Samstagsarbeit als Kaufmann im Einzelhandel?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Vi83D,

Samstagsarbeit ist im Einzelhandel selbstverständlich. Trotzdem hast Du im Normalfall eine 5 Tagewoche und somit an einem Wochentag frei bzw. auch nur eine max. 40 Stundenwoche.

Es gibt viele Berufe, in denen Wochenendarbeit oder Schichtdienst dazugehört. Allen voran z.B. Friseure. Hier meistens der Montag als freier Tag.

Die Weiterbildung gerade zum Handelsfachwirt findet somit auch bei den meisten Anbietern als Abendschule unter der Woche statt. Z.B. Montag, Mittwoch und Freitag. Ebenso gibt es gute Anbieter für Online- bzw.  Fernlehrgänge, die durch Dozenten begleitet werden (Onlineschule am Abend)

Anbieter zur Weiterbildung Handelsfachwirt/in, die diese Kriterien erfüllen kannst Du bei uns hier kostenlos vergleichen:

https://www.fortbildung24.com/handelsfachwirt-ihk-ausbildung/suchergebnisse.html

Wähle bei "Kursart" einfach noch "berufsbegleitend" und oder "Fernlehrgang", Onlinelehrgang etc. aus (Mehrfachauswahl möglich) und LOS.....

Und nicht vergessen: Diese Weiterbildung ist eine so genannte Aufstiegsfortbildung und somit voll förderfähig durch das Meister-BAföG.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24


Ha, was heisst hier Samstags? Sei froh, wenn du nicht Sonntags arbeiten musst! Je nach Standort und Branche gibt es immer häufiger Sonntagsöffnungen.

In der Regel solltest du aber eine Fünf-Tage-Woche haben mit einem "rollenden" freien Tag. 

Der Samstag ist zunächst einmal ein ganz normaler Arbeitstag.

Es hängt hier aber vom Unternehmen ab, bei manchen Unternehmen arbeitet man jeden Samstag, bei anderen nur an bestimmten Samstagen, bei widerum anderen an gar keinen Samstagen.

Kommentar von Vi83D
17.08.2016, 15:00

Ja, so habe ich mir das schon gedacht (leider).

Komisch, dass der Einzelhandel dann für diese Weiterbildung zum Handelsfachwirt so stark wirbt.

0

natürlich, der Einzelhandel hat am Samstag normale Ladenöffnungszeiten

Die angebotenen Präsenzkurse liegen grossenteils am Spätnachmittag und Abend sowie an Samstagen.

Allerdings handelt es sich hierbei um einen begrenzten Zeitraum von ca. 6 Monaten. Es müsste doch möglich sein, dass Dein Arbeitgeber während dieses überschaubaren Zeitraumes Dir ein wenig entgegenkommt, wenn Du ihn höflich darauf ansprichst.

Ich würde ihm evtl. sogar meinen Bildungsurlaub und Teile des Jahresurlaubs zur Zeitverrechnung anbieten, um gut durch den Kurs zu kommen.

Hey,

Kommt auf deinen Arbeitgeber an bzw. was in deinem Vertrag drinne steht.

Bei mir beispielsweise steht drinne 5 Tage-Woche (Mo-Fr) 35h.

Wenn du vorher mit deinem (zukünftigem) Arbeitgeber redest und ihm sagst, dass du Samstags einen Weiterbildungskurs hast, wird er das bestimmt berücksichtigen.

 

LG

Kommentar von Vi83D
17.08.2016, 15:02

hmm. gibt es denn viele arbeitgeber, die so etwas berücksichtigen? Ich bin da irgendwie pessimistisch (naja...).

0

Was möchtest Du wissen?