Sanktion/ Rückzahlung nach Abbruch der Fortbildung?

1 Antwort

was ist das für eine fortbildung? in der regel bekommst du irgendwelche sinnfreien maßnahmen vom jobcenter. fortbildungen gibts sehr selten und haben in der regel keinen wert. wenn du also einen job hast, dann solltest du den antreten.

guck auch hier mit rein: www.elo-forum.org

Wenn ich vom Arbeitsamt sanktioniert werde, ab wann wäre die Sanktion fällig?

Wenn ich morgen nicht zur Einladung gehe, bekomme ich die Kohle diesen Monat noch komplett ? Also werde ich dann erst ab dem nächsten Monat sanktioniert ? So viel ich gehört habe, sind die Sanktionen immer im Folgemonat fällig.

...zur Frage

Vereinbarung über die Rückerstattung von Fortbildungskosten?

Hallo Community,

und zwar folgendes: Ich habe mit meinem Arbeitgeber eine Vereinbarung über die Rückerstattung von Fortbildungskosten zu Beginn meiner Fortbildung zum Handelsfachwirt geschlossen, da er nur so bereit war mir die Fortbildung zu bezahlen.

Nun habe ich vor meinen Arbeitgeber zu wechseln, während die Bindungsfrist von 3 Jahren noch läuft, sodass ich die Fortbildungskosten zurückzahlen müsste.

Nun habe ich z.B. im Netz gelesen, dass die Bindung an das Unternehmen über einen gewissen Zeitraum nur gilt, wenn es einen Arbeitsausfall durch die Fortbildung bei weiterer Zahlung vom normalen Lohn gegeben hat.

Das ist bei mir nicht der Fall, da die Fortbildung jeden Sonntag stattfand und ich an dieser neben meinem regulären 45-Std. Arbeitszeit / Woche-Job teilgenommen habe.

Nur für die Prüfungen wurde ich 8 Tage freigestellt.

Außerdem werden die Fortbildungskosten, also meine Schuld beim Arbeitgeber, ab dem letzten Tag meiner Arbeit mit "5% über dem Basiszinssatz" verzinst.

Nun habe ich folgende Frage:

Ist jede dieser Formulierungen rechtens und muss ich die volle Summe mit Verzinsung zurückzahlen?

Vielen lieben Dank schonmal vorab für eure Hilfe.

...zur Frage

Bin ich gesetzlich dazu verpflichtet meinem Arbeitgeber Fortbildungskosten zurückzuzahlen, oder ist das Sittenwidrig?

Hallo zusammen. Ich habe eine Frage bezüglich des Arbeitsrechts. Mein Arbeitgeber hat mir freiwillig eine Weiterbildungs-, bzw. Zertifizierungsmaßnahme angeboten und jetzt lese ich in meinem Arbeitsvertrag, das ich die Kosten dafür zurückzahlen muss, wenn ich den Betrieb wechsel. Im Arbeitsvertrag steht wörtlich geschrieben: " Sofern der AN an einer Fortbildung teilnimmt und die Kosten vom AG getragen werden gilt folgendes: Sofern das Anstellungsverhältnis innerhalb von 24 Monaten beendet wird, ist der AN verpflichtet die Fortbildungskosten der AG zurück zu erstatten. Diese Rückzahlungsverpflichtung verringert sich für jeden Monat nach Abschluss der Fortbildung um 1/24. Ist das so überhaupt rechtens? Mir wurde diese Fortbildung ja freiwillig angeboten. Ich bedanke mich schonmal für jede Rückmeldung.

...zur Frage

Habe mich beim gleichem arbeitsamt zu spät umgemeldet,welche Sanktionen bei hartz 4?

Also ich beziehe Arbeitslosengeld 2 ,bin umgezogen zwei Straßen weiter und habe dass eine Woche zu spät dem Arbeitsamt gemeldet.droht mir eine Sanktion und wie hoch kann die sein?

...zur Frage

Ermittlungsverfahren Zoll?

Hallo zusammen,

ich wurde nach meiner Ausbildung bei meinem ehemaligen Arbeitgeber plötzlich doch nicht übernommen. Die war am 31.01.2016. Somit bin ich am 01.02.2016 zum Arbeitsamt und habe mich arbeitslos gemeldet was ja auch meine Pflicht ist. Daraufhin habe ich für den Monat Februar und März Stütze bezogen.

Auf Rat von mehrere Bekannten und Freunden bin ich vor Gericht gezogen und habe meinen Arbeitgeber verklagt. Und durch das Arbeitsgericht einen Vergleich erwirkt das ich vom 01.02 bis zum 31.03.2016 doch beschäftigt gewesen bin und mir eine gehaltsnachzahlung von 5000€ zusteht.

Diese habe ich im Juni 2017 erhalten. Dies habe ich dem Arbeitsamt telefonisch gemeldet dort wurde mir mitgeteilt es wird intern geprüft und werde dann höchstwahrscheinlich um Rückzahlung gebeten. Der Rückzahlung bin natürlich sofort nachgekommen.

Jetzt bekomme ich gestern Post vom Zoll das sie gegen mich ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet haben. Was habe ich da zu befürchten? Es ging um einen Betrag von 770€

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?