Schachspielen verlernt trotz täglichem Spielen :/

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Computerschach ist eine gute Trainingsmethode, aber eher als Ergänzung zum Live-Schach gegen menschliche Gegner. Der Unterschied ist folgender:
Der Computer macht selbst auf einfachem Niveau keine taktischen Fehler, der Mensch lebt davon! :-)
Dafür blickt der Computer bei strategischen Varianten nicht durch, die z, B. den Gegner einengen, wo sich der materielle Erfolg aber erst z. B. nach 20 oder 30 Zügen einstellt.

Sicher hast Du schon gehört, wie ein Spieler sagt: Diese Partie ist klar gewonnen, und Du blickst nicht durch wieso. Steht doch "alles" gleich! Eben nicht. Gewisse Stellungsmerkmale sagen dem erfahrenen Spieler: Aus dieser Situation kommt mein Gegner nicht mehr raus.

So wie Du "denkt" auch der Computer. Er erkennt nicht, was nach 20 Zügen sein wird. Allerdings gilt all das heute nur noch mit Einschränkungen, denn moderne Schachprogramme haben auch eine zunehmend bessere Stellungsbewertung.

Also sei nicht traurig, wenn Du gegen den Computer chancenlos bist. Gegen Deine menschlichen Gegner bist Du das nicht.

Übrigens vergißt man das Schachwissen nicht so schnell. Ich habe nach 30 Jahren wieder angefangen und konnte es besser als zuvor. Allerdings betrifft das nur das Wissen, das man sich tatsächlich angeeignet, sprich: bewußt gemacht hat.

Spiel einfach drauf los, und wenns diesmal noch nicht reicht, dann mußt Du eben noch härter trainieren :-)))
Gut Holz!

Danke für den Stern, ich hoffe, Du hattest Erfolg :-))

0

Vielleicht hast du dich zu sehr ins Schach reingesteigert und einfach Partien runtergezogen, ohne aus den vorherigen etwas gelernt zu haben. Normal kann man ja seine Strategie dadurch verbessern. Dabei sind manche Programme sehr hilfreich, andere nur hilfreich...Bis morgen wirst du sicher nichts Grundlegendes ändern und ich würde mich jetzt lieber entspannen und das Turnier morgen auf mich zukommen lassen. Für solche Situationen wie jetzt wäre auch eine gute Schachliteratur sinnvoll, in der kann man auf dem Sofa schmökern und einiges über Eröffnungen, Mittelspiel, Offene, halboffene, geschlossene Spiele usw. lernen, das man sich sonst nicht aus dem Ärmel schüttelt.

Das "Lehrbuch des Schachspiels" (Reclam) ist so ein Grundlagenwerk, das ich wärmstens empfehlen kann. Wünsch es dir doch zu Weihnachten, ist nichtmal teuer. Jetzt aber würde ich entspannen. Und viel Glück morgen!

Schach auf Anfängerniveau ähnelt einem Würfelspiel du hast nichts verlernt ,du hast nur durch Zufall dümmere Fehler als sonst gemacht. warum sollte sich nur durch mehr Spielen deine Spielstärke verbessern,wenn dir keiner sagt, was du falsch machst?

Du musst auch Pausen machen, sonst kommt dir dein Konzentrentationsvermögen abhanden und du verlierst öfter.

Bist wahrscheinlich ganz aufgeregt komm runter und überleg dir jeden zug dann gehts :D Viel glück Morgen

Was möchtest Du wissen?