Satteldruck / Padreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kathy,

mit "hinten am Rücken" ist vermutlich die Lendenpartie gemeint. Viele Pferde sind -vor allem im Fellwechsel- haut-u fellempfindlich. Wenn Du sagst, Du verwendest einen Westernsattel, so vermute ich, dass Du kein anatomisch geformtes Pad verwendest? Die Mehrzahl der Westernpads sind leider nicht anatomisch und werden mehr oder weniger steif über den Rücken gebogen, so dass die Lendenpartie nicht frei bleibt und der gesamte Wirbelkanal schlecht belüftet ist. Hierdurch erzeugen viele Pads Scheuerstellen an Widerrist und Lendenpartie. Ideal sind meiner Ansicht nach diese Pads:

http://www.tierisch-unterwegs-eifel.de/satteldecke-pad.html

Sie sind anatomisch geformt, in verschiedenen Längen auch für kürzere Sättel erhältlich, haben die Möglichkeit, Sommer/Winter Konstitution bzw. Muskelauf- und Abbau auszugleichen durch Verbundschaumeinlagen, die sich (getrennt! links und rechts, so dass maximale Beweglichkeit erhalten bleibt) einschieben lassen. Sollten sich die Scheuerstellen unter dem Sattel befinden, so ist es schlichtweg Zeit für einen Sattelwechsel. Lieben Gruß

sandra

 - (Pferde, Reiten, Sattel)

Hallo, bei meinem Pferd wars das gleiche. Hatte mir ein neues Pad aus Neopren gekauft. Aber bald hatte er Scheuerstellen. Habs dann mit einer weichen Decke überzogen. Das hat prima geholfen!

also eine richtige Scheuerstelle? Wo genau? Ist das Pferd eingedeckt und die normale Stalldecke scheuert Fell ab (kommt schnell mal vor) ? Leg mal den Sattel ohne Pad aufs Pferd. Passt er noch? Drückt er, hat die Wirbelsäule Luft? Kippt der Sattel? Erfahrenen Reiter mit drauf schauen lassen oder noch besser einen Sattler das prüfen lassen. Unbedingt jemanden der sich mit Westernsätteln auskennt! Ist doch ein großer Unterschied zum englisch Sattel. Ist das Pferd sonst fit? Scheuert es sich? Hat es Rückenschmerzen? Alles Gute

Was tun bei eventuellem Satteldruck und Schmerzen an der Gurtlage?

Hallo ihr Lieben (und weniger Lieben)

Vorab: ich will KEINE Bemerkungen von wegen:

"Ist doch nur ein Schulpferd" - "Als RB kannst du sowieso nichts machen" etc.

Es geht mir in erster Linie um das Pferd und ich möchte einfach konstruktive Rückmeldungen und keine "blöden" Bemerkungen.

Kali ist eine ältere Dame, aber für ihr Alter noch sehr fit (21).

Ich bin erst seit einem Jahr in dem Stall, aber ich reite sie schon von Anfang an und seit einiger Zeit habe ich auf Kali eine Reitbeteiligung. Mir ist schon immer aufgefallen, dass sie beim Satteln "rumspinnt". Also ausweicht. Ich dachte immer, sie wäre einfach unruhig und verarsch mich. Ist aber in den letzten Wochen irgendwie ein wenig schlimmer geworden und mittlerweile schnappt sie beim Gurten nach mir.

P.s: Ich "schmeiße" den Sattel NIE! auf den Rücken, sondern lege ihn vorsichtig auf. Beim Gurten achte ich auch immer darauf, dass der Gurt anfangs immer durchhängt und erst nach ein paar Schrittrunden in der Halle beim Führen gurte ich nach und nach den Gurt nach.

Heute bin ich dem Ganzen mal Genauer auf den Grund gegangen und habe ihren Rücken und so ziemlich alle Druckstellen abgetastet. Kali hat Schmerzen, die nicht ganz Ohne sind. Nicht direkt neben dem Widerrist, wo der Sattel aufliegt, sondern ein wenig weiter dahinter und weiter unten. Ca. eine Hand breit vom Widerrist entfernt und dann noch eine Hand breit nach unten. Also quasi direkt am Rücken. Wenn ich da drauf drücke, weicht sie sofort mit angelegten Ohren aus. Wenn ich mit der Hand am Bauch entlangfahre, mit leichtem Druck, (Da, wo der Gurt anliegt), dann peitscht sie mit dem Schweif und legt die Ohren an.

Ich habe den Sattel geholt und ihr nur gezeigt. Sie hat die Ohren angelegt und mich skeptisch angesehen. Ich habe den Sattel sinken lassen, sie beobachtet und sie hat kurz abgekaut, dann habe ich den Sattel angehoben (Andeutung gemacht, ihn ihr auf den Rücken zu legen) und sie ist gleich wieder ausgewichen. Jetzt weiß ich immerhin, warum.

Nun, ich bin nur zwei Mal die Woche im Stall. Außer mir gibt es noch eine andere RB, die 3x in der Woche kommt, sich aber nicht wirklich drum kümmert, wie es dem Pferd geht.

