Sarcoptes Räude und Hausstaubmilbenallergie Hund?

4 Antworten

Ich nehme mal an die Räude wurde im Labor nachgewiesen? Das sind kleine Lebewesen die man unter dem Microskop sehen kann, wenn die ein Tierarzt nachgewiesen hat, dann sind die existent. Zur Unterstützung der Behandlung (ich nehme an der Hund hat ein Spot On bekommen oder Tabletten und zusätzliche Salbe/Bäder) solltest Du auf absolut getreidefreies Futter setzen, denn das Getreide im Futter schätzen die kleinen Tierchen sehr und vermehren sich fleissig....

Wenn Du kannst solltest Du deine Wohnung regelmässig mit einem Dampfreiniger behandeln und das Futter für den Hund falls es sich um Trockenfutter handelt in den Tiefkühler stecken jedenfalls die Portion die Du fütterst immer jeweils bis sie durchgefroren ist das tötet die Futtermilben die im Trockenfutter drin sind.

Vielen Dank für deine Antwort und Hilfe! Die Räude ist im Blut anhand von Antikörpern nachgewiesen worden. Allerdings auch die Hausstaubmilbenallergie. Wir haben Advocate bekommen und juckreizlindernde Tabletten. Leider wird der Juckreiz (Behandlung gegen Milben seit 03.04.18) nur gering weniger. Nun frage ich mich natürlich, ob es doch diese Allergie und keine Räude ist??? Mein Hund kommt nicht aus dem Ausland, bekannte Räude gibt es hier wohl auch nicht. Ist der Allergietest nun richtig oder falsch? Im Internet steht häufig, dass eines von beiden verkehrt ist.

1
@hundefrau100

Ich kenne den Nachweis von Räude nur über einen Labortest an einem Hautgeschabsel wobei so wie Du es beschreibst würde ich schon auf Räude tippen wobei meine Tipps sind bei beiden Diagnosen Hilfreich wurde der Hund auf Demodex untersucht?

1

Wenn Du kannst solltest Du deine Wohnung regelmässig mit einem Dampfreiniger behandeln und das Futter für den Hund falls es sich um Trockenfutter handelt in den Tiefkühler stecken jedenfalls die Portion die Du fütterst immer jeweils bis sie durchgefroren ist das tötet die Futtermilben die im Trockenfutter drin sind.

Natürlich gilt es alle Plätze im Haus richtig zu reinigen und auch die Plätze wo der Hund liegt , sollte immer wieder täglich Neue Decken bekommen, dennoch beseitig man si die Sarcobtesmilbe nicht , denn es handelt sich um eine Milbe, die unter die Haut geht . Sie gräbt sich unter die Haut und legt da ihre Eier ab. und genau da ist das Problem . Es nutzt die saubere Stube nicht allein , wenn der Hund diese Milbe unter der Haut hat .

solltest Du auf absolut getreidefreies Futter setzen

richtig Getreide ist ein Allergieauslöser, aber das heilt ihn nicht von der Sarcobtesmilbe.

Die Sarcobtesmilbe wird von anderen Tieren übertragen , so auch durch wild lebende Tiere , wie der Fuchs.

lieben Gruß

0
@Sternfunzel

Nein heilen tut es sicher nicht ABER Getreide im Futter fördert die Vermehrung der Milbe auf dem Hund der Hund ist schon infisziert mit der Milbe und auch beim Tierarzt in Behandlung ! Meine Tipps sollen die Behandlung unterstützen was dein Beitrag dazu beitragen soll ist mir nicht ganz klar.....

1
@Narva

Nein , Getreide Fördert die Allergie darauf . Ein Gesunder Hund , reagiert nicht auf eine Grasmilbe. Alle Hunde kommen mit Grasmilben in Berührung , ist das Immunsystem stark , macht einem Hund das nichts aus.

Ein Junger Hund reagiert häufig , ein Welpe und dann ganz häufig , die alten Hunde, wenn das Immunsystem wieder geschwächt im Alter.

liebe Grüße

0

Dagegen gibt es heute bei unserem Tierarzt einfach eine Tablette, nach 4 Wochen nochmal eine .

