SAR-Wert bei Handys ausschlaggebend?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das connect-Labor, die Testfactory Stuttgart, ermittelt die effektive Sendeleistung eines Handys...aus.......http://www.connect.de/ratgeber/ein-niedriger-sar-wert-macht-noch-nicht-strahlungsarm-376759.html

connect stützt sich bei der Aussage, wie stark ein Handy strahlt, nicht allein auf die von den Herstellern angegebenen SAR-Werte. Denn die sind nur die halbe Wahrheit: Wichtig ist auch die effektive Sendeleistung, die das connect-Labor wie oben erklärt misst. Denn weist das Mobil­telefon schlechte Sendeeigenschaften auf, wird es von der ­Basisstation des Handynetzes angewiesen, in eine höhere Sendeleis­tungs­stufe zu wechseln und strahlt demnach stärker als ein Gerät mit besserer Sendeleis­tung. Des­halb errechnet connect zu jedem getesteten Handy aus dem SAR-Wert und der gemessenen Sendeleistung den connect-Strahlungsfaktor: Dieser wird nach einer Formel berechnet, die die höchste effektive Sendeleistung mit dem SAR ins Verhältnis setzt. Dies berücksichtigt, dass besonders effizient mit der Basisstation kommunizierende Handys ihre Leistung häufiger reduzieren können. Geringe Strahlungsfaktoren haben Handys mit niedrigem SAR-Wert und hoher effektiver Sendeleis­tung. Wenn Sie besonders vorsichtig mit Handystrahlung umgehen wollen, wählen Sie also ein Gerät mit niedrigem connect-Strahlungsfaktor - in der Bildergalerie finden Sie die strahlungsärmsten Modelle im Überblick.

Das Handy als Mobiltelefon Trotz verlockender Handyflatrate-Angebote: Nutzen Sie Ihr Handy nur für kurze Gespräche unterwegs. Zum stundenlangen Plausch mit der besten Freundin oder dem Kumpel gibt‘s zu Hause das Festnetz.

Gehen Sie nachts auf Sendepause Das Handy hat eingeschaltet auf dem Nachttisch nichts verloren. Denn auch wenn Sie nicht telefonieren, sendet es regelmäßig Signale mit voller Leistung zur Basis. Schalten Sie das Handy nachts einfach ab.

Nutzen Sie Headsets Durch Einsatz eines Headsets müssen Sie das Handy nicht am Kopf halten, sondern können es weglegen und so die Strahlenbelastung um bis zu 90 % senken.

Kaufen Sie keine Strahlenblocker Aufklebevorrichtungen für Handys bewirken oft das Gegenteil – denn damit muss das Handy mit deutlich mehr Leistung senden.

UMTS regelt die Leistung besser UMTS-Handys haben eine deutliche bessere Leistungsregulierung als GSM-Modelle. So startet ein UMTS-Handy den Verbindungsaufbau immer mit der schwächs­ten Stufe und regelt bei Misserfolg langsam hoch; ein GSM-Handy beginnt dagegen mit voller Leis­tung und regelt dann erst herunter. Auch setzt UMTS nicht auf Zeitschlitze und damit nicht auf gepulste Strahlung. Ein UMTS-Handy senkt also die Strahlenbelastung - zumindest, wenn es im 3G-Netz eingebucht ist.

Also 0,6 ist verdammt wenig, in Deutschland liegt die Grenze bei 2!

Und nein, so darauf verlassen kannst du dich nicht, wenn dein Handy z.b. guten Empfang hat, strahlt es wenig, wenn du schlechten Empfang hast und dein handy die ganze zeit neues Netz suchen muss, sind dein 0,6 schnell überschritten.

Da Mobilfunkstrahlungen noch recht unerforscht sind, kann dir niemand die genauen Auswirkungen sagen, aber die Wissenschaft ist sich größtenteils einig, dass es nicht schädlich ist.

Ich dachte dass der sar wert viel höher wird wenn ich umts anstelle von gsm benutze o.O . Darauf, dass beim netz suchen die strahlung höher wird wär ich nicht gekommen, Naja , danke für die Antwort, ich wurde jetzt schlauer dank dir. ;)

0

wenn du so gut bist das messen zu können, dann solltest du wissen was die folgen sind.

Was möchtest Du wissen?