Schadenersatzanspruch Beschädigung von Erfüllungsgehilfe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Subunternehmer hat seine Schuld bei Vermieter V zugegeben.

Der Vermieter steht in keiner vertraglichen Beziehung zum Subunternehmer. Warum sollte er sich mit diesem direkt auseinander setzen? Du bist Vertragspartner und in Haftung gegenüber dem Vermieter.
Dieser verlangt mit Recht von Dir die Wiederherstellung des Zustandes wie bei Deinem Einzug abzgl. normaler Abnutzung.

Was kannst Du machen: Jemand richtet einen Schadensersatzanspruch an Dich. Du reichst ihn weiter an die von Dir beauftragte Firma und diese wendet sich an den Subunternehmer, der doch hoffentlich eine Haftpflichtversicherung hat. Wenn er keine hat, muss er eben in bar bezahlen, bzw. bekommt für die Arbeit dementsprechend weniger Geld von seinem Auftraggeber. Ebenso zahlst Du an Deinen Dienstleister erst einmal nichts oder behältst den Schadensbetrag ein.

Die Klage wegen Diebstahl ist schnell abgewendet. Diebstahl liegt nicht vor. Der Straftatbestand "Diebstahl" bedarf schon des Vorsatzes. Versehentlich stehlen kann man nicht.

Wenn der Vermieter den fachmännischen Einbau der gleichen Küche verlangt, die es offenbar immer noch gibt, muss er das in Auftrag geben. An Erstattung kann er allerdings nur den Zeitwert zum Zeitpunkt Deines Auszugs verlangen.

Zu den Fragen im Einzelnen:

In voller, bzw. Erstattung des Zeitwerts der Küche.

Du hast nichts zu vermitteln, denn Du bist der direkte Kontrahent des Vermieters. Dir ist zuzumuten, dass Du den Vermieter bittest, an den Lieferanten den Auftrag zu geben, eine neue Küche einzubauen, ihm aber gleichzeitig mitzuteilen, dass er nur den Zeitwert erstattet bekommt.

Du musst gar nichts einbauen, könntest das aber tun, wenn Du Dir sicher bist, dass Du das genauso gut kannst, wie die Monteure des Küchenhändlers, um auf diese Weise Geld zu sparen. Allerdings muss Dir gegenüber sowieso der Subunternehmer gerade stehen. Dann soll sich doch dieser als Monteur betätigen, um Geld zu sparen. Warum solltest Du ihm das ersparen.

Du bist tatsächlich direkt belangbar. Würdest Du den Anspruch weiter geben und damit den Vermieter womöglich in einen langwierigen Rechtsstreit mit dem Subberer schicken, wäre das wohl nicht das, was er akzeptieren würde. Ich nehme an, er hat von Dir noch die Kaution. Damit ist er sowieso erst einmal fein raus.

Vermieter hat vielleicht schon einen Nachmieter, der auch gerne mal kochen würde. Muss dieser jetzt immer auswärts essen und mindert dieser daher die Miete, hast Du den Mietausfall zu tragen, bis die Küche wieder steht. Somit liegt es vor allem an Dir, Dich darum zu kümmern, dass die Küche möglichst schnell wieder eingebaut wird. Da kommt es nicht auf die Fristen an, die der Vermieter Dir setzt.

Die Kommunikationslatenz des Subunternehmers kann Dir egal sein. Dir gegenüber ist Dein von Dir beauftragter Dienstleister zuständig. Kläre ihn über die Konsequenzen auf, wenn nicht schnell was passiert, setze ihm eine kurze Frist und wenn bis dahin nichts passiert, teilst Du dem Vermieter mit, er möge bitte nun die Küche neu bestellen.


Der Vermieter kann sich nur an den Mieter wenden. Der Mieter hat den Zustand herzustellen, der ohne den Fehler bestehen würde, also eine eingebaute Küche. Diese muss nicht neu sein, aber muss der alten entsprechen, was man fast nur mit einer neuen Küche hinbekommen kann. 

Der Mieter kann sich dann die Kosten wieder holen von der ersten Firma, die er beauftragt hatte. 

Kurze Fristen sind sinnvoll um weiteren Schaden ( Mietausfall ) zu vermeiden. Dieser wäre dann auch vom Mieter zu bezahlen.

Es ist ganz einfach: einen Anspruch gegen einen Anderen haben immer nur 2 Parteien, die einen Vertrag miteinander haben. Also:

Vermieter -> Mieter

Mieter -> Maler

Maler -> Subunternehmer

Ersterer kann also den jeweils zweitgenannten in Regress nehmen.

Wenn ein anderer Autofahrer Dir reinfährt, ist es Dir schließlich auch egal, wenn der Verursacher Dir sagt "das ist nur passiert, weil Egon Müller bei der Werkstatt Pimpelhuber die Radmutter nicht richtig angezogen hat". Würdest Du dann zu Egon Müller gehen?

Der Vertragspartner des Vermieters bist du. Du bist verantwortlich für die sachgerechte Räumung und Renovierung. Natürlich kann der Vermieter von dir verlangen, dass du deiner Verantwortung nachkommst.

Wenn du jemanden beauftragst, bleibst du trotzdem dem Vermieter gegenüber in der Pflicht. Das heißt in diesem Fall: Du bezahlst den Schaden und nimmst den Verursacher in Regress.

danke, bleibt offen wie der Zeitwert der Küche berechnet wird

0
@groovetime

Das müsstest du mit dem Vermieter verhandeln. Du kannst ihm, wenn er nicht allzu unverschämt wird, ja entgegenkommen. Du legst das Geld ja nur aus und bekommst es vom Schädiger wieder.

0

Du bist Vertragspartner des Vermieters. Seine berechtigten Schadenersatzanspruch dir gegenüber sind deshalb so juristisch rechtens. Allerdings gilt "ALT für NEU". Er kann also nur den Zeitwert verlangen.

Dein Vertragspartner für die Reinigung, Malerarbeiten etc. ist die von dir beauftragte Firma. Sie haftet dir gegenüber für deine berechtigten Schadenersatzansprüche.

Dieser gegenüber haftet der Subunternehmer. Das sollte dich nicht tangieren.

Du stehst gegenüber dem Vermieter in der Haftung!

Hast aber im Gegenzug Schadensersatzansprüche gegenüber dem Auftragnehmer, NICHT DER SUB, der haftet gegenüber Deinem Auftragnehmer!

Der Vermieter hat den Anspruch auf eine Küche, die dem Zustand der zerstörtem entspricht!

Fordert er eine neue Küche, muss er sich "Neu für Alt" anrechnen lassen und Dir ggfls. die Differenz hierzu zahlen. Ansonsten bereichert er sich an Dir und steht besser als vorher da.

Diebstahl setzt einen Vorsatz von Dir voraus, was hier nicht gegeben ist! Sobald das geklärt ist, wird das eh eingestellt! Mach Dir hierüber keine Gedanken bzw. sollte der Vermieter wissen, wie das passiert ist, also nicht Deine Schuld ist, dann zeige den Vermieter an!!!!

Danke! Ja, der Vermieter weiß ganz genau wie es passiert ist. Wie genau ist das mit dem Neu für Alt gemeint? Wer berechnet denn die Differenz und den Wert der alten Küche? Der Vermieter gibt solche knappen Fristen und droht das selber machen zu lassen und mir dann in Rechnung zu stellen, so dass ich fast garnicht agieren kann

0

Was möchtest Du wissen?