Schaden am Auto durch Freund? Wer bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  Ich und 2 Kumpels waren letzte Woche unterwegs, und ein Kumpel hatte keine Lust mehr und da hab ich ihn die Schlüssel von meinen Auto gegeben das er auf uns warten kann und nicht mit laufen muss da ihn der Fuß wehtat!

Verstehe ich nicht ganz: wenn ihr doch schon zu Fuß unterwegs wart, dann bedeutet dies doch dass der Kumpel die ganze Strecke zurück laufen musste um ans Auto zu kommen.

Allerdings wird es hier große Probleme mit dem Versicherer geben.

Zuerst einmal muss dieser Schaden an der Parkhauswand bei der Polizei gemeldet werden - nennt man sonst Unfallflucht und ist strafbar. Ergänzend wird dann der Kumpel eine Anzeige erhalten wegen Fahren ohne Führerschein. 

Der Versicherer wird den Schaden dann an der Parkhauswand bezahlen, und dann den Versicherungsnehmer in Regress nehmen, da er einer Person ohne Führerschein das Auto zur Verfügung gestellt hat.

Der eigene Schaden (Stoßstange) wird auch nicht durch eine Vollkasko-Versicherung bezahlt. - Muss man selbst zahlen. (unberechtigter Fahrer).

In wie weit eine Absprache mit dem Kumpel erfolgt ist ob dieser dann für den verursachten Schaden aufkommen muss, kann ich nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Passiert ist halt passiert!

Aber alles ist halb so schlimm: Das löst man auf dem Kurzen Dienstweg und nicht über die Versicherung. Lasse dir von einer Werkstätte einen Kostenvoranschlag geben & lege ihn dem Kumpel bzw. seinen Eltern vor. Oder lasse dir eine gebrauchte Stoßstange sowie den Anbau bezahlen.

Eine Versicherung kommt hier - zumindest auf herkömmlichem Weg - nicht in Betracht als Lösung. Ihr würdet beide wohl vor Gericht landen: Dein Freund wg. dieser Aktion ohne Führerschein & du, weil du ihm das Ganze erst ermöglicht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

wenn dein Freund über 7 Jahre alt ist dann ist die "Haftungsfrage" geklärt. Auch die Frage des Schadenverusacher ist geklärt (egal ob nur Fahrlässigkeit vorliegt).

Die "Kostenseite" kann man evtl. mit Smartrepair dämpfen. Nach dem USA "Bumper Act" sind handelsübliche Autos (nicht Klein-LKW) seit denn 70ern so konstruiert das ein Aufprall mit 3km/h (Schrittgeschwindigkeit) innerhalb der Stosstangen ohne Schaden am Fahrzeug weggedämpft werden muss. Ein Riss sollte dabei nicht entstehen ausser man fährt auf die Kante oder irgendwas ragt hervor. Bessere Autos verdauen auch 5km/h (PUR-RIM Prallflächen) oder gar 8km/h (mit Pralldämpfern) und bekommen deswegen eine bessere Kaskoeinstufung bei denn Versicherungen. Aber seit denn 90ern hat sich die "Unsitte" durchgesetzt die Stosstangenprallfächen zu lackieren und durch Alterung besonders "rissfreudiges" Hartplastik zu verbauen.

Ob dem Parkhaus ein Schaden entstanden ist muss der Parkhausbetreiber selber entscheiden. "Schäden" durch an die Wand oder Leitplanken auffahrende Autos sind eigentlich im Geschäftsmodel "normal" und in denn Betriebskosten enthalten. Schäden am Verkehrsleitsystem oder Rolltoren sind aber Probleme des Verursacher.
Da einige Parkhäuser eine Videoüberwachung haben kann man nicht sicher sein ob dass nicht ein Boomerrang werden kann. Parkraumbewirtschaftung kann auch sehr "Gewinnorientiert" gestaltet werden und Fahrerflucht ist immer ein gutes Totschlag-Argument um maximal abzukassieren.

Wenn dein Freund auf dem Beifahrersitz sass und aus Langeweile zb Radio hören wollte und dabei denn Zündschlüssel zu weit drehte greift evtl. seine Hapftpflicht. Andererseits kommt dann die Wegrollsicherung namens Feststellbremse in den Focus also warum die nicht aktiviert wurde oder versagte. Zudem gibt es viele Schaltwagen die man nur mit gedrücktem Pedal (Bremse oder Kupplung) anlassen kann womit "Fahrlässigkeit" schwer erreichbar wird.

Ob der Vorfall als Fahren ohne Führerschein gilt müsste man auch genauer betrachten. Parkhäuser oder Parkplätze der Einkaufszentren sind Privatgelände auch wenn dort meist die STVZO "gilt". Und eine Fahrlässigkeit bzw ein Versehen wie oben Beschrieben ist ja kein aktives Fahren sondern ein Unfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist deine eigene Schuld. Du hast dich sogar strafbar gemacht, wenn du jemandem dein Auto überlässt, obwohl du weißt, dass er keinen Führerschein hat.

