Satz- und Sonderzeichen in der Brailleschrift.

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer Braille lernen möchte, sollte sich zuerst über den Aufbau der Braillezeichen informieren. Ein Braillezeichen besteht aus ein bis sechs Punkten, angeordnet in zwei Spalten zu je drei Punkten übereinander. Je nachdem welche Punkte vorhanden sind und welche nicht, ist die Bedeutung des Braillezeichens (Braillezelle) verschieden. Es besteht rein rechnerisch die Möglichkeit, 63 Punktekombinationen mit diesen sechs Punkten darzustellen.

Nun ist es generell ein Unterschied, ob die Punkte in der oberen, mittleren oder unteren Reihe gesetzt sind. Deshalb werden die Punkte von 1 bis 6 nummeriert, links von oben nach unten von 1 bis 3, rechts von 4 bis 6. Der besagte Buchstabe F besteht aus den Punkten 1, 2 und 4, das Ausrufezeichen dagegen aus den Punkten 2, 3 und 5. Wenn beide Zeichen nebeneinander stehen, kann ein Blinder den Unterschied spüren, einzeln stehenden Zeichen, die keine Punkte in der oberen Reihe besitzen, wird zur Verdeutlichung ein Vollzeichen (alle Punkte) vorangestelt.

Sehr gut kann man diese Unterschiede auf der Seite www.fakoo.de/braille-lernen.html sehen und begreifen. Dort kann man nicht nur das Braille-Alphabet erlernen, sondern auch durch ein und ausschalten einzelner Punkte die Bedeutung aller möglichen Punktekombinationen erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :) Deine Frage ist ja schon etwas älter und ich wollte nur mal fragen, ob du jetzt schon Braille gelernt hast und wie lange du dafür gebraucht hast? Bei mir waren es schon ein paar Wochen .. Vielleicht hast du ja Lust zum Schreiben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?