Ich habe Schach spielen durchs Kiffen verlernt. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jeder kann seine Spielstärke steigern und sich hocharbeiten, ob jung oder alt. Natürlich gibt es bestimmte Personengruppen (besonders kranke), da erlaubt der gesundheitliche Zustand nichts weiter als Zeitvertreib.

Bei dir gehe ich jedoch davon aus, dass du ausgenommen von deiner Phase gesund und munter bist. In diesem Sinne kannst du dich ohne große Probleme steigern. Allerdings kenne ich nicht deine Spielstärke. Mache mal bitte einen Selbsttest und versuche mehrere Aufgaben vom Shredderchess zu lösen:

http://www.shredderchess.de/schachproblem-des-tages.html

Wenn dir diese Aufgaben relativ leicht fallen, besitzt du bereits eine gewisse Grundstärke und man kann davon ausgehen, dass du eher wenig Figuren "einstellst", d.h.

(i) du erkennst, wann eine Figur ungedeckt ist, wann nicht;

(ii) du bist in der Lage Figuren einfach oder mehrfach zu bedrohen

Sollte das der Fall sein, kannst du auch, sofern du ein Autodidaktiker bist, ein Buch zur Hand nehmen, welches für viele empfohlen wird, wenn man die taktischen Grundkenntnisse besitzt:

http://www.amazon.de/Schach-aber-richtig-%C3%9Cberwindung-amateurhaften/dp/9056912119

Zu meiner Zeit gab es solche Bücher nicht, da habe ich noch mit einem alten Buch von Siegbert Tarrasch viel gelernt...

Da solche Bücher recht nicht unbedingt billig sind, könnte die Stappenmethode für dich attraktiver sein:

https://www.stappenmethode.de/

Ich könnte mir vorstellen, dass diese Hefte für dich die richtige Medizin ist. Denn je nach Stufe lernst du entweder den taktischen Blick für elementare Geschichten, aber auch anspruchsvollere Aufgaben und kleine strategische Ideen (mögliche Themen: einzügiges Schlagen, Doppelangriff, Abzugsangriff, Mattbilder, Doppelbauern verpassen...).

Ansonsten kannst du natürlich auch den Weg zu einem Schachverein suchen. Da wird dir in der Regel definitiv geholfen.

Hoffentlich kannst du damit ein bisschen was anfangen...

Ich glaube nicht das du das Schachspielen durch Kiffen verlernt hast, sondern mehr dadurch, dass du es einfach nie mehr regelmässig gespielt hast.

Das wird mit der Zeit kommen, das stratiegische Denken, Fallen stellen etc.
Mach dir keinen zu grossen Kopf und konzentriere dich bei den Spielen.

lg

Paulpaulchen 21.01.2016, 17:05

ich habe aber schon jahrelang nicht mehr gekifft und spiele mittlerweile schon wieder jahrelang Schach

0
EpiXraZe 21.01.2016, 17:11
@Paulpaulchen

Oke, ich vermute das du mehr Problem hast, dich zu konzentrieren.

Annsonsten musst du halt alle die Bestimmten Züge durch Training wieder erlernen. Fange wieder von 'klein' an. Also mit den einfache Zügen, kleinen Tricks etc.

Nimm dir Zeit bei den Spielen und schaue dir Lernvideos an.
Von denen gibt es sicher genug.

0

Glaube kaum dass sowas vom kiffen kommt vor allem nicht wenn dass schon länger her ist. Vllt. hast du die Regeln und das strategische Denken einfach vergessen/ verlernt. Setz dich einfach weiterhin mit Schach auseinander und irgendwann kapierst du das wieder ;D

Ob man kifft oder nicht hat nichts mit Schachspielen verlernen zu tun. Entweder man kann es oder nicht. Die meisten Schachspieler wo ich kenne (seit etwa 40 Jahren) haben alle irgendwo etwas. 
Schach macht Spaß und das sehe ich auch gerne in unserem Jugendschach bei den Kids.

Was möchtest Du wissen?