Samenspende und unterhalt?

4 Antworten

Du willst jetzt jemandem, der dir geholfen hat, in den Rücken fallen? Das finde ich schon ziemlich hart und auch unfair.

Denk dran, dass er dann nicht nur Pflichten hat, sondern auch Rechte. Also evtl Sorgerecht, Umgangsrecht etc und auch das Kind das Recht hat seinen Vater zu sehen.


Ich bin seit der schwangerschaft alleine und habe versucht es alleine zu schaffen... Unterhaltsvorschuss wurde abgesagt, ARGE zahlt nicht, weil der unterhalt abgesagt wurde, nicht mal ICH bekomme etwas von derARGE. Das weiss ich nicht, ob das so rechtens ist... Das mir komplett Unterstützung abgesagt wird.. und das ist eben der Punkt... OHNE unterhaltsvorschuss und Absage, bekommst du NIRGENDS Unterstützung wenn du sie mal brauchst!! Es geht nicht anders.

0
@schmitte80

Was nichts daran ändert, dass nachher ER 25 Jahre für das Kind zahlen darf, obwohl er dir nur einen Gefallen getan hat.

Und ich momentan auch nicht verstehe, warum du kein Geld kriegst für dich. Das hat mit dem Unterhalt ja erst einmal gar nichts zu tun.

0

Der "Spender" ist Unterhaltpflichtig, dass zum ersten! Eine FIESE Sache ist es, dem "Helfer in der Not" jetzt zur Kasse bitten zu wollen! Aber wie gesagt, er IST Unterhaltpflichtig!

warum ich das muss, siehe oben...  

0

Trotzdem!

1

Der Spender wird dafür aufkommen müssen, ob er will oder nicht, ob Du es willst oder nicht, spielt keine Rolle. Der Spender hat in Deutschland keinen Sonderstatus.

Muss der neue Partner für fremde Kinder aufkommen?

Wie ist momentan die Rechtslage? Mein Bruder ist seit 3 Jahren nicht mehr mit der Mutter seiner beiden Kinder zusammen. Diese ist in einer neuen Partnerschaft und erwartet ein Kind von ihm. NICHT verheiratet (weder mit meinem Bruder noch dem neuen). Laut Amt kommt der Neue, da er gut verdient für den Unterhalt der Schwägerin, den Haushalt etc. auf. Meinem Bruder wurde dies bisher übernommen, da er schlecht verdient bzw. ALG erhalten hat. Sie verklagt ihn nun auf Unterhalt, den er sich nicht leisten kann, da er schlecht verdient. Rein logisch betrachtet, muss ja der Vater der Kinder aufkommen, also er. Aber irgendwer hat mal gesagt, das sich da was geändert haben soll oder so..ich blick da nicht durch. Muss nun der neue Partner, auf Grund seines guten Einkommens, für alle Kinder in seinem Haushalt aufkommen?

...zur Frage

Unterhaltspfändung! DRINGEND Hilfe

Hallöchen,

also, da ich mit dem Thema Unterhalt bis dato nicht vertraut bin, frage ich hier mal nach Rat:

Mein Partner hat zwei Kinder aus erster Ehe (6 und 8 Jahre) und ist auch schon geschieden und hat von seiner Exfreundin ein weiteres Kind (14 Wochen). Er hat bis dato immer Unterhalt bezahlt, dieses wurde direkt von seinem Lohn abgezogen, da seine Exfrau dieses über einen Anwalt hat regeln lassen. Es kamen auch keinerlei Beschwerden darüber.

Nun muss ich zugeben, dass mein Partner etwas chaotisch ist, was Aktenführung bzw. Postbearbeitung angeht. Beim sortieren seiner Post ist mir ein Schreiben aufgefallen, datiert auf Ende März, indem das Jugendamt seine letzten 12 Gehaltsabrechnung fordert. Dadurch, dass er genau zu diesem Zeitpunkt zu mir gezogen ist, haben wir telefonisch auf Auschub der Frist gefragt und diesen auch bis Ende April bekommen. So Unterlagen haben wir am 20. April versandt und wir mussten dann erstaunt feststellen, dass irgendwer auf seiner Abrechung 1100 € Unterhalt gepfändet hat und er nur einen Betrag von 530 € überwiesen bekommen hat.

Was können wir tun? Die Firma von ih konnte uns auch nicht sagen von welcher Stelle die Pfändung kam, und mein Partner stand noch nie im Verzug mit seinen Zahlungen.

Danke Sari

...zur Frage

Unterhalt trotz keiner Vaterschaftsanerkennung?

