Satzerschließung in Latein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Endungen, die du meinst, sind -t und -nt. Tatsächlich enden die meisten Prädikate so. Sie stehen auch meistens am Ende des Satzes. Und bei deinem Wissensstand würde ich mir andere gar nicht erst angucken. Das kostet dich nur Zeit.

Bekommst du denn so aus dem Empfinden heraus eine ungefähre Übersetzung hingezimmert? Dann kannst du auch dort mit großer Wahrscheinlichkeit die Objekte richtig ablesen, wenn sie schon deutsch dastehen.

Ein lateinischer Satz ersachließt sich nicht automatisch.
Du musst fragen, und zwar mit dem Prädikat.

Consul senatori librum dat.

Wenn du ungefähr weißt, was es heißen könnte, geht die Fragerei folgendermaßen:

erst mal, es heißt: Der Konsul gibt dem Senator ein Buch.

Wegen des -t bei dat weißt du, dass gibt das Prädikat ist.
Mit diesem Prädikat fragst du jetzt: wer oder was gibt? Antwort:
der Konsul --- das ist das Subjekt

wen oder was gibt er? das Buch  ---  Akkusativobjekt

wem gibt er das Buch? dem Senator ----  Dativobjekt

Ich verrate dir kein Gehemnis, wenn ich sage, dass Lateinsätze meist komplizierter sind.  Da gäbe es noch mehr zu fragen. Auch ist es nicht Pflicht, dass Objekte im Satz sind.

Ich hoffe für dich, dass du, wenn du Prädikat, Subjekt und das eine oder andere Objekt findest, gerade noch an der 6 vorbeischrammst.

Und plane was für die Zeit nach der Arbeit!
Irgendwas, das dein Latein verbessert!

DieChemikerin 14.02.2016, 15:03

Das kriegen selbst meine Schüler hin und die konnten zu Beginn auch kein Latein...

2

Hey...

Sorry falls ich einen falschen Tonfall anschlage, aber TU MAL WAS FÜR LATEIN! Ich sag das nicht zum Spaß. Ich konnte selbst jahrelang kein Latein. Ich stand immer 4-5, aber ich wusste noch, dass kein Prädikat auf -n endet...

_______________________________________________________________

Ihr habt, vermute ich, bisher nur das Präsens gehabt? Im Indikativ Aktiv? Okay, das ist dann

1. Sg. -o
2. Sg. -s
3. Sg. -t

1. Pl. -mus
2. Pl. -tis
3. Pl. -nt

Du musst die Konjugationsklassen kennen und können! Es gibt davon folgende:

  • a-Konjugation (z.B. vocare - Stamm endet auf langem -a)
  • e-Konjugation (z.B. monere - Stamm endet auf langem(!) e)
  • i-Konjugation (z.B. audire - Stamm endet auf langem i)
  • konsonantische Konjugation (z.B. agere - kurzes e und Betonung auf der vorletzten Silbe oder facere - ebf., allerdings gehört facere zur Gruppe der Verben mit i-Erweiterung)

Deklinationen gibt es folgende:

  • a-Dekliation (Endet im Nom. Sg. auf -a, z.B. domina)
  • o-Deklination (endet im Nom. Sg. auf -us oder -um, z.B. servus oder templum)
  • e-Deklination (endet im Nom. Sg. auf -es, z.B. res)
  • i-Deklination (endet im Nom. Sg. auf -is, z.B. turris)
  • u-Deklination (endet im Nom. Sg. auch auf -us, der Gen. aber auch, z.B. casus)
  • kons. Konjugation (hat keine spezifische Endung, hier gilt es den Genitiv für den Wortstamm mitzulernen, z.B. corpus, corporis)

Das Lernen der Endungen der Deklinationen, die du schon hattest, überlasse ich dir.

Du hattest bis jetzt noch kaum Dinge, also kurz gesagt ist es so:

  • Zunächst suchst du das Prädikat des Hauptsatzes.
  • Dann suchst du dazu das Subjekt, das IMMER im Nominativ steht!
  • Akkusativobjekte stehen logischerweise im Akkusativ. Ich denke du hattest bis jetzt nur a-, o- und konsonantische Deklination, weshalb nur folgende Endungen in Frage kommen: -am, -as, -um, -a, -os, -em, -es.
  • Dann guckst du, ob der Akkusativ vielleicht zu einem AcI gehören könnte. AcI's werden mit verschiedenen Verbgruppen eingeleitet. Ich denke, ihr hattet bisher wenn überhaupt nur Kopfverben wie vocare, audire oder so. Dazu muss dann aber auch ein Infinitiv vorhanden sein.

Beispiel:

Puellam amicis ludere video.

=> Prädikat: video - ich sehe

=> Subjekt: Gibt es hier so nicht, ist im Prädikat. Ich finde jedenfalls keinen Nominativ.

