"Sauberkeitserziehung" ab wieviel Monaten?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist schon eine Weile her das ich mit solchen problemen zu kämpfen hatte, aber ich erinnere mich noch gut. Ich habe vergleichsweise spät damit angefangen. Mein Sohn war kurz vor seinem 3 Geburtstag. Dafür sind Kinder in diesem Alter aber in der Lage ihren Schließmuskel und die Blase bewußt zu kontrolieren und auch geistig reif. Ich habe mir ein Wochenende dafür zeit genommen und gleichzeitig mit der Kindereinrichtung die sache in Angriff genommen. Wir haben es innerhalb nur einer Woche geschafft das er "sauber " war. Am ende war ich damit dann noch eher damit durch als manchandere Mutter die sich schon ab 10 Monate damit stresste und das Kind nachts immer noch ins bett nässte.

Ach so eins noch. ich finde es immer wieder erstaunlich was für manche Eltern wichtig ist. Für mich war wichtiger das er unter keinen Umständen auf die Strasse läuft. Nicht den Ofen/Heizung anfasst wenn sie heiß sind, eben Dinge die gefahr bedeuten.

0

hi. also ich habe damals mit 2/12 jahren begonnen meine tochter sauber zu bekommen. und ich muss sagen das alter war genau perfekt! nach ner woche war sie tagsueber sauber und in der nacht hat sie ueberhsupt nur 3 tage gebraucht! natuerlich will man auch so schnell als moeglich die laestigen windeln loswerden da ws sehr ins geld geht! meine kleine is jetzt 7 ubd es klappt alles wie am schnuerchen! mein kleiner jetzt ist 20 monate aber ich werde auch erst mit 2/12 jahren mit der sauberkeit beginnen! also ich finde mit 2/12 jahren ust es das perfekte alter zu beginnen! lg

also ich finde mit 2/12 jahren ist das perfekte alter! meine grosse war damals 2/12 jahre und hat nur ne woche gebraucht bis sie sauber war! in der nacht auch! nsturlich will man auch die laestigen windeln loswerden da es sehr ins geld geht, aber lieber mehr zeit lassen als zu frueh! mein kleiner jetzt ist 20 monate und ich werde auch erst beginnen bis er 2/12 ist! also ich finde das ist das perfekte alter! lg

An Alle MAMiS die gestilt haben

Mein Sohn wir in 2wochen 6monate. Bis vor 2Wochen habe ich ihn vollgestillt nur abends Fläschen gegeben damit er länger schläft. Seit 2Wochen möchte er nicht mehr an die Brust,er streckt die Zunge raus damit er nicht dran saugt. Dann habe ich mir gedacht ok pumpst du ab und gibst ihm mit der flasche die Milch bis er wieder möchte. Das ging ein paar Tage gut, doch mittlerweile möchte er die Milch, auch nicht mehr aus der Flasche trinken. Also er bekommt auch ein bisschen schon Löffelnahrung und wird mir der Flasche zugefüttert. Ich möchte ihn gerne noch 2 Monate stillen. Was mache ich nun? Habt ihr Tips wie ich ihn wieder anlegen kann. Meine Hebamme meint man kann ihn nicht mehr an die Brust gewöhnen. Doch vllt habt ihr Tips oder Tricks. Danke schonmal und euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

...zur Frage

eltern kennen keine privatsphäre. hilfe!

Hallo ihr,

ich habe folgendes problem welches mich schon seit jahren kirre macht ! ich brauche nur für einen tag bei meiner freundin sein und wenn ich nachhause komme ist mein zimmer blitzblank aufgeräumt. papier zeug was ich noch brauchen könnte liegt im müll und nichts find ich mehr wieder . Mama hat wieder aufgeräumt. angeblich weil es in meinem zimmer aussieht wie im saustall! okay ich muss zugeben ab und zu ist das bett nicht gemacht , oder es liegt n mäppchen auf dem boden , was weis ich . aber dass ist doch wohl kein grund das zimmer eines 16 jährigen mädchen KOMPLETT zu putzen und alles auf den kopf zu stellen ( aus meiner sicht weil ich nichts mehr finde) .es liegen ja keine essensreste oder derartiges rum ! auserdem habe ich so einfach null privatsphäre weil sie einfach reinkommen wann sie wollen , also meine ganze familie. habe 3 geschwister , alle über 30 , die auch meinen nur zu mir zu kommen um mir zu sagen wie derbe unordentlich ich doch sei. als ich dann mal das gespräch mit meinen eltern gesucht habe kamm derenseits nur : " deine privatsphäre hadt du im klo . das reicht. so lange du hier lebst ist das unser zimmer " langsam krieg ich soo nen hals ! helft mir bitte :/ LIEBE GRÜßE

...zur Frage

Was hilft gegen Stehpisser?

