Salze an Feststoffarbe erkennen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man mag einige Salze an ihrer Farbe erkennen können aber das sind wohl die allerwenigsten. Die Farbe ist so zimlich das unsicherste Identifikationsverfahren. Wenn man sich mal vergegenwärtigt dass sogar Haushaltszucker und Kochsalz fast gleich aussehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wirklich.

Die bekannten Metallionen in verdünnter wässriger Lösung haben eine charakteristische Farbe.

Für sehr viele ist das eben "keine". Salz, Kalk, Gips, Titandioxid (=Wandfarbe) usw.

Bunte Farben haben die Ionen der Übergangsmetalle:

  • Cr³⁺ ist tiefgrün
  • Mn²⁺ ist schweinchenrosa
  • Fe²⁺ ist grüngrau
  • Fe³⁺ ist gelbbraun
  • Co²⁺ ist tiefrot
  • Ni²⁺ ist grasgrün, oder mitttelhellgrün
  • Cu²⁺ ist hellblau

Auch einige Anionen haben eine charakteristische Farbe:

  • Chromat ist gelb
  • Permanganat ist schwarzlila

Und alles lässt sich leicht ändern:

  • Kipp Ammoniak zum Kupfer, und es wird tiefdunkelblau
  • Kipp Chlorid zum Kupfer, und es wird grün
  • Kipp Säure zum Chromat, und es wird orange

Und das ist noch nicht der Gipfel der Unübersichtlichkeit:

Kipp (farbloses) Hg²⁺ und (farbloses) Sulfid zusammen, und du erhältst (nach etwas Warten) Zinnober, den Namensgeber des Zinnoberrots.

Noch Fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hier ist eine seite die dir weiter hillft:

https://www.fh-muenster.de/fb1/downloads/personal/juestel/juestel/chemie/Farbe_und_Loeslichkeit_anorganischer_Salze.pdf

aber  wenn du salze charakterisieren willst, dann würde ich dir eine schmelzpunkanalyse vorschlagen. Das ist eines der gebräuchtlichsten verfahren um salze zu analysieren.

ansonsten solltest du dir auch mal den trennungsganz angucken. der dien hauptsächlich zum identifizieren/ausschliesen verschiedener ionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?