Wunderschönen guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich der Unterhaltszahlung. Folgendes: Ich lebe seit drei Jahren mit meinem Partner und meinen drei Kindern in einer Wohnung zusammen. Das älteste Kind brachte ich mit in die Beziehung, die anderen zwei habe ich von ihm. Aus einer früheren Beziehung hat er ein fünfjähriges Kind, an dessen Kindesmutter der Vater monatlich 225,00 EUR Unterhalt zahlt. Es liegt nur für unser Kind Paulina (geb. 2010) eine Vaterschaftsanerkennung vor, jedoch nicht für unseren Sohn Paul (geb. 2011). Ein Termin zur Vaterschaftsanerkennung steht uns im Mai bevor. Somit wurde nur bei der Unterhaltsberechnung unsere Tochter Paulina mit eingerechnet und daher zahlt der Kindsvater mehr Unterhalt an die Kindsmutter, da ja unser gemeinsamer Sohn nicht mitberechnet wird. Nun zu meiner Frage: Kann der Kindsvater weniger Unterhalt zahlen, da er ja der Kindsvater ist, jedoch noch nicht auf dem Papier oder können wir erst nach der Vaterschaftsanerkennung weniger Unterhalt für sein Kind zahlen? Über eine Antwort würde ich mich freuen.

...zur Frage

Zahlt das Jobcenter Kaution, Möbel usw., wenn ich mit Meinem Sohn eine Wohnung suche?

Hallo, ich lebe seit einem Jahr mit meinem Sohn bei meinem Partner. Nun bekomme ich aufgrund seines Gehaltes kein Geld mehr vom Jobcenter. Leider zahlt der Vater meines Sohnes zur Zeit sehr unregelmäßig den Unterhalt. Bisher wurde der vom Jobcenter bezahlt und das Jugendamt hat den Unterhalt zurückgezahlt, wenn mal wieder eine Zahlung vom Vater eingegangen ist. Nun bekomme ich nichts mehr und werde mir jetzt mit meinem Sohn eine Wohnung suchen müssen, da ich nicht abhängig von meinem Partner sein möchte. Es ist nur leider so, das ausser die Einrichtung des Kinderzimmers, mir keine Möbel gehören. Zahlt das Jobcenter eine komplette Einrichtung, nebst Küche, Waschmaschine, Mietkaution...usw.? Ich weiss echt nicht, woher ich das Geld nehmen soll! Danke schon mal für eure Antworten. LG Tine PS: ich beziehe noch ALG1 und Kindergeld!

...zur Frage

Unterhalt an meine Mutter abgeben?

Hallo, Meine Eltern sind geschieden, wohne bei "meiner Mutter", bin 18 und bekomme von meinem Vater unterhalt (280€). Meine Mutter bekommt mein ganzes Kindergeld und will normalerweise von meinem unterhalt noch 200€ haben- gebe ihr 80€ jeden Monat von meinem unterhalt- ich bezahle von meinem unterhalt, trinken und auch teilweise Essen für mich und alle anderen Sachen, schulzeugs, anziehsachen, etc.

Als meine Mutter noch Hartz 4 bezogen hat, gab es Stress mit unseren Vermietern und sie durfte mit Einverständnis des Mieter schutzbundes die miete kürzen. Hat sie gemacht, jedoch nicht beim Amt angegeben. Nun ein halbes Jahr später , möchte das Amt, die miete, die zu viel ausgezahlt wurde, zurück haben. Da ich jetzt 18 bin, muss ich die miete für mich zurück zahlen( fast 600€) und meiner Mutter ist das egal. Sie will das ich bezahle und fertig. Wenn ich nicht bezahle bekomme ich einen schufaw Eintrag.. aber das ist jetzt eine andere Geschichte.

Ich muss jetzt die 600€ abbezahlen, mit monatlichen raten von 25€ .

Meine Frage ist jetzt, muss ich meiner Mutter von meinem unterhalt noch Geld abgeben? Mein Vater meint Nein, der stehe mir ganz alleine zu ..aber ich bin mir da nicht sicher.

Danke schonmal!

...zur Frage

Privatinsolvenz und Einkommen vom Partner?

Hallo ihr Lieben, Ich habe leider vor der Beziehung mit meinem Partner einen nicht unerheblichen Berg an Schulden angesammelt, weswegen ich wohl um eine Privatinsolvenz nicht herum kommen werde. Allerdings wurde mir jetzt von einer Freundin gesagt, dass das Einkommen von meinem Partner bei der Berechnung mit einbezogen wird. Wir wohnen seit fast 2 Jahren zusammen, er will aber mit meinen Schulden nichts am Hut haben. Verständlich, Sind ja meine. Ist das wirklich so?

Und meine nächste Frage: Habe mich etwas belesen, im Internet steht dass alles was über einer bestimmten Grenze liegt gepfändet wird, ich verdiene aber nur knapp 700€ im Monat, Dazu kommen Unterhalt und Kindergeld für mein Kind, damit läge ich bei etwas über 1.100€. Also nicht viel pfändbares. Geht eine Privatinsolvenz dann trotzdem?

LG und danke schon mal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?