=> Akkusativobjekt: Puellam - das Mädchen. ABER: es gehört zum AcI!

=> der dazugehörige Infinitiv ist ludere - spielen.

=> amicibus - Ablativ

Übersetzung: Ich sehe, dass das Mädchen mit den Freunden spielt.

So einfach geht das.

_______________________________________________________________

Darf ich noch einmal an dich appellieren?

Wie gesagt, ich war selbst einmal schlecht in Latein. Nun gebe ich Nachhilfe in Latein. Weißt du, wenn du schon weißt, dass Latein "nicht so deins" ist, warum machst du es dann? Du kannst wechseln wenn es dir keinen Spaß macht. Du bist im ersten oder zweiten Halbjahr Latein, da lernt man doch noch nichts...das Problem ist, dass Latein aufeinander aufbaut. Wenn du nicht weißt, was ein Ablativ ist, dann wirst du auch nicht verstehen, was ein Ablativus absolutus ist. Ich sag dir gleich, Latein wird nicht leichter. Und irgendwann kommt der Punkt in der Schule, an dem keine Grammatik mehr wiederholt wird, sondern diese einfach Voraussetzung ist. Diese brauchst du.

Ich konnte die Grammatik immer irgendwie, aber Übersrtzen war ich schlecht. Weißt du, die Grammatik können ist Eines, das Anwenden im Sinne vom Übersetzen das Andere. Und wenn man nicht mal die Grammatik kann, dann wird das mit dem Übersetzen nicht funktionieren! Ich rede aus Erfahrung.

Ich habe leider erst ziemlich spät Nachhilfe genommen, nach einem Jahr war das gegessen. Innerhalb von 2 Jahren habe ich mich von 4 auf 1 verbessert und da stehe ich jetzt auch noch. Ich finde, du solltest - wenn du die Sprache können WILLST (ich wollte sie damals endlich lernen) - dir schleunigst Nachhilfe suchen! Wenn du von Anfang an am Ball geblieben wärst, hättest du diese Probleme nicht.

In Altgriechisch habe ich den Fehler nicht gemacht. Und ich hatte da (obwohl es etwa das Drei- bis Vierfache an Formen und viel mehr grammatische Besonderheiten hat) noch nie was Schlechteres als 2 auf dem Zeugnis (obwohl wir im Gegensatz zu Latein schon im dritten Lernjahr mit der Originallektüre begonnen haben). Gegen Altgriechisch ist Latein Kindergarten. Ich habe daraus gelernt...

Ich denke, es gibt für dich zwei Optionen:

=> wenn du Latein lern willst, dann tu endlich was dafür! Ich denke, jahrelang 5 oder 6 ist nicht so zweckmäßig.

=> wechsle in einen anderen Zweig oder in eine andere Schule, wenn du mit Latein nichts mehr am Hut haben möchtest.

_______________________________________________________________

Bei Fragen melde dich.

LG

Ich möchte dir jetzt nicht zu nahe treten, aber deine Frage ist ungefahr so schwer wie "was ist 1+2?". Ich möchte dir dringend ans Herz legen, mehr für Latein zu tun, sonst bist du in kürzester Zeit chancenlos zurück. Denn es geht in Latein Schlag auf Schlag. Heute macht ihr "1+1", morgen macht ihr Bruchrechung und übermorgen kommen die Integrale, wenn du verstehst, was ich dir damit sagen will: Deine Frage zeigt, dass du bedrohlich nahe am Abgrund zur 5 oder 6 stehst! Kein Witz - meine ich ernst!

_______________________________________________________________

Aber um deine Frage zu beantworten:

Subjekte stehen im Nominativ. Akkusativ-Objekte stehen im Akkusativ.

Eine übersicht über die Deklinationen findest du hier:

http://www.mbradtke.de/gr009.htm

________________________________________________________________

Deine Annahme, dass Prädikate auf -n oder -nt enden, ist falsch. Die Endung -n gibt es nicht. Dafür gibt es unzählige Andere.
=> Befrag deine Grammatik. Wenn ich dir hier die unzähligen anderen hinschriebe, wärst du nur verwirrt.

LG
MCX

DieChemikerin 14.02.2016, 14:39

Man kann es schon aufholen, aber der Fragesteller hat soviel Ahnung von Latein wie ein Handwerker von Biologie, um mal einen dummen Vergleich zu nehmen...wenn der jetzt nicht bald seinen Hintern hoch kriegt dann war's das.

1

Prädikate enden nicht auf n

01malificent 13.02.2016, 20:01

die Endung -NT wäre 3.pers . plural

0
01malificent 13.02.2016, 20:04

bei Subjekten ist es schwer zu sagen es gibt sehr viele Endungen

0

Was möchtest Du wissen?