Satzzeichenfehler und Schreibfehler?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bin kein experte bzw. war nie gut un deutsch...aber paar sachen finde ich da^^ :

Sehr geehrter xxxx, mir steht die Möglichkeit offen in der 10.Klasse, im Zeitraum Januar/Februar 2015, ein Praktikum durchzuführen und wollte dabei gerne meinem lang gehegten Berufswunsch als Fotografin entgegenkommen. XX ist eine kleine Stadt, in der recht wenig los ist, um seinen Wünschen und Vorstellungen nachzugehen. - Dachte ich, bis ich auf Ihre Fotoagentur Steve stieß und auch auf die Werbeagentur David & Golliath. - Noch besser war es, als ich erfuhr, dass Sie Mitgründer der Kreativagentur sind! Da mir Ihre Webseite einen kleinen, aber abenteuerlichen Einblick in Ihre Arbeit geschenkt hat, ließ mich meine Neugierde nicht so leicht los, so dass ich nun den Wunsch verspüre mehr über Ihre Fotoagentur zu erfahren. Beim Ansehen von den vielen Fotostudien, die wir hier in Lüdenscheid haben, hat mir Ihre persönlich sehr gut gefallen. Die Arbeiten wirken in erster Linie nicht, wie so oft „gestellt“. Sie wirken echt, authentisch und natürlich. Dies wäre zum Beispiel ein Bereich, den ich gerne von Ihnen erlernen möchte. - Die Natürlichkeit in den Fotos erhalten. Auch Ihr Lichtspiel in den Fotos weicht nicht von der Realität und Natürlichkeit ab. Menschlichkeit spiegelt sich in jedem Ihrer Fotos wieder, genauso wie Emotion und Geschichte. Es scheint mir auch, als fotografieren Sie Szenen aus dem alltäglichen Leben, die uns als „unscheinbar“ erscheinen, Sie aber die Wichtigkeit dieser Szenen/ dieser Dinge hervorbringen möchten. Das sind alles Kriterien, die meiner Meinung nach wichtig sind, um sich als erfolgreicher Fotograf auszeichnen lassen zu können und ich wäre mehr als zufrieden, Sie aus diesem Grund persönlich kennen zulernen und einfach einiges für meine spätere Zukunft in der Fotografikbranche mitzunehmen. Fotografie und Kunst ist das, was ich machen will in meiner Zukunft. Das ist das, was mich glücklich machen würde. Denn ich meine, wer träumt denn nicht von einer Arbeit, die einem am Herzen liegt? Einer Arbeit, die aus purer Leidenschaft besteht? Einer Arbeit, die eigentlich gar nicht als Arbeit angesehen werden kann, sondern als erfüllter Traum, den man jeden einzelnen Tag durchleben kann? Und genau aus diesem Grund - einfach weil es schon immer mein Traum war in der Fotografie tätig zu sein - möchte ich auch mein Praktikum in diese Richtung richten, um bereits jetzt Erfahrungen für meine spätere Zukunft zu sammeln und um mir gleichzeitig eine Freude zu bereiten. Die Grundkenntnisse in der Fotografie beherrsche ich mittlerweile standsicher, aber ich hatte noch nicht die Gelegenheit dazu, bei einem Lehrgang oder etwas derartigem teilzunehmen, was mich aber auch sehr interessieren und ich nicht ausschlagen würde. Deswegen kam mir auch dieser Praktikumsplatz bei Ihnen genau richtig – Ich könnte viel neues lernen und mich weiterbilden. Das tolle an der ganzen Aktion ist aber letztendlich für mich, mit einem echten Fotografen zusammenarbeiten zu können und in einem normalen Arbeitstag von Ihnen teil zu haben.

Anstatt "Mitgründer" würde ich "Mitbegründer" schreiben. Ist zwar jetzt vielleicht nicht sowichtig, jedoch kommt es einfach besser rüber.

Was möchtest Du wissen?