Satz für den Gottesdienst?

6 Antworten

Wie wär's denn mit 'Geben ist seliger als nehmen'? Apg 20,35

Ein Mensch, der geben kann, wird glücklicher sein wie ein Mensch, der nur haben will. 

http://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/sprueche/28/#27

Wer dem Armen gibt, hat keinen Mangel; wer aber seine Augen verhüllt, wird viel verflucht. Sprüche 28,27

(2. Korinther 9.6) (2. Korinther 9.9) 28 

Warum muss man in einem Gottesdienst eigentlich eigene Seligmachungen erfinden. Schau mal, was die bibel dazu sagt. Das reicht doch sicher, oder nicht?

http://www.bibel-online.net/suche/?qs=selig+sind&translation=3

Der Einschub "wie nur ein Lächeln oder eine Rose" ist zu lang, als Zuhörer (der ja nur eine Chance hat, das gesagte zu verstehen) verliert man dabei den Faden. Ähnlich ungünstig finde ich das "reich von Glück und Erfolg".

Wenn Du schon mit "Selig ist die" anfängst, also Bezug auf die Seligpreisungen nimmst, warum folgst Du dem Schema dann nicht? Also:
Selig sind die, die kleine Liebenswürdigkeiten wertschätzen können, denn sie werden glücklich im Liebesleben

Über den Inhalt lässt sich streiten...

Hallo tksck,

sag dem, der dich verpflichtet hat, den Satz im Gottesdienst vorzulesen, dass das völlig unpassend für den Gottesdienst ist - sowohl von der Formulierung wie auch vom Inhalt her ("Liebesleben....").

Was möchtest Du wissen?