Satzglieder und Attribute. Könnt ihr mal grad überprüfen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Relativsatz der einen Knochen vergräbt in deinem ersten Beispiel ist ein Attribut, das ist korrekt. Ein Relativsatz ist meistens ein Attribut, und zwar immer dann, wenn er sich auf ein Bezugswort im übergeordneten Satz bezieht. Der Satz ist allerdings nur mit einem Prädikat vollständig. (:

Das meine in meine Kaninchen ist ein Possessivpronomen und diese sind keine Attribute. Sie sind genau wie auch Demonstrativpronomen (diese) als Artikelwörter einzustufen, stehen also auf derselben Ebene wie der/die/das. Das kannst du ganz leicht von Attributen unterscheiden, da zwischen allen Artikelwörtern und Nomen ein Adjektiv stehen kann. Dieses Adjektiv ist dann ein Attribut.

  • der niedliche Hund: Artikelwort (bestimmter Artikel) - Attribut - Nomen
  • meine kleinen Kaninchen: Artikelwort (Possessivpronomen) - Attribut - Nomen

In deinem Satz ist das meiste richtig. (: Die Fehler sind:

  • aufgeregt: Prädikativum - bei einem Kopulaverb wie sein
  • doch: (adversative) Konjunktion - Ich hoffe, das hattet ihr schon, denn mit Füllwort kann ich leider nichts anfangen. (:
  • dass: (subordinierende) Konjunktion - Du hast den als-Satz nicht analysiert, den dass-Satz allerdings schon. Hat das eine Bedeutung?
  • gegeben hatte: Prädikat - Nur als kleine Anmerkung: Beide Wörter zusammen ergeben das Prädikat. (:

Der Test mit was für? ist eigentlich der übliche. Wenn du daran denkst, dass meine oder diese keine Attribute sind, da sie nach keinen Eigenschaften fragen, dann bist du damit auf der sicheren Seite. (:

Was möchtest Du wissen?