Samenkörner erst keimen lassen?

5 Antworten

Petersilie ist laut meiner Gärtnerei ein Dunkelkeimer. Was ist jetzt richtig? Ich probiere gerade beide Möglichkeiten. Aber es dauert wirklich lange bis die Samen keimen. Habe Anfang April ausgesät, aber bis jetzt ist nichts gewachsen.

keimende Samen sollten gleich in ihrem Medium sein ... in dieser Phase sind sie besonders empfindlich, bitte dann nicht anfassen, oder bewegen.

Oben Gesagtes stimmt, aber für Petersilie gibt es Tricks. Denn erstens keimt sie langsam (bei 15 Grad Temperatur kann das schon mal ein paar Wochen dauern). Und zweitens ist sie Lichtkeimer, d.h. die Samen dürfen nur hauchdünn bedeckt sein.

Daher folgende Tipps: Nur eine (!) Prise Samen mit der 10-fachen Menge Sand mischen, oberflächlich ausstreuen und mit einem Sprüher täglich anfeuchten. Dabei sehr, sehr sparsam säen und von den aufkeimenden Sämlingen die schwächsten wieder auszupfen, denn Petersilie wächst am besten, wenn die einzelnen Pflanzen nicht so dicht stehen, wie man es z.B. von Dill gewohnt ist.

Idealerweise steht jede Pflanze in einem Kreis mit einem Radius von 5 cm Platz. Wer skeptisch ist, macht ein Beet (Topf/Kasten) mit den angegebenen Maßen und zum Vergleich ein zweites Beet, in dem so dicht gesät wird, wie Anfänger das meistens tun. Bei gleicher Erde und vergleichbarem Standort wird der Unterschied deutlich sein.

Ein Trick zum Schnittlauch: Im Winter nach dem ersten, spärlichen Jahr den Ballen durchfrieren lassen. Dann treibt der Schnittlauch im nächsten Frühjahr üppiger. Und wenn er dann im 3. Jahr verstärkt zur Blüte kommt: Die gerade aufgegangenen Blütenstände (ohne die Blütenstängel) mit verwerten. Sie schmecken auch scharf und dabei ein bisschen süß.

Zuletzt noch kurz zum Dill: Nicht traurig sein, wenn er nicht so üppig wächst. Er gibt sich manchmal etwas schwierig. Folgesaaten machen, dann sind die Chancen größer.

Was möchtest Du wissen?