Saucen für Fitnessernährung - Geschmack für Reis/Nudeln mit Gemüse - vegan und ölfrei?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie wärs mit einer einfachen Tomatensoße?

Ein bisschen Zwiebel (erst die zwiebeln),mit Möhre, Zucchini in der Pfanne anbraten  und dann frische Tomate und !getrocknete Tomaten (ohne öl) die du vorher klein geschnitten und in Wasser eingelegt hast (das macht einen besonderen und intensiveren Geschmack)! nach bedarf Gemüsebrühe dazu und würzen, vielleicht etwas Knoblauch. Et voila!


Aber ganz ohne Öl? Öl ist ein Geschmacks Verstärker und macht die soße schön cremig, genau deshalb geb ich zum Schluß immer noch etwas Olivenöl dazu (und beim anbraten natürlich auch) man kann da natürlich nur ganz wenig nehmen aber man muss auch nicht zu streng sein.

Ich weiß ja nicht was du gegen Pflanzenöl in der Nahrung hast: Das in vielen Gemüsesorten enthaltene lebensnotwendige Vitamin D kann der Körper NUR in Verbindung mit Öl aufschliessen und verwerten. Abgesehen davon gibt es geschmacklich und qualitativ SEHR VIELE unterschiedliche Ölsorten, die alle ihre besonderen Vorteile haben: Beispielsweise hast du mit Salzkartoffeln und Kräuterquark, der mit etwas Leinöl gewürzt und gemeidig gemacht ist, ein vollwertiges gesundes Gericht. Auf einigen Inseln im Mittelmeer wird sagenhaft viel gutes Olivenöl hergestellt und auch verbraucht. Die Leute dort leben erstaunlich lange. Auch der junge Fernsehkoch Tim Mälzer verwendet ähnlich viel, wie sein Vorbild und Kollege Jamie Oliver.

Was hast du denn GEGEN Pflanzenöle??? Um das lebensnotwendige Vitamin D aus beisoielsweise Karotten "aufschliessen" zu können, BRAUCHT der menschliche Körper Fett, welches mit dem NACHWEISBAR besten Öl =Leinöl krebsverhindernd wirkt UND dazu noch  saumäßig gut (beispielsweise mit Kräuterquark) schmeckt. Es müßte sich doch mittlerweile herumgesprochen haben, dass sich die "mediterranen", auf Olivenöl basierten Ernährungsgewohnheiten, ÄUSSERST positiv auf die Gesundheit auswirken!


ganz ehrlich, eine sauce aus tomaten, gemüsebrühe oder anderem mit gewürzen ist doch keine kunst. oder man nimmt etwas von dem wasser, in dem man das gemüse gekocht hat.

wenn man natürlich nur reis, nudeln oder gemüse gart, ist es kein wunder, wenn dann die sauce fehlt.

eine gemüsebrühe, die man selsbt herstellt, aknn man als grundlage für vieles nehmen.

wobei fett ein geschmacksträger ist und mit dem auch bestimmte inhaltstoffe vom körper aufgenohmen werden können.

ein anfang wäre ja, das du mal nachkochst, was man in de runi macht.

naja, damit es schmeckt, nimmt man in der regel irgendwelche gewürze. einfach mal onkle google nach rezepten fragen. kochen - auch veganes kochen - ist kein hexenwerk

Was möchtest Du wissen?