Schaden Mietwohnung, Handwerker in bar bezahlen?

9 Antworten

  1. Barzahlung würde ich kategorisch ablehnen und ohne Rechnung sowie so. Zum einen riecht das fett nach Schwarzarbeit und zum anderen ist eine Handwerksrechnung die bar bezahlt wird steuerlich nicht als haushaltsnahe Dienstleistung ansetzbar. Die Bezahlung muss zwingend unbar erfolgen.
  2. Reparaturen oder Instandsetzungen sind keine umlagefähigen Nebenkosten.
  3. Melde den Schaden deiner Privathaftpflicht. Die prüft und leistet dann bzw. wehrt ab.

Du kannst natürlich eine offizielle Rechnung verlangen. Vor allem dann, wenn Du das über Deine Versicherung regeln willst. Hast Du aber keine Versicherung, dann bist Du für die Erstattung des Schadens verantwortlich. Das kann nicht über die normalen Nebenkosten abgerechnet werden.

Was Dir passiert ist, ist ein typischer Haftpflichtschaden. Ohne dass man es wollte, hat man was kaputt gemacht. Aber ohne entsprechende Versicherung kann es eigentlich nur darum gehen, möglichst wenig zahlen zu müssen.

Willst Du eine offizielle Rechnung, wird man Dir den Stundenlohn des Hausmeisters incl. aller Nebenkosten, evtl. Anfahrt, evtl. Material und alles noch mit 19 % Mehrwertsteuer drauf in Rechnung stellen. Dann darfst Du Dich aber nicht wundern, wenn plötzlich aus 100 € mindestens 200 € geworden sind.

wobei wir da ja auch schon Hausmeister in den Nebenkosten bezahlen. Müsste dann sowas nicht darüber geregelt werden?

Eine Reparatur gehört nicht zu den umlagefähigen Nebenkosten, die für den Hausmeister von den Mietern verlangt werden kann. Das bedeutet, die Reparatur müßte ohnehin für die Nebenkosten aus den Hausmeisterkosten heraus gerechnet werden vor der Verteilung auf die Mieter. Aus diesem Grund würde das separat laufen, auch wenn es euer Hausmeister reparieren würde.

darf die Hausverwaltung einfach einen externen Winterdienst beauftragen und die Kosten auf die Mieter umwälzen?

Mein Partner und ich leben in einer Mietwohnung im Mehrfamilienhaus. Winterdienst wurde bisher immer vom Hausmeister übernommen. Nun hing im Flur ein Schreiben von der Hausverwaltung, dass künftig ein externer Winterdienst beauftragt wird um den Hausmeister zu entlasten. Daher kommen Mehrkosten von ca 10-15€ monatlich hinzu. Der Hausmeister ist meiner Meinung nach eh Faul und macht vieles nur mit Nachdruck. Er hat doch dann im Winter weniger Arbeit. Kann das nicht ihm zu Lasten gelegt werden? Habe mich schon bei der Hausverwaltung über den nicht so fleißigen und auch meist ruppigen Hausmeister beschwert. Dies wurde aber nur zur Kenntnis genommen. Finde es jetzt unverschämt, dass dieser sich vor dem Winterdienst drückt und ich das auch noch zahlen muss. Ist das rechtens?

...zur Frage

Vermieter entsorgt Eigentum?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich weis nicht so recht an wenn ich mich wenden kann ich hoffe ich bin bei Ihnen richtig. 

Ich lebe mit meinen beiden Kindern in einer Mietwohnung. Ich hatte im Keller im Elektroraum wo die Zählerstände sind ein Sofa zwei Teppiche sowie ein Fernsehgerät stehen, da in meinem Kellerabteil kein Platz mehr war und ich mich erst um ein Auto kümmern musste was groß genug ist um die Sachen zu transportieren. Ich hatte einen Zettel mit meinem Namen auf die Sachen gekleppt.

Nun sind die Sachen weg. Ich habe beim Hausmeister und bei der Hausverwaltung nachgefragt wo den meine Sachen sind. Keiner wusste etwas. Der Hausmeister stritt alles ab, und wisse angeblich nichts von einem Sofa.