Simparica heißt sie .

Heute, wenn ein Hund die Fuchsräude hat , gibt es bei unserem Tierarzt , diese Tablette. Die geht gegen alle Milben , Flöhe und Zecken. Das ist kein Akt mehr.

Bei Fuchsräude und Milben, Flohspeichel, Zeckenbisse.. reagiert die Haut.

Die Sarcoptes- Milbe, das Weibchen geht unter die Haut des Hund und legt auch da ihre Eier ab. Die Sarcoptesmilbe , wird bei einem Bluttest nachgewiesen , wenn sie es ist -

Mein Mops hatte damals, die Haarbalgmilbe,/ Demodexmilbe bekam noch Ivomec , Antibiotika und verschiedene Schampoos , er war damals 8 Monate als , als ein Juckender Hefepilz hinzukam . Der Hund hatte schon eine Kreisrunde Kahle Stelle am Hals als wir ihn kauften ,es hieß, diese Stelle wächst noch zu. Zwei Wochen später war der Hund nackt, gerötet und alles voller Eiterpusteln . Er brauchte ein Jahr bis er wieder gesund war.

Allergisch reagiert ein Hund immer auf Milben, wenn das Immunsystem geschwächt ist , wenn man Rötungen sieht , oder Kahle Stellen sich breit macht , so wie Juckreiz.

Die Grasmilbe ist im Gras, aber ein gesunder Hund reagiert , weder auf diese , noch auf die Hausstaubmilbe.

. Lieben Gruß

Ich vergaß zu schreiben auch er hatte zusätzlich die Sarcoptesmilbe. Daher weiß ich das .

Simparica diese Tablette hilft. Die kannst Du geben wie ein Leckerli . Bitte frag Deinen Tierarzt danach . Mein Bully hat auch so eine Tablette bekommen, als Verdacht auf Fuchsräude nah lag . Das wars aber nicht , er hatte Kontaktallergie auf Gras. Daher weiß ich von der Tablette. Google mal

Simparica

lieben Gruß

1
@Sternfunzel

"Simparica diese Tablette hilft. Die kannst Du geben wie ein Leckerli "

Das hört sich für Laien jetzt so an, als sei diese Tablette völlig ungefährlich. Dem ist aber nicht so! Simparica sind für einzelne Hunde genau so lebensgefährlich wie dieses Bravectozeugs. Also bitte hier nicht harte Medikamente empfehlen, als seien dies Lutschbonbons!

https://de-de.facebook.com/notes/bettina-specht/wie-ich-ostern-meinen-hund-fast-umgebracht-habe/1864198203839821/

0
@adventuredog

die Sarcoptes Milbe , kriegst Du nun nicht los mit etwas Kamillentee , oder Ringelblumensalbe , oder anderes was aus der Natur gerne hilft. Das muss mann erkennen.

Sie können wie ein Leckerli verabreicht werden . Das steht extra auf der Verpackung - es ist nicht wie bei einem Antibotika Tablette, wo man erst Leberwurst , oder eine andere Wurst drumwickeln muss.

Du schürrst Pank , die nicht berechtigt ist .

Hier liegt eine Erkrankung vor .

Mittlerweile nehmen es viele Hunde regelmässig gegen Zecken ein . Hier in diesem Fall geht es um eine Erkrankung , der Sarcoptes- Milbe , und die ist richtig gefährlich , wenn man das nicht in den Griff kriegt .

Mein Mops sollte damals mit 8 Monaten eingeschläfert werden , weil nichts half . Die Medikamende hoben einander auf, und der Hund roch nach Tod. Du hast sicherlich gelesen, dass er kein Fell mehr hatte , übersät mit roten Eiterpusteln war , und die Haut total gerötet war. Das ist weit gefährlicher , als ein oder zwei Tabletten , die der Hund als Behandlung innerhalb 8 Wochen bekommt.

Mein Bully hat eine Tablette bekommen , da der Verdacht da war und die Sarcobtesmilbe sich beim Hudn schneller ausbreitet , als man glaubt und andere Hunde anstecken kann.

