Schadensersatz für falsche Beschuldigung vom Vorgesetzten?

6 Antworten

Ich kenne ja Deine Vorgeschichte. Ich würde da wirklich eine Verleumdungsklage als Gegenklage einreichen. Den Versand kannst Du nachweisen. Und Du kannst noch Deine früheren Demütigungen mit erwähnen. So würde ich den nicht davon kommen lassen.

Hey dresanne

Vorsicht mit so Ratschlägen-wir hier kennen immer nur eine Seite der Geschichte. 

Eine deratrige Klage kann ohne hieb und stichfeste Beweise sehr teuer werden.

0
@LouPing

Es ist nicht nötig zur Vorsicht zu bitten. Sie kennt meine Vorgeschichte. Ihr kennt nur eine Seite der Geschichte, ich könnte lügen. Schon klar. Würde mir aber nichts bringen, wenn ich wirklich eine Betrügerin wäre jetzt auch noch selber anzeigen!

0

Es wird zu prüfen sein,wie leichtfertig eine Anzeige wegen Betruges gestellt wurde.Nach dieser Prüfung könnte sich ergeben,das dies leichtfertig,fahrlässig oder gar böswillig erfolgt ist.

Ein Anruf,das übermitteln des Sendebeleges ist zumutbar.

Geh zu einem Anwalt,ja,ein Schadenersatzanspruch könnte sich ergeben.Eventuell auch eine Rufschädigung.

Wenn Deine Kündigung wegen Schikane erfolgte ,Du das beweisen und dokumentieren kannst,sind verschiedene Elemente der "Wiedergutmachung" denkbar. Schweizer Recht ist nicht identisch mit Deutschem,aber generell ähnlich.

Hey Duplo

Er meinte, dass ich den Laptop nicht zurück geben möchte, den man mir als working Tool geschickt hat. Dabei habe ich ihn sofort abgeschickt nur leider kam er zweimal wieder zurück, das kläre ich heute noch mit DHL! Die melden sich auch nicht ehr seit 10 Tagen.

Fakt ist-der Laptop ist nicht in der Firma. 

Warum kam der zweimal zurück? Bevor du deine Bemühungen zwecks Rückgabe nicht beweisen kannst macht eine Anzeige keinen Sinn. Im Gegenteil-man könnte dir daraus eine Strick drehen. Was nun wirklich passiert ist lässt sich von hier nicht beurteilen. 

Für alles andere braucht es ebenfalls Beweise bzw. Zeugen.  

Fakt ist, es ist nicht meine Schuld, dasser nicht in der Firma ist und das weiß er auch. Das wissen die alle ich habe denen wohl die Belege geschickt, Fotos und Dokumentation. Sie konnten selber die Sendung verfolgen. Bemühungen zwecks Rückgabe kann ich also sehr wohl beweisen. 

0
@Duplo11

Hey Duplo11

Wenn du das geklärt hast und der Laptop in der Firma steht kannst du dich mit einem Anwalt beraten. 

Für Schadensersatz musst du beweisen das dir Schäden entstanden sind. Gutachter sind teuer-überlege es dir gut.

2
@LouPing

morgen sollten sie endlich kommen und den PC abholen lassen vie Abholdienst von Dhl (leider). Auch wenn Dhl mir die 60€ nicht rückestattet, wäre es mir egal, ich will einfach nur, dass das Paket da ankommt, wie auch immer und, dass das Ganze aufhört. Ich werde den Boten morgen auch nach einem Einlieferungsbestätigungschein fragen. Ich überlege ob ich nicht irgendwie beweisen sollte, dass der Computer funktioniert. Nicht, dass er dort ankommt, der Supervisor macht ihn kaputt und meint ich wäre es gewesen. Sowas würde er nämlich tun.

0

Was möchtest Du wissen?