Schadensersatz Diebstahl 15.000€?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich muss er für den Schaden geradestehen. Hier gibt es übrigens eine Besonderheit. Durch eine Privatinsolvenz wird er diese Schulden nicht los. Für vorsätzlich herbeigeführte Schäden, was ja hier der Fall ist, gibt es keine Restschuldbefreiung. 

Die Gläubiger tun gut daran, ihre Ansprüche gerichtlich geltend zu machen. Dann ist der Titel 30 Jahre lang gültig und vollstreckbar. 30 Jahre können eine sehr lange Zeit sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei so großen sachen kenne ich mich nicht wirklich aus. Ich wurde als Ich 15 bin ertappt, wie ich " Flashen Vodka mitgehen lassen hab. Die wurden mir weggenommen, ich musste 100€ Strafe Zahlen und bekam Hausverbot für 1 Jahr.

Bei einem so großen Diebstahl werden denke ich die Artikel beschlagnahmt, der Junge muss den Schade der aufkam (artikel die er nachwieslich gestohlen hat und nicht original verpackt zurrück geben konnte) ersetzen. Außerdem wird er von dem Laden eine Anzeige erhalten, welche dann vermutlich auf Sozialstunden herauslaufen wird. Von einem lebenslänglichem Hausverbot kannst du stark ausgehen. Ich denke das noch ein zusätzliches Busgeld von seiten des Ladens wegen einem "Vertragsbruch" auf den Jungen zukommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diebstahl hat eine straf- und eine zivilrechtliche Seite - letztere bedeutet unabhängig von der Strafe, dass die ungerechtfertigte Bereicherung  zurückzugeben ist.

Schulden aus Straftaten werden auch nicht durch Insolvenzverfahren ausgeräumt, sondern bleiben trotzdem bestehen. Wenn der Bestohlene einen Titel über die Forderung erwirbt (und das wird er bei der Schadenshöhe), verjährt das auch erst nach 30 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?