Satzbildung mit Komma oder zwei Sätze?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Entweder ein "und" dazwischen oder zwei Sätze.

Das Komma wäre zwar richtig, aber vom Satzklang her hört man da nicht nur einen Satz, weil "aufsammeln" und "wegwerfen" zwei unterschiedliche Tätigkeiten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist beides richtig. Welche Variante gewünscht ist, kann man eigentlich nur an der "Sprechweise" des Diktierenden erkennen.

Bei einem Punkt geht die Stimme nach unten und es gibt eine längere Pause, bei einem Komma bleibt die Stimmhöhe gleich und es wird schneller weitergesprochen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Kinder wäre die Version mit 2 Sätzen einfacher zu lesen und zu verstehen. Fortgeschrittene Leser würden wohl einen Satz bevorzugen, da die beiden Sätzen in einem Sinnzusammenhang stehen. In der BILD würden wohl 2 Sätze gebildet. Max 13 Worte pro Satz, um den Leser nicht zu überfordern. Kurze Sätze steigern hie Lesbarkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die beiden Hauptsatzbestandteile (Subjekt und Verb) vorhanden sind, kann man diesen immer mit einem Punkt abschließen.

In deinem Fall ist eine Verbindung beider Hauptsätze durch ein Komma möglich, da sie inhaltlich zusammengehören. Bei inhaltlich nicht zusammengehörenden Sätzen ist dies zwar grammatikalisch korrekt, man sollte dies aber in der Regel nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides ist richtig. Genauso wäre es richtig ein Bindewort zwischen die beiden Satzteile zu setzen (und, daher, deshalb, so, außerdem etc.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Erachtens gibt es dafür keine Regel. Man kann zwei Sätze oder einen Satz mit einem Komma schreiben, wie Du es beschreiben hast.

Allerdings erscheint mir die Variante, es in einem Saatz zu schreiben besser, das es sich flüssiger liest und da der zweite Teil eine direkte Fortführung des ersten ist: Die Knollen werden aufgesammelt und das dazugehörende Kraut - das ja an der (Kartiffel)knolle dran ist, wird abgemacht und dann auf einen Haufen geworfen.

Diese Variante erscheint mir besser zu passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?