Salzwasserfische oder süßwasserfische?

4 Antworten

Mal wieder eine Menge Leute die einfach keine Ahnung haben was Salzwasser angeht...

1. muss jeder selber wissen wieviel Geld er übrig und und wieviel Zeit er investieren will...

Aquaristik ist meiner Meinung nach weder im Süß noch Meerwasser dazu gedacht das es einfach nur schön aussieht , sondern es ist ein HOBBY. Und ein Hobby kostet meistens Geld. Natürlich ist ein Meerwasserbecken um einiges teurer als ein Süßwasserbecken. Meiner Meinung nach sieht es aber auch viel besser aus!

Wenn du dir ein 200 L Becken holen würdest kostet das um die 2000€ mit allem drum und dran ( ausser Korallen und Fischen da kannst du nochmals 1000€ einplanen ). Ein Süßwasserbecken dieser Grösse kostet wahrscheinlich nichtmals ein drittel... Alternativ kannst du auch mit einem Nanobecken anfangen mit Korallen und Einsiedlern ( aber ohne Fische ).

Meerwasser ist nicht so schwer wie immer behauptet wird , denn die Technik und das wissen durch beispielsweise Internet haben alles viel einfacher gemacht als noch vor rund 10-15 Jahren , als man noch nichtmal Steinkorallen halten konnte. Zu dieser Zeit war es noch unmöglich für einen "normal" Bürger dies zu halten bzw zu bezahlen.

Man sollte aber schon wissen was man macht.

Dazu kann ich dir diese PDF´s und eine kleines Programm empfehlen die du hier downloaden kannst: www.mathgame.de/RiffMain.htm

 

Beispielsweise wird von Nichtwissenden immer behauptet der Salzgehalt müsste kleinlichst genau eingehalten werden. Normal liegt die Dichte des Wassers bei 1,022-1,024 . Unter bzw über diesen Werten wirds je nach Korallen schwierig und sie sterben ab. Um aber bei einem 250 Literbecken den Salzgehalt von 1,024 auf 1,023 zu senken müsste man rund 11 Liter Süßwasser ins Becken kippen. Um ihn von 1,023 auf 1,024 anzuheben ca 350-400g Salz hinzugeben. Du siehst also du hast einen relativ grossen Bereich in dem du dich bewegen kannst...

Und wer das nicht hinbekommt der sollte besser die Finger ausm Wasser lassen denn er könnte ertrinken ;)

Ich kann nur unterschreiben was du schreibst:)

Ich habe mir Aufnotiert man kann schreiben das ein Meerwasserbecken etwa 4 bis 5 mal teurer ist als ein Süsswasserbecken in der selben grösse... 

Diese Zahl ist aus eigener Erfahrung entstanden und wir haben wer bei beiden becken auf Sehr gute Technick gelegt und auch bei den Tieren.

Meerwasseraquariun benötigen mehr Pflegeaufwand als Süsswasser und auch so das wissen rum herum benötigt mehrzeit sich anzueigenn als bei Süsswasser.

Und ganz klar es ist ein HOBBY und bedenke das der Unterhalt eines Meerwasseraquariums wesentlich teurer ist als ein Süsswasserbecken .

0
@swiss2011

Ich finds halt ned viel sich täglich ne halbe stunde mit dem Aquarium zu beschäftigen und einmal die Woche so um die 2 Stunden... Deshalb ist ja nen Hobby. Aber wenn man hier manchmal liest das die Leute sogar zum füttern zu faul sind frag ich mich warum die überhaupt sowas haben wollen. Nur damits toll aussieht ?!?!

0

Anfangen tut man zuallererst mit einem Buch und dann mit Einsteiger-Süßwasserfischen. Da sind Kosten und Aufwand überschaubar. Ein Meerwasserbecken ist extrem aufwändig und setzt vor allem sehr viel Erfahrung und umfassende Kenntnisse (Chemie) voraus! Allein das Einfahren eines solchen Beckens dauert bis zu einem halben Jahr, wenn alles gut geht!

Auch sind die Kosten für Meerwasseranlagen ungleich höher, intensives Licht und diverse Strömungspumpen verzehren viel Strom. Auch die Wasseraufbereitung ist sehr aufwändig und teuer.

Süßwasser hat nichts mit Salzwasser zu tun , von daher kann man wenn man genügend Geld hat direkt damit anfangen! Informieren sollte man sich bei beiden. Man braucht nicht mehr wissen über Chemie wie im Süßwasser , nur werden die Fehler beim Süßwasser nicht so schnell sichtbar...

