Sanierung in der Nebenwohnung OHNE Ankündigung

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da kann ich nur an den Mieterverein verweisen.

Aber ich hätte schon gleich zu Beginn der Bauarbeiten mit meinem Vermieter gesprochen. Dies kannst du jetzt auch immer noch machen, frag ihn wie lange das noch gehen soll ? Wird denn Wasser und Strom auch teilweise gesperrt ?

Wieviel genau du nun eine Mietminderung machen kannst weiß ich nicht, darum der Mieterverein. Dieser Verein kostet eine Jahresgebühr von ca 50,-- Euro soweit ich das weiß, aber dort bekommst du immer Rat und Tat , auch für die Nebenkostenabrechnung, die ja meistens nicht so ganz OK ist. Auch einen Anwalt kann man dort als Mitglied kostenlos befragen.

Viele schreiben, wir können gar nichts machen... So etwas muss doch angekündigt werden, schriftlich, oder sehe ich das jetzt komplett falsch? Es geht mir doch gar nicht darum, dass hier saniert wird. Sanieren und renovieren gehören, denke ich, zum Mieterleben dazu. Das ich dagegen nichts tun kann, ist mir klar. In der Überschrift steht Sanieren in der Nebenwohnung OHNE Ankündigung....

0
@SKath

Ja natürlich hättet ihr informiert werden müssen. Darum verstehe ich auch nicht, dass ihr das schon Monatelang hinnehmt.

Mietminderung ist in jedem Fall angebracht ! Nur eben ab wann und in welcher Höhe , da würde ich mich rechtlich absichern, eben darum den Mieterverein.

Sanieren, Renovieren klar- aber doch nicht einfach so, weil Euch bringt es nur Lärm und Dreck. Und Euer Wohnwert steigt dadurch nicht sondern ist beeinträchtigt.

1

Also, zunächst einmal, wenn du die Kosten für einen Mieterschutzverein gescheut hast und jetzt vermutlich auch für einen Anwalt, dann kannst du dich nirgendwo hin wenden wo du kostenlos professionelle Hilfe bekommst. Wenn es anders wäre, dann wären die Mitglieder im Mieterverein ja alle Deppen. Also kannst du dich nur hierher wenden und du kannst dir eine der Antworten "aussuchen"...

Es wäre sicher von Vorteil gewesen, derartige Arbeiten vorher anzukündigen. Die Arbeitszeit ist sicher nicht zu beanstanden, dennoch bist du in deinem Wohnen beeinträchtigt. Mietminderung wäre hier angebracht, allerdings in Maßen. Tabellen gibt es im Internet, wieviel gemindert werden darf. Aber was hier vor Gericht tatsächlich Bestand hat und was nicht, kann dir letztendlich auch wieder nur verlässlich ein Mieterbund sagen, oder ein Anwalt...

Egal wie man es ankündigt: eine MIetminderung verschlechtert IMMER das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter. Wenn man es drauf anlegen möchte - bitte.

Zu den genannten Uhrzeiten sind normale Menschen aber auch Arbeiten und folglich garnicht zuhause. Insofern : sucht euch einen Job, dann kriegt ihr den Lärm auch nicht mit !

Das sind mir echt die Liebsten.. den ganzen Tag zuhause hocken weil man zu faul ist zum Arbeiten, und dann noch beschweren dass ANDERE Geräusche machen während sie ihre ARBEIT verrichten.

0
@Pommbaerbaer2

Lieber Pommbaerbaer2,

es gibt Menschen, die Nachts arbeiten oder erst abends anfangen, weil sie vielleicht keinen Büro Job oder sonstiges haben. Solche Menschen sind trotzdem normal und folglich auch am Tag oft zu Hause. Insofern: Haben wir einen Job und bekommen den Lärm trotz dessen mit und denken uns, solche bescheidenen Kommentare kann man auch lassen!

Danke

0
@Pommbaerbaer2

@Pommbaerbaer: :-))) Ich kann deine Zeilen nur zu gut verstehen (und eigentlich sehe ich es ja sehr ähnlich) - nur sieht die Rechtsprechung zumindest bei uns in Deutschland (leider) anders aus.

0
@pharao1961

Ich bin Gastronom und arbeite im Schichtdienst und das so gut wie immer abends...

0

Ich habe mich nicht gescheut. Hatte aber noch nie solch ein Problem und bin deswegen auch noch nie auf die Idee gekommen, in der Mieterverein einzutreten, leider. Doch das werde ich jetzt nachholen...

Vielen Dank für deine Antwort.

0
@SKath

Gerne. Nur erfahrungsgemäß gewähren die keinen Schutz mehr für Fälle, wenn "das Kind schon in den Brunnen gefallen ist". Sondern die haben Wartezeiten wie normale Rechtsschutzversicherungen. Also, wenn du jetzt dort eintrittst werden die Deckung leisten für alle Fälle die nach der Mitgliedschaft passieren, sonst könnte ja jeder warten bis ein Schadenfall eintritt und dann schnell Mitglied werden.

0
@pharao1961

Ach Mensch, son Mist. Aber genauso hatte ich mir das jetzt auch schon gedacht.

0
@SKath

Solche Dinge gehen meist viel angenehmer ohne Rechtsanwalt oder Mieterverein. Ich bin selbst Vermieter von einigen Wohnungen und reagiere nicht sehr positiv wenn mir die Mieter mit Anwälten und so` n Kram kommen. Persönliche Gespräche mit dem Vermieter sind immer allem anderen vorzuziehen. Das was die Anwälte (mit viel Geld) hinbekommen, das sollten 2 normal denkende Menschen wohl auch hinbekommen, oder...?

