Saubere Berufe Juden?

5 Antworten

Juden sind oder waren Menschen wie alle anderen auch. Sie durften vor dem Krieg jeden Beruf ausüben. Es ist zum Beispiel eine Mär, dass alle Juden reich oder als Bankier bzw. im Finanzsektor tätig waren. Das ist heute nicht anders. Jüdische Taxifahrer, jüdische Friseure, jüdische Handwerker gab es immer, oft waren diese nur in eigenen Zünften zusammengeschlossen, weil sie kaum von Nichtjuden engagiert wurden oder um sich zu schützen. "Nichtsaubere Berufe" würde implizieren, dass Du meinst, alles, was z.B. keine Arbeiter- oder Handwerker oder Büroarbeit wäre, sondern geistig oder intellektuell, wäre unsauber. Das träfe dann aber alle, auch die Nichtjuden. Ggf. besser präzisieren.

Kannst Du bitte mal erläutern, woher dies kommt und welche Formulierungen hier die richtigen sind ?

Wenn es um den Jüdischen Glauben geht - kosher leben, so hat das nichts mit dem Weltkrieg zu tun.

Wenn es darum geht, daß im nationalsozialistischen D die Juden bestimmte Berufe nicht ausüben durften, dann ist der Begriff "sauber" unverständlich.

Wenn es um die Einschränkungen des Jüdischen Lebens im Mittelalter geht, dann ist "sauber" auch seltsam und hat zudem nichts mit dem 2.WK zu tun.

Also um was geht es Dir ?

6

In prinzip möchte ich wissen warum die Juden so viel Geld hatten oder immer noch haben Darum habe ich es im Internet gegoogelt und, dann ist da gestanden, dass sie nur saubere berufe ausübten durften! Dann ist da warscheinlich ein Blödsinn gestanden!

0
30
@bienchen2512

Jetzt sind wir beim Mittelalter und das liegt zwar VOR dem 2 WK, aber deine Frage hat da einen Zusammenhang suggeriert, den es nicht gibt.

Ganz kurz und knapp: Die Gesellschaft war im MA hauptsächlich durch das Ständesystem bestimmt, da waren die Juden ausgeschlossen, bzw. wurden ganz niedrig eingestußt. In den Städten waren die Berufe vor allem Durch die Handwerkerinnungen geregelt, diese haben Juden grundsätzlich ausgechlossen. So konnte ein Jude kein Handwerk erlernen und sie sind automatisch in die handeltreibenden Berufe gedrängt worden.

1

Davon habe ich noch nie etwas gehört. Deutsche Juden hatten vor dem zweiten Weltkrieg Zugang zu allen Berufen.

Einschränkungen gab es meines Wissens nur im Mittelalter.

http://www.schum-staedte.info/gemeindeleben/berufe.html

10

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Jude Metzger werden durfte. Stichwort "kosher".

0
63
@DUMMaberOHO

Metzger konnten sie sicher werden, aber dann eben in ein kosheren Metzgerei. Das waren aber natürlich Regeln, die sich die jüdische Gemeinde selber auferlegte.

0
30
@DUMMaberOHO

Doch, natürlich gibt es im Judentum auch Metzger, aber es werden eben keine Schweine geschlachtet, da diese nicht kosher sind. Und beim Schlachten sind bestimmte Rituale und Vorgehensweisen einzuhalten, damit  das Fleisch kosher bleibt.

1
10
@gerolsteiner06

Im Judentum gibt es logischerweise Metzger, aber die Deutschen hatten im eigenen Land auch noch ein Wörtchen mitzureden. Ist doch klar, dass eine schweinefleisch-freie Metzgerei in Deutschland keine Zukunft hatte.

0
63
@DUMMaberOHO

Es gab doch genug jüdische Kunden für koshere Metzgereien.

0

Was möchtest Du wissen?