Salzsäure Nachweisreaktion

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Überlege Dir, was NO₂Cl mit Wasser anstellt:

NO₂Cl + H₂O ⟶ NO₂OH + HCl

(dabei ist NO₂OH nur eine etwas schräge Schreibung für Salpeter­säure, damit man sieht, wie das Ding gebaut ist. Manchmal braucht man eben auch in der anorganischen Chemie Strukturformeln).

NO₂Cl ist ein sehr spezieller Stoff. Es gehört zu einer Substanz­klasse, die gewöhnlich „Säure­chlorid“ heißt, aber Du kannst Dir auch vor­stellen, es sei so etwas wie ein gemischtes Anhydrid von Salz- und Salpeter­säure. Wenn man es herstellen will, muß man auf rigorosen Wasser­ausschluß achten. Das Zeug reagiert ungefähr so gierig mit Wasser wie konzentrierte H₂SO₄.

In Deiner Silberchlorid-Nachweislösung, die zu 98% aus Wasser besteht, merkst Du folglich gar nichts von NO₂Cl. Selbst wenn Du halbkonzentrierte (30%) H₂SO₄ und HNO₃ mischt, hast Du keine Spur von Königswasser im Reagenzglas. Dazu mußt Du schon wirklich die konzentrierten Säuren mischen.

Xeasnio 15.09.2014, 15:25

Vielen Dank, sehr interessant. :)

0

Natürlich nicht. Es werde sehr kleine Mengen und geringe Konzentrationen verwendet.

Bei verdünnter Säure findet keine nennenswerte Reaktion statt.

Xeasnio 15.09.2014, 01:26

Also bei geringer Konzentration Gleichgewicht stark bei den Edukten?

0
FK1954 15.09.2014, 11:36
@Xeasnio

Ja. Scheint so, als sei molekulare Salpetersäure oder ihr Kation das eigentliche Oxidationsmittel. Deren Konzentration sinkt stark mit zunehmender Verdünnung.

0

Was möchtest Du wissen?