Schadenersatzforderung an Jobcenter (ALG II) über Amtsgericht?

2 Antworten

Kosten in Höhe von ca. 11,-- € entstanden -

Du sagst, dies ist viel Geld für euch! Wenn du klagst, wirst du die Gerichtskosten etc. zunächst mal aus deiner Tasche auslegen müssen. Auch wenn es nur um 11 € geht, wird hierbei ein Streitwert von 300 € angenommen - das ist der Mindestbetrag.

Zunächst Mal Danke; habe heute mit einer Mitarbeiterin des AG telefonischen Kontakt aufgenommen, die mir riet, in die Klage die Übernahme der Verfahrenskosten dem Jobcenter anzulasten sowie eine Prozesskostenbeihilfe zu beantragen... Gänzlich unbedarft und blauäugig lasse ich mich auf diese Sache nun doch nicht ein.

Hoffe trotzdem auf gute Tipps im Forum gf.

Liebe Grüße,

Minifried.

0
@Minifried

Dann klage, wenn du meinst, dies tun zu müssen.

Meine persönliche Meinung dazu, wegen 11 € zu klagen und dies auch noch auf Kosten der Steuerzahler, von der Überlastung der Gerichte ganz zu schweigen,  sage ich  hierzu lieber nicht.

0

Wegen 11 € so ein Fass aufmachen? Ob es da zu einen Verfahren kommt..

Zitat Jobcenter: "Sie haben Einkommen erzielt...". Gleiches Schreiben erhielt meine Frau (Herr... hat Einkommen erzielt). Es geht um die Bausparzinserträge von 2014 in Höhe von 20,40 €.

Wo ist die Grenze für "Peanuts"?

Habe das JC übrigens über einen monetären Gewinn im März über --,34 € informiert, ob das auch als anrechnungsfähiges Einkommen anzuisehen ist. Leider bis dato keine Antwort.

Grüßle, Minifried

0
@Minifried

Du kannst bis100 Euro "Einnahmen" pro Monat haben, ohne dass dir das angerechnet wird. Erst darüber hinaus musst du das beim Jobcenter angeben, soweit ich infromiert bin. LG.

0

@Basti6000: Es kann auch wegen 11 € ein Verfahren eingeleitet werden, hier in diesem Falle aber auf Kosten des Steuerzahlers, die um ein Vielfaches höher als der Streitwert sind.

0

Studienplatz einklagen in Hildesheim

Hallo,

ich möchte mich für den Studiengang Pädagogische Psychologie in Hildesheim einklagen. Nun habe ich mich schon auf dem normalen Weg beworben. Soll ich abwarten, bis ich eine Absage von der Uni bekomme oder schon vorher einen Anwalt aufsuchen?

Kann mir jemand sagen, wie hoch die Anwaltskosten sind?

Freue mich über richtige Antworten, von Leuten die sich damit auskennen. Danke (:

...zur Frage

Überkapazitätsantrag (Uni)

Beim Überkapazitätsantrag für die Uni genügt meines Wissens nach ein formloser Zweizahler unter Angabe des genauen Studiumganges, Beginn usw.

Sind dem diesem relativ formlosen Schreiben noch weitere Unterlagen, etwa das Zeugnis über die allgemeine Hochschulreife oder Pflichtpratikumsnachweise (für den Studiengang erforderlich) beizulegen oder sind diese Bewerbungsunterlagen bei einem Überkapazitätsantrag nach erfolgloser "normaler Bewerbung" nicht nötig? Danke im Voraus!

...zur Frage

Welche juristischen Möglichkeiten zur Namensrückführung gibt es im Fall einer Scheidung?

Der Ex-Mann unserer Tochter weigert sich, unseren Familiennamen, den er nach der Heirat angenommen hatte, zurükzugeben. Da er seinen Unterhaltsverpflichtungen gegenüber den 2 Kindern aus der Ehe mit unserer Tochter nicht oder nur unzureichend nachkommt und außerdem Schulden in mindestens fünfstelliger Höhe angesammelt hat, sind wir bereits mehrfach auf ihn angesprochen worden, was uns natürlich ausgemacht unangenehm ist. Vor einer Verurteilung durch das zuständige Amtsgericht retten ihn stets seine Eltern, die dann mit einem gewissen Betrag einspringen - bis zum nächsten Mal. Wir möchten nun zumindest den Namen zurück geführt haben. Welche juristischen Möglichkeiten gibt es?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?