,Diese Tablette hat er gut vertragen , er bekam auch kein Durchfall oder sonstiges. Du schürrst gerade Panik , das nicht gut ist .

Was denkst Du wie gesund Kordisonsalbe ist ? .. die geht auch auf die Haut. Was denkst Du wie gesund Antibiotkum oder die Pille für den Menschen ist .

Ich würde sowas nicht aus Schutz vor Zecken den Hunden geben , aber bei der Sarcobtesmilbe , ist diese Tablette gut . Der Hund kommt damit gut durch und wird es wieder los.

Ein Hund geht in Narkose , wegen einer Op , denkst Du das ist gesund ? Trotzdem ist vor einer OP eine Narkose angebracht .

Man muss hier schon auf Tierärzte auch etwas vertrauen. Wir leben hier bei uns auf Waldgebiet mit vielen Wiesen , Felder . Bei uns fängt ein Hund sich schonmal die Fuchsräude ein , das geht sehr schnell, wenn der Hund Kontakt da bekommt, wo ein Fuchs , entweder Stuhlgang gemacht hat , oder sein Nest hat , oder mit einer Wunde an Gräsern , diese Milbe hinterlassen hat .

Hier wird diese Tablette , bei Fuchsräude verabreicht , damit Menschen nicht wie ich ein Jahr lang damals an dieser Erkrankung beim Hund dran rum machen müssen. Dies Sarcobtesmilbe , wird man deswegen nicht leicht los , da die Weibchen ihre Eier unter der Haut ablegen .

lieben Gruß

0

Es ist nicht unüblich, dass Hunde nach oder während Milbenbefall oder ähnlichen schwerwiegenden Infektionen eine Allergie entwickeln. Das Immunsystem ist halt stark angegriffen und kann sich nicht mehr gegen unliebsame Eindringlinge von aussen wehren.

Wenn du den Laborbericht hast, kannst du doch selber nachlesen, was genau festgestellt wurde?

Sarcoptes wird neben befallenen Hunden und Füchsen auch von Hauskaninchen, Meerschweinchen oder Katzen übertragen. Dabei kann es schon reichen, dass der Hund sich zufällig auf den nächtlichen Schlafplätzen der (Wild-)katzen oder Füchse tummelt.

Narva hat dir schon gute Tipps gegeben. Wohnung möglichst nass oder per Dampfreiniger putzen, Teppichböden können Brutstätten sein, Hundebetten mit 60 Grad waschen oder entsorgen, genau so Plüschspielsachen des Hundes, getreidefreie Ernährung, sowie eine Supplementierung des Futters mit hochwertigen speziellen Ölen hilft dem Organismus sich wieder von innen zu stärken.

Besorge dir mal Viacutan, das hilft gegen Juckreiz

https://www.viacutan.de/einsatzgebiete.aspx

auch in Online Apotheken etwas günstiger zu haben.

Hab Geduld, Hauterkrankungen sind langwierig und hartnäckig. Die Hausstaubmilben - Allergie kann sich später auch wieder "heraus wachsen".

Ein Mittel , gegen ein Juckreiz , verhindert aber nicht , dass die Sarcobtes Milben sich vermehren .

Mein Mops , seine Geschwisterchen , sind damals alle gestorben bei der Züchterin , weil sie mit Lavendelöl versuchte zu heilen .

0

können Brutstätten sein

Die Brutsstätte liegt unter der Haut ..

das ist eine totale Fehlinformation , was Du hier von Dir gibst . Soll sie den Hund vielleicht auch noch mit einem Dampfreiniger reinigen ? hm? die Weibchen legen die Eier unter die Haut . Bitte informiere Dich erst .

0
@Sternfunzel

hää?? was für ein Durcheinander und Unsinn sind diese Kommentare??

lesen und verstehen sind anscheinend zwei Paar Schuhe.... ^^

Der Hund wird bereits mit Advocate behandelt !!

also interpretiere hier nichts hinein was ich nicht geschrieben habe.