Da ich aber vermutete das es der Hausmeister war, habe ich Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Ich habe dies auch dem Hausmeister und der Hausverwaltung mitgeteilt, mit der Möglichkeit die Anzeige eventuell zurück zu ziehen wenn zugegeben wird das meine Sachen entsorgt wurden. Daraufhin gab der Hausmeister zu das Sofa entsorgt zu haben.

Die Hausverwaltung meldete sich dann bei mir und sagte mir das die Sachen versehentlich entsorgt wurden. Die Hausverwaltung sagte mir ich solle alles aufschreiben was fehlt und den Wert der Gegenstände nennen.

Dies habe ich auch getan, es entstand ein Schaden in Höhe von 970€. 

Heute schrieb mir die Hausverwaltung das sie den Schaden nicht bezahlen werden, da ich keine Genehmigung dafür hatte die Sachen in den Zählerraum zu stellen. Ganz im Gegenteil ich soll jetzt auch noch für die Entsorgen des Sofas bezahlen. Von 2 Teppichen und einem Fernsehgerät wissen beide angeblich nichts. Was soll ich den jetzt tun? Ich habe der Hausverwaltung eine Frist gesetzt den Schaden bis zum 30.10.2018 zu bezahlen da ich es sonst von der Miete abziehen werde.

Darf die Hausverwaltung oder der Hausmeister einfach Sachen von mir weg schmeißen? Ich hoffe Ihr könnt mir helfen ich bin sehr verzweifelt. Vielen lieben dank schon mal im voraus 

...zur Frage

Kann man generell einen Anwalt bar bezahlen?

hey

also ich hab grad probleme mit meinem konto. da ich grade einen anwalt wegen einer sache im strafrecht beauftragt habe, wir aber erst in 2 wochen einen termin haben bis akteneinsicht usw passiert ist, frag ich mich trotzdem ob ich ihn auch bar bezahlen könnte? da ich jetzt eh erstmal im urlaub bin, kann ich mich um die kontosache auch nicht kümmern..Was meint ihr? Kann man einen Anwalt auch bar bezahlen?

...zur Frage

Mieter beauftragt eigenmächtig Handwerker

Mein Mieter hat mir einen Schaden (Abzug in der Küche defekt) gemeldet und um Freigabe zur Reparatur des Schadens durch den Hausmeister gebeten (bzw. Freigabe zur Auftragserteilung durch den Hausmeister an den für das Objekt zuständigen Elektriker) Diesen habe ich dem Hausmeister erteilt.

Nun teil mir der Hausmeister mit, dass der Mieter eigenständig eine Firma mit der Reparatur beauftragt hat. Muß ich diese Vorgehen akzeptieren und die Kosten übernehmen?

...zur Frage

Muss ich als selbstständiger Hausmeister nebenberuflich bgn Bau Genossenschaft bezahlen?habe nicht mal 10000 Euro Umsatz im Jahr?

Muss ich als selbstständiger Hausmeister nebenberuflich bgn Bau Genossenschaft bezahlen ???habe nicht mal 10000 Euro Umsatz in Jahr

...zur Frage

Mahnung wegen Nachzahlung

Ich bin vor knapp 4 Monaten aus meiner Wohnung ausgezogen. Laut Hausmeister und Vermieterin war alles okay, es sollten lediglich die Wände nachgestrichen werden, was ich auch getan habe. Die Wohnung wies starken Schimmelbefall auf, was ich jedoch während meiner Wohnzeit schon bemängelt habe. Leider wurde dagegen nie was unternommen. Jedoch kamen jahr für jahr nachzahlungen ins haus geflattert, die ich nach beanstandung doch nicht bezahlen musste. Von meiner Kaution habe ich 4 Monate nichts gehört. Nun kam jedoch erneut eine nachzahlung von 400-500 Euro. Dagegen habe ich schriftlich Widerspruch erhoben. Daraufhin kam eine Mahnung (gerichtlich) ohne iwelche Vorwarnung. Ich habe leider keine Rechtschutz bzw sie greift erst ab 23.01 . Ich weiss nicht wie ich gegen diese dreisten Menschen vorgehen soll da bei der Abnahme alles okay wary ich bin mir sicher das die Vermieterin mich auf dem Kieker hat und mir so eins auswischen will.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?