Satzzeichen bei eingeschobenem Satz in wörtlicher Rede?

Das Ergebnis basiert auf 1 Abstimmungen

keine Kommas, Anfang groß 100%
keine Kommas, Anfang klein 0%
Kommas in der Mitte, Anfang klein 0%

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
keine Kommas, Anfang groß

Der Satz zwischen den beiden Teilen der wörtlichen Rede enthält ein Verb des Sagens (maulte) und beginnt deshalb klein mit einem Komma. Das Leerzeichen gehört allerdings vor maulte und nicht vor das Komma. Im zweiten Beispiel sind alle drei Teile selbstständige Sätze. Sie beginnen jeweils mit einem Großbuchstaben und enden mit einem Punkt.

Deine Sätze sind also (bis auf die Vertauschung von Leerzeichen und Komma vor maulte) richtig.


"Nein." Wütend warf ich ihm mein Buch an den Kopf. "Kannst du vergessen!"

Es ist korrekt so.

Und nein - das ist keine Meinungs~ bzw. Abstimmungsfrage!

Das sind bis auf das Nein normale Hauptsätze.

Sieht richtig aus.

Mario

"Nein" ist kein ganzer Satz, stimmt schon. Aber bei wörtlicher Rede darf man so viel weglassen, dass man es als ganzen Satz werten kann.

0

Personalpronomen und Wörtliche Rede HILFE!

Hallo, ich glaube ich habe so ziemlich alles vergessen was ich jemals in der Schule gelernt habe ;) Jedenfalls geht es darum, das ich im Moment kreativ Schreibe und mir auffällt das meine Grammatik extrem schlecht ist. Also habe ich die wichtigsten Fragen einmal aufgelistet: Wenn ich eine weibliche Person meine also "Sie", wann schreibe ich diese tatsächlich groß? z.B. in dem Satz: da kam Sie auf mich zu.... ODER da kam sie auf mich zu? Das selbe gilt bei Ihr/Ihre... wann schreibe ich es groß oder klein? z.B. in dem Satz: Ich sah Ihr an den Augen an,... ODER Ich sah ihr an den Augen an,... z.B. in dem Satz: ja Ihre Haare sind schön ODER ja ihre Haare sind schön

Dann ist da noch dieses ewige Problem mit das und dass, sowie korrekte Kommasetzung.

Jetzt zur wörtlichen Rede... (die stimmt aber glaube ich so) z.B. "Ja du hast recht!", sagte Sie. Gibt es noch andere Formen von wörtlicher rede. Klar indirekte wie zb. Sie sagte mit dass ich recht habe.

Ich bekomm`s irgendwie nicht mehr hin. =/ Traurig aber wahr.

...zur Frage

Habe ich Kommas in diesem Satz vergssen? (Bewerbung)

Daher bin der Meinung, dass ich meine Stärken in dieser Ausbildung sehr gut einsetzten kann und mir dieser Beruf die Möglichkeit bietet meine Fähigkeiten zu verbessern.

Habe ich hier Kommas vergessen? ich bin mir gerade ziemlich unsicher... :S

LG

...zur Frage

Ergänzung bei der wörtlichen Rede groß oder klein?

Hallo! Wenn eine Person den Satz einer anderen ergänzt, wird der Anfang dann groß oder klein geschrieben? Ein Beispiel:

"Mir geht es gut, weil ich heute im Schwimmbad war."

"...und weil du mit Mark dort warst!", ergänzte ihre Freundin.

Welche Regel gilt dort? Ich nehme an, es wird kleingeschrieben, möchte mich aber vergewissern. Und macht es etwas aus, ob ich dreifach Punkte schreibe vor dem und schreibe oder nicht? Danke im Voraus!

...zur Frage

Muss in Geschichte Wörtliche Rede?

Blöde Frage aber muss in Geschichte wörtliche Rede? Man kann ja schreiben und er schrie ihnen zu sie sollen lernen xD als Beispiel satz, ..

...zur Frage

Welches Satzzeichen bei aufeinander folgender wörtlicher Rede?

Hallo! :)

Ich schreibe gerade ein Buch und habe da eine Frage bezüglich der Zeichensetzung bei der wörtlichen Rede. Ich kenne eigentlich alle Regeln diesbezüglich, nur bei einer Sache bin ich mir sehr unsicher. Dazu habe ich im online Duden auch leider nichts gefunden. Nämlich, wenn 2x (bzw. einfach mehrmals) wörtliche Rede aufeinander folgt. Bei einsilbligen Dialogen wird das ja meist mit Absatz geregelt: "Nein!" "Doch!" "Niemals." Aber wie ist das bei ganzen Sätzen? Um einfach mal ein Beispiel zu benutzen, bei dem ich gerade beim Schreiben gestockt bin:´"Es tut mir leid, dass ich dir solche Angst eingejagt habe." "Ja, und wie!" "Das wollte ich nicht" Manchmal ist es schöner, den Begleitsatz (, sagte er o.ä.) halt auch mal wegzulassen und Dialog schnell hin und her gehen zu lassen. Ich habe mal gelesen, dass man da einen Gedankenstrich benutzt. Also: "Es tut mir leid, dass ich dir solche Angst eingejabt habe." - "Ja, und wie!" - "Das wollte ich nicht", aber ich kann mich gerade nicht entsinnen, dass ich das in Büchern schonmal gesehen habe. Oder hab ich einfach nur nicht darauf geachtet?

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?