Satanismus, welche Zielgruppe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Satanismus" ist ein weit gefächertes Thema, und "bevorzugte Anhänger" variieren da sehr stark. Das Thelema-Netzwerk würde jeden aufnehmen der willig (oder teils auch nur unter dem Einfluss williger steht) ist.

Die Church of Satan missioniert garnicht, beziehungsweise ist von ihr aus keine Mission vorgesehen...

Das Beste wird es sein, wenn du nach ein paar Ikonen suchst (La Vey, Allister Crowley etc) und dir anschaust was deren Lehren beinhalten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zielgruppen die Anhänger bevorzugen?!

Ich denke mal, du hälst über den Begründeten Satanismus nach La Vey.

Es stimmt, dass es schwer ist, im Internet etwas brauchbares darüber zu finden. Deshalb habe ich mir seine Satanistische Bibel gekauft. Alles aus erster Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nur dass die irgendwie den Satan anbeten oder so, den es ja sowieso nicht gibt und die suchen irgendwelche, wo das am leichtesten glauben, aber wie genau, weiß ich natürlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EmperorWilhelm
09.06.2016, 20:20

Falsch. Satanismus hat heutzutage nicht mehr per se etwas mit Teufelsanbetung zu tuen. Die meisten Satanisten sind Atheisten oder Kalvinisten.

Ein bisschen Sachverstand vor dem Antworten ist immer praktisch!

1
Kommentar von Rendric
09.06.2016, 20:23

Das ist Quatsch.

Leider verwechseln viele die Luciferisten mit den Satanisten. Luciferisten verehren Lucifer als einen Gott.

Die Satanisten betreiben keine Teufelsverehrung. Eigentlich sind Satanisten eher Atheisten, wobei Le Vey in der Bibel es jedem selbst überlässt, ob er an einen Gott glauben möchte. Es wiederspricht sich nicht unbedingt, ist aber wohl schwierig in Einklang zu bringen.

Satanisten glauben an sich selber und an die Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Eigentlich sind sie sehr tolerant, was Fetische und Andersartigkeiten angeht. Es herrscht quasi als Goldene Regel das Motto "was du nichts willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu".

Es wird zwar gepredigt, dass jeder tun und lassen kann, was er will, aber es darf nicht auf Kosten Anderer gehen.

1

Was möchtest Du wissen?