Die Einfahrzeit dauert kein halbes Jahr sondern 8-12 Wochen. Nach 6 Wochen können meist schon Schnecken und Einsiedler rein. Nach 8 die ersten Korallen und nach 10 die ersten Fische...

Das einzige was an diesem Text stimmt ist das es um einiges teurer ist....

0
@Auratus

Mit Salzgehalt und elektrschen Leitwerten muss ich mich bei Süßwasser kaum beschäftigen. Die Chemie und die dauerhafte Stabilität in Meerwasseraquarien sind um einiges komplexer als bei Süßwasser. Aber wenn hier zwei Experten jetzt jeweils ihre Meinung haben, sollten wir es hier dabei belassen. Und in Anfängerhände gehört Meerwasser nicht, man sollte immer erste Schritte im Süßwasser machen.

0
@darkhouse

Dann verrat ich dir mal was ich sowie mein Händler und ein paar Freunde hatten noch nie ein Süßwasseraquarium... Und trotzdem läuft alles. Du kannst das eine nicht mit dem anderen vergleichen. Im Gegenteil , die Leute die aus der Süßwasseraquaristik kommen machen die grössten Fehler weil sie meinen sie wüssten so einiges...

Wo ist das Problem ein Aerometer ins Becken zu halten und ne Dichte von 1,022-1,024 abzulesen? Ob du nun Calcium oder KH mit nem Tröpchentest misst ist ebenfalls so das selbe... Ist und Sollwert im PC eintragen und schon kriegt man die Menge die man benötigt angezeigt...

Es ist komplexer da geb ich dir recht. Aber es ist alles anderes als schwerer...

Und schliesslich hab ich ein Becken was läuft von daher werd ich ja wohl wissen wielang z.B. die Einlaufzeit ist...

0
@Auratus

Deine Kompetenz und Erfolge bezweifel ich doch gar nicht. Ich kenne auch zwei aus unserem Verein, der eine hat seit 8 Jahren ein 160 Liter Becken stabil. Aber für einen allgemeinen Einsteiger ist es trotzdem nichts. Mit entsprechendem Wissen vielleicht.

0
@darkhouse

Was nennst du denn Einsteiger? Jeder einzelne steigt neu in die Meerwasseraquaristik ein.... Auch Leute aus der Süßwasseraquaristik...

Oder sag mir einen der weiss das Nitrit im Meerwasser weniger giftig ist als im Süßwasser. Oder wieviel % Ammoniak sich über PH 8 bildet oder aber wie eine Koralle aufgebaut ist , was Zooxanthellen sind bla bla bla... Muss jeder neu lernen und seine Erfahrungen machen. Ich sag nur Steinkorallen das angeblich schwerst zu haltende im MW Aquarium... Können alle um die 1200-1500mg/l Magnesium , 380-440mg Calcium , 5-10dKH , bis 1mg/l Phosphat und eine Dichte von 1,022-1,024 ab... Ohne das es Probleme gibt ( außnahmen natürlich von aussen wegen Bakterien etc ) . Wo is das Problem sowas einzuhalten? Wenn mal ein Problem auftritt ist das auch für einen Profi nicht immer einfach...

Allgemeine Aquarianer gibts nicht. Nur die dies interessiert und es klappt und die Leute die einfach meinen man könnte nen Kasten mit Wasser füllen und Fische einsetzen...

0
@Auratus

Ich stimme dir da eigentlich voll zu, aber der Großteil der hier fragenden Menschen ist bei allem Respekt genau der Teil der Menschheit, der sich ein 54-Liter-Glas hinstellt und Fische reinschmeißt, die weder geeignet noch von einem langen Leben gesegnet sind. Diese Menschen allein zur Aquaristikliteratur zu bewegen, grenzt an ein Wunder, sie suchen hier nach den ihnen in den Kram passenden "Antworten", Wahrheiten will man schon gar nicht hören. Sie wollen bunte Fische, egal was man ihnen sagt. Wir, die sich mit dem Hobby ernsthaft beschäftigen, in meinem Fall auch im Verein und im VDA, sind leider nicht der Durchschnitt, wir sind die Ausnahme. Für Menschen wie uns trifft das von dir gesagte zu. Aber für die Leute selbst und für die exzessive Zierfischabfischung im Meer ist es besser, es gehen ein paar Schwertträger die Toilette runter... Das ist hier auch mein letzter Post. ich denke mal über deine durchaus interessante "Anfängertheorie" nach, und du mal bitte über mein getextetes... Okay?

0

Salzwasserfische sind sehr teuer und kompliziert zu halten. Fang erstmal mit Süßwasser an, das ist schon Arbeit genug

Was möchtest Du wissen?