Sand im Auge am Morgen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

deine Tränenflüssigkeit ist kein destilliertes Wasser.

während tagsüber ständig beim Blinzeln neue, frische Tränenflüssigkeit über das Auge geschwemmt wird, und damit alle Reste und Überbleibsel, die auf dem Auge sind, wegspült, passiert das nachts nicht.

hier passiert jetzt folgendes. Die Tränenflüssigkeit geht dahin, wo sie in der Regel immer hingeht - in den Tränensack, da du nicht blinzelst, kann keine neue Tränenflüssigkeit aus der Tränendrüse auf das Auge verteilt werden. Es bleiben also Rückstände der Tränenflüssigkeit auf dem Auge - ähnlich wie beim Verdunsten von Salzwasser (die Tränenflüssigkeit enthält aber nicht nur Salz, sondern auch noch viele andere Bestandteile, sie ernährt die Hornhaut des Auges).

Das ist der "Sand", der dann morgens im trockenen Auge - meist direkt an der Öffnung zum Tränensack - hängt.

Außerdem wirkt die Tränenflüssigkeit antibakteriell (mit Makrophagen etc.). Auch diese müssen in der Nacht natürlich gegen Bakterien, die sich angesiedelt haben, aktiv werden und zurück bleiben die Zellrückstände. Auch das ist der "Sand".

Bajun 26.06.2012, 07:37

Klasse Antwort!

0
Ludwig20 26.06.2012, 11:13

War da nicht auch noch Talg aus den Talgdrüsen dabei, der das hauptsächlich ausmacht?

0
fraggle16 26.06.2012, 13:11
@Ludwig20

die Meibomschen Drüsen senden ein eher öliges Sekret ab, was der Verdunstung der Tränenflüssigkeit entgegen wirken soll.

dieses trocknet nachts aber auch. Das stimmt.

0

Sand wird es wohl nicht sein, wie soll er da auch hinkommen :D Einfach gesagt ist es Salz. Da man im schlaf nicht blinzelt sammelt sich Tränenflüssigkeit-> Das Wasser verdunstet-> übrig bleiben Salzkristalle.

Klar macht das der SANDMANN - und wenn Du es genau wissen willst, mußt Du E. T. A. HOFFMANN lesen - iss aber nicht mehr ganz neu !

Augentränen, die in der NAcht ausfließen und dann eintrocknen ;-)

Was möchtest Du wissen?