Sattelpad mit zerschnittenem Gelpad füllen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bitte kein Gel verwenden! Dadurch, dass es in seiner Hülle eben Gel ist, kann es wandern. Es fühlt sich für Dich vielleicht angenehm weich an, aber für das Pferd schwabbelt die Last rum. Kommt vorne Druck, schwappt das Gel nach hinten und der Sattel taucht zu der Stelle ab, wo der Druck ist, ist dann hinten wieder Druck (z.B. weil der Reiter ein bisschen weiter hinten lastet), passiert das Umgekehrte. Gesund ist das für keinen Rücken. Wenn Du eine solche Hülle öffnest, läuft Dir übrigens das Gel über die Finger bzw. es landet halt so eine Gelartige Masse auf dem Tisch, je nach Zähigkeit.

Recht gut druckstabil, sodass man es gut einsetzen kann, ist Filz und es gibt auch noch einige andere ganz gute Materialien. Es gibt auch eine Menge Korrekturpads mit Taschen, die die Sattler vorübergehend verwenden. Wichtig ist einfach, dass der Dickenübergang entweder gleich kontinuierlich erfolgt oder in möglichst vielen möglichst kleinen Stufen, sonst hat man eine Kante am Übergang, die das Pferd drückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronda4ever
05.11.2016, 22:28

Auch das von Acavallo? so wie sich das anfühlt besteht es eher komplett aus "festem" Gel wenn ich mich nicht irre.

0
Kommentar von Ronda4ever
05.11.2016, 23:32

Und was hälst du von der Idee das Springkissen zu zerlegen, zuzunähen und da reinzupacken? Für das habe ich nämlich keine Verwendung mehr...

0

Wie hoch sollst du denn hinten polstern? Gibt Keilkissen aus Filz, die bindet man hinten drunter u. kann so auch noch variieren. Gelpad würde ich nicht zerschneiden, denke, dass ist hinterher komplett hinüber. Und klar ist ja, dass der Sattel vorne enger wird, wenn du hinten höher gehst. Wird leider gerne mal übersehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronda4ever
05.11.2016, 21:55

es geht ja darum das was ich habe zu nutzen

0

Was möchtest Du wissen?