Satellitenschüssel trotz Kabelfernsehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe nun die zuviel gezahlten Kabelgebühren zurückverlangt und erstmal die Miete einbehalten, sowie auch die Nebenkostenabrechnung noch nicht beglichen.

das könnte zu einem unliebsamen Boomerang werden. Eine ungerechtfertige Mietminderung kann zur fristlosen Kündigung führen.

Es hätte genügt, den Teil der Nebenkostenabrechnung nicht zu zahlen, der strittig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fs112
08.07.2011, 21:31

Eine ungerechtfertige Mietminderung kann zur fristlosen Kündigung führen.

Die Mietrückstände müssen mindestens zwei MM betragen.

Es hätte genügt, den Teil der Nebenkostenabrechnung nicht zu zahlen, der strittig ist

...ganz genau!

0
Kommentar von fs112
08.07.2011, 21:31

...

0

Ich glaube die Grundlage für dein Vorgehen wäre, wenn ihr das ganze auch tatsächlich schriftlich im Mietvertrag festgehalten habt und er unterschrieben hat. Ansonnsten ist das zwar ein nettes Angebot gewesen, aber für ihn nicht bindend und er kann wie im original-Mietvertrag vereinbart die Kabelgebühren auf dich umrechnen... Wäre dann ärgerlich aber leider Pech... Sry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Miete deshalb nicht einbehalten, Grundmiete und Nebenkosten sind zweierleih Dinge. Leg Widerspruch gegen die Nebenkostenabrechnung ein und fordere die Kabelgebühren vom Vermieter zurück. Du hst es ja vertraglich festgehalten. Er kann dich nicht verplichten Kabelfernseh zu nutzen aber er kann verlangen das du die Satellitenschüssel entfernst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reservist
08.07.2011, 20:53

Man muss das Kabelfernsehen nicht nutzen, aber die Gebühren muss man trotzdem zahlen.

0
Kommentar von fs112
08.07.2011, 20:57

aber er kann verlangen das du die Satellitenschüssel entfernst.

hä? Und wozu schließt man Verträge ab?

0

Ist es okay wenn ich die Kabelgebühren für die Zeit zurückverlange?

Nein, denn dies ist vermutlich trotz der Erlaubnis fü eine Schüssel vertraglich vereinabart und Du hättest den Kabelanschluss auch nutzen können...

Und wie sieht es damit aus das er verlangt ich solle gefälligst Kabelgebühren bezahlen und meine Schüssel wieder abbauen?

Kabelgebühren zahlen (da im Mietvertrag vereinbart) ja, Schüssel abbauen (da Erlaubnis im Mietvertrag) nein...

Kann er mich verpflichten Kabelfernsehen zu bezahlen, obwohl er die Klausel selbst in den Mietvertrag aufgenommen hat in der steht das ich meine Satellitenschüssel installieren darf?

Ja, da die Nutzung des Kabelanschlusses nicht ausgeschlossen wurde. Das Eine schließt das Andere nicht aus...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Grundversorgung für 12 Euro ist drin, da der Anschluss liegt. Das war dir auh bei Abschluss des Mietvertrages bewusst. Und steht auch dadrin. Die Umlage ist Standard, das hat nichts mit der Satschüssel zu tun.

Da wirst du keine Chance haben, der Supergau war natürlich die Miete einbehalten, die gar nichts damit zu tun hat. Das war rechtswidrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. In Miethäusern kann man normalerweise nicht einfach einzelne Anschlüsse sperren, da die Hausverwaltung Verträge für alle Parteien abschließen. Der einzelne Wohnungseigentümer an sich hat da meistens überhaupt keinen Einfluss darauf.

  2. Du hast vereinbart, dass du die Schüssel anbringst, und das Kabel nicht nutzt. Gut okay. Aber hast du auch vereinbart, keine Kabelgebühren zu bezahlen? Das sind in diesem Falle eben aus o.g. Gründen nicht selbstverständlich so.

  3. Frage bei der Hausverwaltung nach, dort erhälst du hoffentlich eine kompetente Auskunft.

  4. Du hast eine komplette Miete einbehalten? Zahl die schleunigst nach, bevor du Probleme bekommst, du bist bereits im Verzug und hast kein Recht hierzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
08.07.2011, 20:56

Absolut erkannt und DH...

0

Was möchtest Du wissen?