Was hat deine missglückte Mopszuchtgeschichte mit diesem Fall hier zu tun? Wenn man bei seriösen und gepflegten, tierärztlich betreuten Hundezüchtern kauft, macht man auch nicht solche Erlebnisse: Lavendelöl gegen Milben... Milben bei Welpen... muss ja echt 'n sauberer Haushalt gewesen sein... und Geld für Tierarzt war auch nicht vorhanden... tja wenn man bei solchen Leuten kauft....

1
@adventuredog

richtig , das war ein Haushalt unter aller Sau , der Züchterin . Ihre anderen Welpen sind alle gestorben .

Der Hund wird bereits mit Advocate behandelt !! ich habe nichts geschrieben von Advocate.

0
@Sternfunzel

na schön... weil ich so gutmütig bin... erklär ich's nochmal deutlich, da du irgendwie die Zusammenhänge nicht verstehst oder missverstehst. Also:

Der Hund wird bereits mit einem Medikament namens Advocate behandelt, einem Antiparasitikum gegen Sarcoptes Räude.

Wenn der Hundebesitzer jetzt zu einem anderen Tierarzt geht und Simparica Tabletten verlangt, aber nichts von der Vorbehandlung mit Advocate sagt (leider kommt es vor, dass Tierbesitzer Vorbehandlungen "vergessen") und diese Tabletten dann auch noch in den Hund gibt, in der Hoffnung der Befall hat dann ein schnelles Ende, dann kann es unter Umständen zu schlimmen Kreuzreaktionen oder Wechselwirkungen kommen! (neben der Tatsache das Simparica allein schon nicht ungefährlich sind).

Ferner bezog sich mein Hinweis

Der Hund wird bereits mit Advocate behandelt !! i

auf diese deine Aussage:

"Ein Mittel , gegen ein Juckreiz , verhindert aber nicht , dass die Sarcobtes Milben sich vermehren "

Du liest Dinge, die hier nicht stehen. Neuestes Beispiel ist ja die Sache mit den Grasmilben bei Narva oben ^^

also.... nun komm mal langsam wieder runter.

0

kann man räude am hund auch mit einem naturheilmittel bekämpfen?

meine hündin leidet unter der Räude, sie wurde schonmal behandelt vor einem halben jahr und die ärztin meinte das es immer wieder kommen kann. jetzt hat sie es wieder aber der ständige gang zum arzt wird mir auf die dauer zu teuer. kann man es selber bekämpfen mit einem naturheilmittel?

...zur Frage

Kangal Hund

Ich hab noch eine Frage zum Kangal. ABER bitte nur an welche, die Ahnung haben.

  1. Würde ein Garten von ca. 1000m² reichen (ein großer Park ist auch in der Nähe)?
  2. Wie viel frisst dieses Geschöpf und ist es egal, welche Hundenahrung es ist?
  3. Steuern! Wie schaut es mit den Steuern bei dem Hund aus? Ergo, sind diese hier kostspieliger als Bsp. ein Schäferhund?
  4. Braucht der Kangal andere Hunde oder Tiere um gerecht behandelt zu werden, damit er eine "Herde" hat? Die Familie wird eigentlich auch als "Herde" gewertet oder?

Gibt es weitere Dinge, die ich wissen muss, was ein Kangal braucht? Wie ich des Öfteren gelernt habe, ist dieser Hund nicht als "erst Hund" geeignet. Reicht da die Erfahrung mit einem Hund vorher, oder reicht es eigentlich, wenn man sich Monate lang sich mit dem Kangal auseinander setzt bevor man diesen kauft?

...zur Frage

Gibt es eine chronische, *isolierte* Räude bei Hunden?