Du kannst ja versuchen, ihn auf Schadensersatz zu verklagen. 

Den Schaden am Gebäude zahlt deine Haftpflichtversicherung und du wirst hoch gestuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Dich und den kumpel zu schützen solltest du die Klappe halten und das mit dem Verursacher direkt ausmachen.. Du hast einem Menschen der keine Fahrerlaubnis hat deine Fahrzeugschlüssel gegeben   warum auch immer ..

So hast du schonmal eine Mitschuld und dich sogar strafbar gemacht indem du ihm ermöglichst hast  den Motor zu starten..  Eine Versicherung wird deinen schaden eh nicht bezahlen ( Siehe deine Versicherungsbedingungen ) da du deine Sorgfaldspflichten nicht eingehalten hast und wenn Du das ev versuchen willst , dann geht das seinen rechtlichen Weg  und der Staatsanwalt ist im Boot.

Wenn beim Kumpel nix zu holen ist zahlst du den Schaden selbst, eventuelle fremdschäden werden durch deine Haftpflicht gedeckt wenn Du der Fahrer warst ( Nimms auf Dich  dann ist das eine Standartprozedur.) . oder einer der die Fahrerlaubniss hatte und  dann werden die Beiträge durch hochstufung  ab dem Folgejahr schnell teurer ..    Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Markus0404
29.04.2016, 21:12

das kenn ich hatte was vergleich bares
habe ein Bekannten der mal ein Führerschein hatte mein Auto geben er hat dann ein Unfall mit Fahrerflucht gemacht
es ist heraus gekommen das er ihn abgeben musste was ich nicht wusste wurde dafür vom Gericht zu einer Geldstraffe veruteilt  weil ich nicht sicher gestellt habe das mein Wange nur von Leuten mit Fahrerlaubis gefahren wurde

0

Da könnte es nun wirklich schwierig werden zumindest wenn es über Versicherungen laufen soll. Wenn Du nur eine KFZ-Haftpflicht hast und der Parkhaus-Besitzer keinen Schaden an seinem Gebäude geltend macht, so brauchst Du hier auch keine Meldung an Deine Versicherung abgeben. Ob Deine KFZ Teil- / oder Vollkasko ( sofern Du sowas hast ) hier einspringt, das wage ich mal zu bezweifeln.

Wenn Dein Kumpel eine private Haftpflicht hätte, so KÖNNTE man / er es hier EVENTUELL mal versuchen. Halte ich aber auch für Zweifelhaft. Versuchen könnte er es aber. Hat er keine private Haftpflicht, oder lehnt seine PHV die Erstattung ab, so muss er selber für den Schaden aufkommen.

Solange Ihr Euch dabei aussergerichtlich ( Zivilgerichtlich ) einigen könnt, so bekommt er auch keine Probleme wegen der Inbetriebnahme des KFZ ohne gültige Fahrerlaubnis . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
29.04.2016, 16:16

 Wenn Dein Kumpel eine private Haftpflicht hätte, so KÖNNTE man / er es hier EVENTUELL mal versuchen.

Kfz-Schäden + Schäden an einer Hauswand durch fahren ohne Führerschein / und dies soll er seiner Privathaftpflichtversicherung melden ???

1

Wer dafür aufkommt? Dein Kumpel, dumme Frage.

Die Versicherung wird hier, aufgrund deiner Fahrlässigkeit, nichts zahlen. Mehr als 400 Euro wird's ja wohl auch nicht kosten oder? Wenn er das Geld nicht komplett hat soll er es dir eben in Raten zahlen, bzw. soll er seinen Eltern die Situation erklären und fragen ob sie ihm das Geld auslegen.

Ihr seid Freunde, das solltet ihr doch geregelt bekommen ohne Ärger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist dein Freund, also sollte er den Schaden begleichen. Du hast ihm vertraut und er hat das Vertrauen mißbraucht.

Andererseits kann ich nicht verstehen, wie blauäugig manche Menschen sein können. Überleg mal, statt der Parkhausmauer wäre ein Mensch zu Schaden gekommen.

Dann hättest du vieeel größere Probleme. 

Übrigens glaube ich nicht, daß die Versicherung zahlen würde bei deiner Fahrlässigkeit.

Hoffentlich hast du daraus gelernt.

Aber zum Schluß nochmal, er sollte den Schaden aus moralischen Gründen begleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer bezahlt mir jetzt den Schaden?

Dein Kollege.

Wie sieht denn die Parkhauswand aus? War diese beschädigt? Wenn ja habt ihr den Schaden gemeldet?

Oder wie sollte ich jetzt vorgehen um den Schaden bezahlt zu bekommen?

Wenn alles andere fehlschlägt gerichtliches Mahnverfahren oder Zivilklage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2017th
29.04.2016, 18:07

was soll an einer wand den bitte sein? da sind so oder so 100 oder mehr kratzer von anderen autos dran! wenn man eine auto startet mit eingelegtem Gang isses kein Auffahrunfall;)

0

Was möchtest Du wissen?