Ich habe seit einiger Zeit eine neue Mitbewohnerin in meiner WG.

Sie hat gerne mal Besuch da, der im Stehen pinkelt und in weitem Radius Sprenkler auf dem Boden verteilt. Eben gehe ich auch Toilette und trete in die Überbleibsel eines Herrn, der sich zudem noch zu fein war nah genug an die Schüssel zu treten.

Ich habe mittlerweile über der Klospülung einen Buddy Jesus ( http://images.tribe.net/tribe/upload/photo/98b/ef0/98bef00b-9792-47ca-9f1a-1997fb6f1ebc ) mit der Überschrift "Hinsetzen!!!" aufgehangen, was offensichtlich ignoriert wird.

Morgen werde ich nochmal mit meiner Mitbewohnerin reden, dass sie ihren Besuch bitte darauf hinweisen soll.

Wenn sich darauf nichts ändert: Was würdet ihr noch machen? Findet ihr es überzogen, wenn ich dem Besuch beim nächten mal Eimer und Lappen in die Hand drücke: "Wenn dir so viel am Stehpissen liegt, sei doch so gut und wische nach jedem Urinieren das Klo und den Bereich darum". Zu fragen, ob er anatomisch igendwie benachteiligt wäre, oder ob er das tut um sein Revier zu makieren, werde ich mir wohl verkneifen. Ich lege mich nicht gerne mit Leute an, die freien Zugang zu meiner Zahnbürste haben.

Klar: Ich muss auch sagen, dass es als Mann bequemer ist im Stehen zu pinkeln. Aber dafür in fremderleuts Pisse zu stehen zu müssen bzw Leute in meiner Pisse stehen zu lassen , ist mir den Preis nicht wert. Wie seht ihr das? Welche Erfahrungen habt ihr mit Stehpissern gemacht?

...zur Frage

Wann war euer Junge sauber- wann habt ihr angefangen mit der Sauberkeitserziehung?

Mein Bube ist jetzt 2 geworden, und ich hab schon versucht ihn ans Töpfchen zu gewöhnen- bisher ohne Erfolg.Ich meine zumindest auch das Jungen später dran sind als Mädels oder?

Er setzt sich zwar drauf- sagt aber sofort er sei fertig und steht wieder auf.Ich habe ihn auch schon mal mit zur Toilette genommen, als meine Mädels drauf waren- er weiss also wozu die Toilette da ist. Beim letzten mal ohne Windel hatte ich ihn aufs Töpfchen sowie auf Toilette gesetzt und er war ja wieder sofort fertig, und wollte runter- Nur leider hat er kurz danach seine Häufchen überall Verteilt :-(

Wäre schön wenn ihr mir weiter helfen könntet

Waagen84

...zur Frage

Ist die Enkelbetreuung steuerlich absetzbar?

Ich bin Rentnerin, 74 Jahre und verwitwet. Ab 2016, nach der angekündigten Rentenerhöhung, muss ich ebenfalls Steuern bezahlen, denn wir haben immer zu zweit voll gearbeitet.

Kann ich etwas absetzen?

Für meinen persönlichen Bedarf bleibt mir wenig von meiner guten Rente übrig.

Grund: Ich betreue seit 10 Jahren, seit dem Tod meiner Schwiegertochter, meine jetzt 15 jährige Enkelin. Ich erhalte auch das Kindergeld vom Staat. Von meinem Sohn, also vom Vater des Kindes, habe ich noch nie Unterhalt bekommen können. Er hat sich in seiner zweiten kurzen Ehe, durch eine Krankheit seiner Frau und einer Fehlinvestition, hoch verschuldet, obwohl er einen guten Beruf hat, nie arbeitslos war und zur Zeit einen Nebenjob angenommen hat

Nach der Scheidung vor einem Jahr, zog er völlig pleite und depressiv bei mir ein. Nun bezahle ich auch noch zusätzlich alle Fixkosten für ihn. Sicher bin ich selber schuld, aber er ist mein Sohn, vielleicht im Augenblick sogar suizidgefährdet, wie könnte ich ihn da im Stich lassen.

Ich nehme an, das kann ich alles nicht absetzen, aber ich finde es ungerecht, dass ich nun auch noch Steuern bezahlen soll.

Kennt sich da jemand aus? Es ist wohl auch ein selten vorkommender Sonderfall.

...zur Frage

Ab wieviel Jahren allein zur Schule?

Also mal ne Frage an alle Muttis...ab wieviel Jahren habt oder würdet ihr euer Kind (in meinem Fall ein 6 jähriger Sohn) alleine den Schulweg gehen lassen? Es gibt eine Hauptstrasse wo er rüber muss...allerdings keine Grosse mit Kreuzung und Ampel und so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?