Hallo an alle,

gehe mit meinem Hund sehr oft mit einer Freundin (hat 3 Hunde) Gassi. Gestern sagte Sie, dass ich einen Ihrer Hunde nicht streicheln soll, da sie gerade mit einem Mittel am Rücken behandelt wurde. Ich habe natürlich gefragt, was Sie hat. Die Besitzerin meinte, dass Ihr Hund gerade einen Schub hat. Sie hat mir erzählt, dass Ihr HundeRäude (Sarcoptes) hat, diese chronisch sei, ich mir aber keine Sorgen wegen einer Ansteckung machen soll, da diese isoliert ist ??????Habe jetzt mal gegoogelt, da habe ich gelesen, dass diese Räudeerkrankung hoch ansteckend ist, daher bin ich mir jetzt total unsicher. Wenn die Räude chronisch ist, ist Sie doch immer da, bzw. die Milben, oder?????Wäre toll, wenn mir jemand antwortet. LG

...zur Frage

Allergie beim Hund immer im gleichen Zeitraum hat jemand Erfahrung?

Hallo,

ich habe das Problem das mein Hund immer im Juni Auschläge am ganzen Körper bekommt das war auch schon letztes Jahr so. Der hat dann so lauter Hupel am ganzen Körper und im Gesicht, habe das mal nun intensiv beobachtet also war wie folgt:

Gestern letzte Gassirunde gegen 22:00 Uhr und als ich zuhause war sind mir die Huppel aufgefallen welche ich schon vom letzten Jahr kannte. Ich dachte mir ab ins Bad und mal gründlich mit Hundeshampoo waschen, danach habe ich Ihn mit natürlichem Kokosöl eingerieben weil ich mittlerweile weiß das Ihm das gut tut. Er hat dann auch geschlafen und morgens waren die Hupel komplett weg.

Heute morgen gegen 07:00 Uhr dann die nächste Gassirunde dann bin ich zu einem Termin gefahren, als ich gegen 14:00 wieder da war hatte er wieder am ganzen Körper Hupel und so zieht sich das dann weiter.

Letztes Jahr hat er Langzeitkortison bekommen dann ist eben für ein Jahr ruhe weil er anscheinend irgendwelche Pollen oder ähnliches überspringt und die erst wieder im Juni kommen .... aber im Juni immer das gleiche Spiel .... nun habe ich mal im Pollenkalender geschaut und das einzigste das immer im Juni in meiner Region heftig ist sind "Gräser" ... ich weiss aber nicht ob mit Gräser ganz normales Grass gemeint ist, das kann ich ja auschließen weil wir einen Garten haben und er dort immer problemlos rumtobt.

Ich weiss eben auch nicht wie gefährlich Langzeitkortison ist wenn er das einmal im Jahr bekommen was denkt Ihr eher ungefährlich oder sollte ich die Finger davon lassen Ihm das jährlich um diese Jahreszeit zu geben ?

Hat jemand eine Iddee was es sonst sein könnte oder wie ich das Problem villeicht in den Griff bekommen kann ?

...zur Frage

Sollten Liegeschwielen behandelt werden und wenn ja: Womit?!

Hallo liebe Hundefreunde,

mein Hund hat eine Liegeschwiele an einem seiner Ellenbogen auf seinerbevorzugten Liegeseite. Die Stelle ist kahl, schuppig und gerötet, blutet aber nicht und ist nicht eingerissen. Den Hund stört es nicht, er leckt nicht daran. Der Tierarzt meinte, ich soll sie mit "irgendeiner Babycreme" behandeln.

Nun habe ich im Internet etwas recherchiert und festgestellt, es gibt diesbezüglich recht unterschiedliche Empfehlungen. Die einen sagen ja, sollte man behandeln, bzw. mit einer Creme pflegen, die anderen sagen nein, durch die Pflege wird die Haut zu weich und somit anfälliger, größere Baustellen seien so vorprogrammiert.

Wie behandelt Ihr die Liegeschwielen Eurer Hunde? Oder behandelt Ihr nicht? Mit was behandelt Ihr, sofern Ihr behandelt?

Und ja: Ich weiß, es wäre hilfreich, wenn der Hund auf einem weichen Untergrund liegen würde...^^ Das macht er aber jetzt, wo es wärmer wird, nicht gerne. Am liebsten liegt er auf den kalten Fliesen, möglichst auf der Terrasse bei derzeit acht Grad. Bei offener Tür, versteht sich :)

Ratlose Grüße vom Beutelkind

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?