Was kann ich als Reitbeteiligung machen? Meine Vosätze wären jetzt erst einmal gewesen:

  • Nicht reiten und viel Bodenarbeit an der Longe (um Rückemuskulatur ein wenig aufzubauen)

  • Sattler den Sattel anschauen lassen und Ratschläge holen

  • Evtl den Sattel richten lassen, sofern ich das Geld dafür habe.

  • Einen neuen Sattelgurt kaufen (evtl. mit Fellüberzug und nen Gummigurt?!)

Ich weiß, dass mich Pferdebesitzer vermutlich für blöd verkaufen oder mir den Vogel zeigen würden, weil Kali ja nicht mein Pferd ist sondern eine Reitverein gehört, aber sie ist trotzdem ein LEBEWESEN. Egal wem sie gehört, wie alt, Schulpferd oder Privatpferd.

Habt ihr Tips für mich, mit denen ich in den 2 Tagen in der Woche etwas ausrichten kann?

LG H.

...zur Frage

Hallo. Kann man,wenn ja wie, einem Pferd ohne trainer eine "Pro ride" ausbildung aneignen?

Ich habe ein 4-jährige stute. Ohne bisherige Ausbildung. Kann ich sie mit der "Pro ride" Methode selber ausbilden ? ohne einen Trainer von "Pro ride" ? Allerdings haben wir nur eine Weide und keine Halle sowie keine besonderen Ausbildungsmaterial. nur strick, halfter, sattel, pad, Longe ja und das war es eigentlich auch schon ich muss dazu sagen sie ist western geritten. also es wäre nett wenn ihr mir helfen könnet! Danke !

...zur Frage

Was sind eure Erfahrungen mit Wintec Sätteln?

Hallo zusammen

Ich möchte mir für meinen RB-Haflinger einen Wintec Dressur- oder Vielseitigkeits Sattel mit austauschbarem Kopfeisen kaufen, da mir der Sattel der Besi viel zu klein ist. Das Pferd hat Kammerweite 38. Ich rechne mit einem weissen Kopfeisen. Was sind eure Erfahrungen mit diesen Sätteln? Verursachen diese Satteldruck? (Pferd hatte mit Lammfellsattel Satteldruck bekommen). Könnten Die Sättel notfallsweise beim Sattler aufgepolstert werden? Qualitativ und optisch braucht der Sattel für mich nicht viel herzumachen, solange er nicht die Gesundheit des Pferdes beeinträchtigt. Und welche Sitzgrösse empfiehlt ihr für reithosengrösse 40. Reicht 17.5 Zoll oder brauche ich 18?

Könnt ihr evtl. preisgünstige, bessere alternativen empfehlen? Bin aus der Schweiz und möchte max. 500 Franken ausgeben (ohne anpassen, mit Bügel und riemen, ohne sattelgurt). Mit Occassion erreich ich das nur bei günstigen Kopfeisen Sätteln...

Liebe Grüsse und Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Sattelunterlage vorne oder hinten erhöhen?

Hallo!

Ich habe leider ein großes kleines Problem. Mein Pony hat Satteldruck vorne am Trapezmuskel(?) also etwas hinter dem Widerrist neben der Wirbelsäule - besonders stark an der linken Seite.

Ich hab mir den Sattel letztes Jahr anpassen lassen... jetzt passt er aber nicht mehr. Es ist so einer der sich ans Pferd anpasst... und eben klettbar. es wurde etwas umgeklettet, aber hilft nichts. Sattler meinte ich soll ein dickes Pad nehmen, weil die Rückenmuskeln noch so schlecht sind- aber naja...

Also wenn ich von hinten schaue sehe ich, dass der Sattel im hinteren Bereich etwas schwebt. Ich möchte mir gerne so ein Gelpad oder so was in der Art kaufen. Aber.... tutu man da jetzt hinten erhöhen oder vorne? Ich kapier das nicht! Fülle ich hinten das "Loch" kippt der sattel ja noch mehr nach vor oder? Aber wenn ich vorne erhöhe schwebts hinten noch mehr? Häää?

Ach ja, und auf der linken seite schwebt der Sattel sowiso mehr (drum eben die stärkere Druckstelle). kann ich da auch noch irgendwie helfen?

Bitte & Danke für nette, hilfreiche Antworten! Keine bösen Kommentare Bitte, ich kann mir halt nicht schon wieder einen neuen sattel leisten & übrigends hab ich vor dem schon 1000 sättel probiert & mit denen wars um EINIGES schlechter.

Liebe Grüße

...zur Frage

Pferd wird beim Satteln aggressiv!

Hey, meine Reitbeteiligung wird , wenn ich sattle immer richtig aggressiv . Er reißt den Kopf hoch und versucht mich zu treten und kommt auf mich zu. Bei allen anderen macht er das auch,nur bei meiner Reitlehrerin nicht. Sonst ist er immer lieb, aber das dicke Western-Pad unterm VS Sattel erleichtert das Satteln auch nicht wirklich. :( Könnt ihr mir helfen? Danke für gute Antworten ;)

...zur Frage

Unterschied zwischen Betrieb, Firma und Unternehmen?

Was ist der Unterschied zwischen einem Betrieb, einer Firma und einem Unternehmen? Hatten das zwar in der Schule durchgenommen, aber habs immer noch nicht so richtig verstanden...

Und kann mir jemand evtl. die Unternehmenszusammenschlüsse (Kooperation und Konzentration) erklären?

Danke, LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?