0
@pharao1961

Das stimmt so nicht. Sobald du den Mitgliedsbeitrag bezahlt hast kannst mit Hilfe rechnen, auch wenn die Ursache dafür schon etwas zurück liegt.

0

Da kannst du gar nichts machen.Wenn da saniert wird dann ist das so.Ich hab das auch schon hinter mir.Su kannst zu einem Anwalt für Mietrecht.Da kostet ein Beratungsgespräch zwischen 50 und 80 Euro oder du gehst zum Mieterschutz.Mehr Möglichkeiten hast du leider nicht.

Durch Handwerker oder Renovierungsarbeiten verursachter Lärm ist vom Mieter in Grenzen hinzunehmen. Im allgemeinen sind vom Lärmverursacher die Ruhezeiten zu beachten, in diesen Zeiten sollte der Lärm also vermieden werden. Bei einer Ausnahmesituation wie z.B. bei einem Umzug oder Renovierung kann Lärm auch während der Mittagsruhe (13-15 Uhr) zulässig sein. Lärmimmissionen von benachbarten Baustellen sind gleichfalls hinzunehmen. Gerade beim lediglich temporären Charakter von Renovierungsarbeiten ist eine erhöhte Lärmentwicklung für einen solchen begrenzten Zeitraum zu dulden. Der Verursacher ist jedoch gleichfalls an das Gebot der Rücksichtnahme gebunden und muß somit Sorge tragen, daß die Arbeiten möglichst zügig abgeschlossen werden, um die Dauer der Belästigung zu minimieren.

Die allgemeinen Ruhezeiten sind einzuhalten. Der Lärm muß somit abends beendet sein und die Arbeiten sind i.d.R. während der Mittagsruhe zu unterbrechen; an Sonn- und Feiertagen müssen die Arbeiten ebenfalls unterlassen werden, sofern es sich nicht um einen Notfall handelt (z.B. Wasserrohrbruch).

Wird der Mieter jedoch durch den Lärm erheblich beeinträchtigt, so ist eine Mietminderung möglich, da der Vermieter grundsätzlich dafür verantwortlich ist, daß die Wohnung störungsfrei genutzt werden kann. Das Ausmaß der zulässigen Minderung hängt vom Umfang der Belästigung ab und kann durchaus bis zu 60% betragen. Erforderlich für eine Minderung ist jedoch immer, daß die zulässigen Grenzwerte überschritten werden. Das subjektive Empfinden z.B. eines besonders lärmempfindlichen Mieters ist hierbei unerheblich.

Besteht eine Belästigung oder wird diese vermutet, so muß der Mieter sich rechtzeitig beim Vermieter beschweren und Abhilfe verlangen. Wird die Belästigung über einen längeren Zeitraum hingenommen, so kann eine Minderung des Mietzinses nicht mehr erfolgen. Dies dürfte aber lediglich längerfristige Renovierungsprojekte betreffen. Zur Beweissicherung ist es ratsam, ein Lärmprotokoll zu führen.

http://www.anwaltonline.com/tips/handwerkerlarrm_-_renovierungslaerm.html

Selbst wenn sie es angekündigt hätten wäre es ja so wie es jetzt ist. was hätte das also geändert?

Sanierungen in Wohnungen muss man hinnehmen. Die Wohnungen gehören eben nicht euch sondern einem Vermieter - der hat das Recht seine wohnungen für Nachmieter entsprechend zu sanieren um Geld damit zu verdienen. Mindern könnt ihr da garnichts.

Wenn ihr sowas nicht wollt müsst ihr euch Eigentum anschaffen.

Der Baulärm bewegt sich nach deiner Beschreibung auch zu normalen Uhrzeiten. Der Dreck der entsteht muss natürich beseitigt werden, allerdings nach Abschluss der Baumaßnahme. Wenn also Dreck auf eure Terasse fällt, weise die Bauarbeiter freundlch darauf hin und bitte die, das nach Beendigung wieder zu entfernen (im Moment ist ja noch nicht so die Terassenzeit).

Es gibt noch für solche Fälle die Möglichkeit der Mietminderung.

Kannst auch den Mieterschutzverein befragen.

Oder einen Anwalt für Mietrecht.Polizei bringt gar nichts.

Vg pw

ja, du kannst mindern, du kannst immer mindern, wenn deine wohnqualität leidet, der vermieter kann ganz schuldlos sein

du könntest auch mindern, wenn die stadt gegenüber eine schule baut und es laut wird

kann niemand etwas für, du kannst trotzdem mindern

es kommt auf das ausmaß an, ich würde so um 30% schätzen

geh zum mieterbund, ist am einfachsten, anwalt wird wohl teurer

Es ist ein altes Bauernhaus, wodurch man sich ja schon denken kann, dass die Wände nicht äusserlich dick sind.

ich würde denken, GERADE in einem alten bauernhaus sind die wände dick.

solche arbeiten sind wochentags hinzunehmen.

nein, du musst gar nichts hinnehmen, was deinen wohnwert beeinträchtigt, weil du zahlst ja auch volles geld

oder du zahlst kein volles geld mehr

0

eine harte geduldsprobe!! du kannst gar nichts tun. renoviert werden muss immer mal.

nein, das ist falsch, man kann mindern

0
@NPDElternteil

Viele schreiben, wir können gar nichts machen... So etwas muss doch angekündigt werden, schriftlich, oder sehe ich das jetzt komplett falsch? Es geht mir doch gar nicht darum, dass hier saniert wird. Sanieren und renovieren gehören, denke ich, zum Mieterleben dazu. Das ich dagegen nichts tun kann, ist mir klar. In der Überschrift steht Sanieren in der Nebenwohnung OHNE Ankündigung....

0

Was möchtest Du wissen?