Sankt Martin ein protestantischer Heiliger? Warum aber dann Umzüge gerade in katholischen Gemeinden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In evangelischen Gebieten verbindet sich der Martinsbrauch auch mit dem Gedenken an Martin Luther, der am 11. November getauft wurde, etwa bei der Martinsfeier in Erfurt.

Aber, der andere Teil feiert Martin von Tours, der ist einer der bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche.

Siehe auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/MartinvonTours#Brauchtum

Ergänzung: In der evangelischen Kirche gibt es keine Heiligen im Sinne der katholischen Kirche. Martin Luther war zunächst katholisch und hatte den Heiligen Martin (der Katholiken) als Namenspatron. Katholische Martinszüge gibt es zu Ehren des Heiligen Martin, evangelische Martinszüge gibt es zu Ehren Martin Luthers.

0
@Nenek

Danke an alle für die Informationen!

0

Es gibt ja keine prothestantischen Heiligen, also ist es wahrscheinlich ein Ueberbleibsel aus der vor-prothestantischen, katholischen Zeit, aber der Brauch (wie auch viele heidnische Bräuche) wurde auch prothestantischerseits weitergeführt.

Hallo, habe noch mal nachgeschaut. Musst mal richtig lesen, das steht:

-- "Ein ähnlicher Brauch ist das Martinisingen in Ostfriesland und anderen evangelischen Gegenden, das am 10. November stattfindet, aber auf Martin Luther anstatt auf den heiligen Martin zurückgeht."--

Ähnlich, aber nicht dasselbe und am 10.11.

Wir (katholisch) sind als Kinder immer am 11.11. losgezogen.

Und wir (kath.) sind als Kinder am Abend des 10.11. im Umzug mitgegangen. :-)

0

Was möchtest Du wissen?