öffentliche Verkehrsfläche und die StVO gilt automatisch auch dort.

0

Weil auf dem Parkplatz nicht automatisch die StVO gilt, auf "rechts vor links" kann man sich daher nicht unbedingt berufen.

Franticek 26.07.2009, 18:23

Nee, gerade WEIL auf dem Parkplatz automatisch auch ohne Hinweis die StVO gilt.
.
Wo gilt denn Rechts vor Links (RvL)? Laut StVO da, wo Straßen zusammenkommen und die Vorfahrt nicht durch andere Zeichen geregelt ist. Es ist eine Regelung, die laut StVO auf Straßen bezieht, wo die sich ohne Ampeln oder Schilder kreuzen.
Da es sich beim Parkplatz aber nicht um eine Straßenkreuzung handelt, da es dort keine Straßen und Fahrbahnen gibt, kann es dort auch kein RvL geben. Die aufgemalten Linien geben vor, wo laut Parkplatzbesitzer die Autos geparkt werden sollten und wo sie zur Parkplatzsuche dazwischen entlang fahren sollten. Das macht diese Bereiche aber noch nicht zur Fahrbahn.
Dadurch kann sich deine Freundig nicht auf RvL berufen, denn auf dem Parkplatz gilt primär die gegenseitige Rücksichtnahme, so daß die Schuld in der Regel meist geteilt wird.

0

Wendet euch an einen Anwalt, anders wirst Du das Problem nicht lösen können. Und bringt Zeit mit, bis zum Urteil habe ich knapp zwei Jahre gewartet.

Wie begründet es die Versicherung und was genau will sie nicht zahlen. Den Schaden oder Schmerzensgeld.

Auf einem Privat-Parkplatz gilt "NIE" die Straßenverkehrsordnung.

Selbst wenn dort ein Schilt angebracht wäre; "Hier gilt die Straßenverkehrsordnung"

So sind solche Schilder auf Privatparkplätzen, wie Supermarkt, Baumarkt oder in einer Mieter-Tiefgarage eher als Hinweis anzuzusehen, mehr aber auch nicht.

Hier gilt neben dem Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme des § 1 Abs. 1 StVO vornehmlich das sogenannte "allgemeine Verständigungsgebot" des § 1 Abs. 2 StVO.

So gelten auf Parkplätzen in aller Regel auch keine Vorfahrtsregeln.

Da dies nun so ist, so werden meist alle Unfälle mit einer Teilschuld von 50% abgewickelt.

auf einem privaten parkplatz gilt nicht unbedingt die StVO

Was möchtest Du wissen?