Sanktionen durch Job wechsel?

7 Antworten

Bekommst du eine Aufstockung vom Arbeitsamt weil das durch die Tätigkeit verdiente sonst alleine nicht zum Leben reichen würde? Ist in dem Zusammenhang wichtig zu wissen.

Falls nicht hat das Arbeitsamt doch eh gar nichts mit deinem Jobwechsel zu tun.

Falls ja solltest du im Vorfeld mal zum entsprechenden Jobcenter gehen und dort über deine Pläne und warum und wieso sprechen. Einfach nur machen ohne vorher zu informieren bringt meistens nur Nachteile mit sich wenn man in irgendeiner Form Leistungen bezieht.

Kommt drauf an. Einige Sachbearbeiter sind so streng, dass sie einem bei jeder Kleinigkeit eine Sanktion reindrücken.

Wenn du vorher 1000€ Netto verdient hast, aber jetzt nur noch 300€, dann kannst du schon von einer Sanktion ausgehen. Wenn es nicht sonderlich viel Unterschied ist, musst du mit keiner Sanktion rechnen.

Melden musst du den Arbeitswechsel aber sowieso, denn wenn du das nicht tust, bekommst du vielleicht ein Bußgeld.

es kommt drauf an, ob du auch diesen neuen job hinwirfst. dann kommst du nur um eine 3-monatige sperre herum, wenn es gründe gegeben hat, die du nicht zu vertreten hast. und wenn die anwartschaftszeit von 2 jahren überschritten ist, spielen die gründe für den letzten jobwechsel keine rolle mehr.

Jobwechsel. Kriege ich Ärger vom JobCenter?

Ich habe seit 2 tagen einen Job, der mir überhaupt keinen Spaß macht und bei dem vor allem die Konditionen nicht so sind, wie sie einem gesagt wurden. Der Job den ich habe beläuft sich auf eine 15 Stunden Woche, also 60 Stunden im Monat. Ergänzend zur Arbeit zahlt das JobCenter die Differenz. Ich habe aber die Möglichkeit jetzt wieder in meiner alten Firma anzufangen, jedoch vorerst auf geringfügig, also auf 450€ Basis. Wenn ich bei meinem derzeitigen Arbeitgeber kündige und einen fliessenden Übergang habe zu meinem alten Job, kann dann das JobCenter irgendwelche Sanktionen gegen mich verhängen? Oder empfiehlt es sich vielleicht eher einen Aufhebungsvertrag mit dem jetzigen Arbeitgeber zu besprechen?

...zur Frage

Ab wann zahlt das Arbeitsamt nicht mehr?

Ich arbeite, habe aber noch Anspruch auf ALG II. Mein Arbeitgeber will jetzt, das ich bald mehr Stunden arbeite. Ab welchem monatlichen Nettoverdienst erlischt der Anspruch auf ALG II? Ich will sowieso weg vom Job Center. Mir gehts darum, das Job Center zahlt jetzt noch anteilig Krankenkassenbeitrag.

...zur Frage

Selbst kündigen. Minijob in Sperrzeit erlaubt?

Hallo. Ich muss meinen jetzigen Job leider selbst kündigen. Wenn man selbst kündigt kriegt man ja eine Sperre für ALG 1 vom Arbeitsamt von bis zu 12 Wochen. Ich habe schon einen Job gefunden (allerdings nur auf Minijob Basis). Nun meine Frage.

Darf ich einen Minijob haben auch wenn ich ALG 1 beantragt habe?

...zur Frage

Sanktionen,russland?

Wie kam es zu den Sanktionen gegen Russland und was ist das genau?

...zur Frage

Was sind Sanktionen?

Sanktionen, was ist das?

Was passiert bei Sanktionen genau ?

...zur Frage

Berechnung neues Krankengeld bei Jobwechsel

Hallo, ich habe eine Krankengeld-Frage: Ich war von Dezember 2009 bis Mitte Oktober 2010 wegen einer schweren Depression krankgeschrieben. Da ich auf Anraten meiner Ärzte zurück in meine alte Heimat und somit 130 km von meinem Arbeitsplatz umgezogen bin, kam eine Wiedereingliederung nicht in Frage. Ich habe mir einen neuen Job für 5 Stunden am Tag gesucht, mein Verdienst ist jetzt sehr viel schlechter als vorher. Meine Leistung lässt leider auch zu wünschen übrig, auch wenn meine Motivation sehr hoch war. Jetzt denke ich, dass ich den Job nicht halten kann, weil ich schon ein paar Fehler gemacht habe, die nicht hätten sein dürfen. Ich muss dazu sagen, dass es ein sehr unorganisierter Arbeitsplatz ist, den ich übernommen habe, und ich bin nur 2 Stunden angelernt worden. Ich will es allerdings auch nicht beschönigen - meine Leistung war mal besser. Jetzt wird mir vielleicht bald gekündigt, und ich kann auch nicht mehr, will mich aber eigentlich nicht krankschreiben lassen, was mir aber aufgrund meiner angeschlagenen Psyche bald nicht mehr möglich sein wird. Wie berechnet sich denn dann mein Krankengeld? Aufgrund der letzten 3 Monate? Wovon 2 Monate sowieso schon Krankengeld waren, und jetzt der sehr geringe Verdienst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?